Indizierungen und Beschlagnahmungen vom April 2014

Verfasst von Playzocker am 02.05.2014 um 10:33

 

Der Horror-Thriller "Hoboken Hollow" wurde für den Release in Deutschland selbst für eine Spio/JK Freigabe um 1,5 Minuten gekürzt, um eine FSK Freigabe ab 16 Jahren zu erhalten wurden sogar ca. 10 Minuten entfernt. Ungekürzt erschien der Film in Österreich - wohlgemerkt im Jahre 2006. Acht Jahre später wurde dieser Film nun auf Liste A indiziert. Außerdem wurde im April 2014 eine weitere Version des Kult-Slashers "Freitag, der 13." folgeindiziert.

Gestrichen wurde diesen Monat der Actionfilm "Predator 2", in dem Danny Glover den Predator durch die Großstadt jagt. Eine DVD / Blu-ray Neuauflage mit FSK Freigabe ist in naher Zukunft zu erwarten. Auch das Videospiel "Resident Evil - Code Veronica X" konnte vorzeitig von der Liste gestrichen werden. Von der Liste verabschiedet haben sich zudem unter anderem die Filme "Freakshow - Black Roses", "Helden USA" und "Hollywood Chainsaw Hookers - Mit Motorsägen spaßt man nicht".

Hier findet ihr das vollständige Update:

 


Indizierungen


  • DVD/Blu-ray

- Female Vampire (inkl. Erotikill)
BluRay
Kino Lorber Inc., New York/USA Salvation Films Limited
c/o Redemption Films, London/GB
Liste A


- Hoboken Hollow
DVD
Great Movies GmbH, Mainz
American World Pictures, Woodland Hills/USA
Liste A


- Missing 55 (Misshingu 55) (japanisch)
(Cover: junge Frau in Handschellen)
DVD
Albatros Film, Anschrift unbekannt
Prime Wav, Anschrift unbekannt
Liste A


- Missing 55: Final Break (Misshingu 55: Fainaru Bureiku) (japanisch)
(Cover: junge Frau mit Pistole)
DVD
Albatros Film, Anschrift unbekannt
Prime Wav, Anschrift unbekannt
Liste A


- Snuff
BluRay
Blue Underground Inc., West Hollywood/USA
Liste A


- Tower of Evil
BluRay
Scorpion Releasing, Bellevue/USA
Liste A

 

 

Folgeindizierungen gemäß § 21 Abs. 5 Nr. 3 JuSchG

  • Videofilme


- Night’mares – Incubi (ital.)
Eureka Video, Anschrift unbekannt
Liste A

- Turkey Shoot
Alparslan Video, Anschrift unbekannt
Liste A

- Venerdi 13 (ital.)
Distributione Combi-Video, Anschrift unbekannt
Liste A

 

 

Listenstreichungen

 

Listenstreichung gemäß § 18 Abs. 7 JuSchG

  • Videofilme

- Black Snake
Focus Film Vertriebs GmbH, München

- Chicago Cop
IMV Vertrieb Intern. Medien GmbH, Ismaning
Eurovideo Bildprogramm GmbH, Ismaning

- Commando Squad
VPS Film Entertainment, München

- Eroin Hatti (türk.)
Destan Video, Esslingen

- Evil Nightmare
Carrera Pictures Vertrieb GmbH, Madison Video, Bochum

- Fast Gun
RCA/Columbia Pictures Video GmbH, München

- Freakshow
VPS Film Entertainment, München (Label: Empire)

- Helden USA
Highlight Video Vertriebs GmbH, München

- Hollywood Chainsaw Hookers (Mit Motorsägen spaßt man nicht)
IMC-Home Video, Pfaffenhofen

- Ein Mann geht durch die Hölle – Striker 2
UFA Universum Film, München

- Zarte Knospen
VPS Film Entertainment, München

 

  • Spiele

Capone
Kupke Computertechnik GmbH, Dortmund

 

Listenstreichung gemäß § 23 Abs. 4  JuSchG

  • Videofilme

- Predator 2
20th Century Fox of Germany GmbH, Frankfurt

 

  • Spiele

- Resident Evil Code: Veronica X
Playstation 2
Capcom Ltd., London/GB

 

Listenstreichung gemäß § 24 Abs. 2 i.V.m. § 21 Abs. 5 Nr. 2 JuSchG

  • Videofilme

- Maniac Cop - Red Edition
DVD
Laser Paradise, Neu Anspach
VCL Film + Medien AG, München

- Predator 2
Laser-Disc
Fox Video GmbH, Neu-Isenburg

 

  • Spiele

- Resident Evil Code: Veronica
Dreamcast
Eidos Interactive, Hamburg

- Resident Evil Code: Veronica X
Nintendo GameCube, US-Version
Capcom Entertainment, Sunnyvale/USA

 

Beschlagnahmen gemäß § 131 StGB

 

- Banned in America I
DVD
Brain Damage Films, Scottsdale/USA
AG Duisburg, Beschlagnahmebeschluss vom 06.12.2013, Az.: 11 Gs 3020/13

- Banned in America II
DVD
Brain Damage Films, Scottsdale/USA
AG Duisburg, Beschlagnahmebeschluss vom 06.12.2013, Az.: 11 Gs 3020/13

- Banned in America III
DVD
Brain Damage Films, Scottsdale/USA
AG Duisburg, Beschlagnahmebeschluss vom 06.12.2013, Az.: 11 Gs 3020/13

- Banned in America IV
DVD
Brain Damage Films, Scottsdale/USA
AG Duisburg, Beschlagnahmebeschluss vom 20.08.2013, Az.: 11 Gs 2176/13

- Banned in America V
DVD
Brain Damage Films, Scottsdale/USA
AG Duisburg, Beschlagnahmebeschluss vom 06.12.2013, Az.: 11 Gs 3020/13

 

Irgendwelche Überraschungen dabei?

 

 

 

Zum besseren Verständnis der Informationen hier einige Begriffsdefinitionen: 

 

Indizierung:

Wurde ein Antrag auf Indizierung gestellt, sichtet die BPJM das eingereichte Medium und stellt fest, ob es wirklich als jugendgefährdend eingestuft werden muss. Dabei werden zwei Kategorien unterschieden: 

Liste A: Medien mit jugendgefährdendem Inhalt 

Liste B: Medien mit schwer jugendgefährdendem, laut Ansicht der BPJM auch strafrechtlich relevantem Inhalt. Diese Medien werden automatisch an ein zuständiges Amtsgericht weitergeleitet um die Relevanz gemäß §131 StGb zu überprüfen und das Medium ggf. zu beschlagnahmen. Bereits beschlagnahmte Filme, die in weiteren Versionen der Vollständigkeit halber in die Liste eingetragen werden, werden automatisch auf Liste B gesetzt.

Indizierte Medien dürfen in Deutschland nicht mehr öffentlich angeboten, an nachweislich volljährige Personen allerdings verkauft werden. 

 

Außerdem gibt es die Möglichkeit einer "Bitzindizierung" nach §23 Abs. 5 Jusch. Wenn zu erwarten ist, dass ein Trägermedium, bei dem eine Indizierung zu erwarten ist, in sehr großer Stückzahl in Umlauf gebracht wird, kann bereits vor der Veröffentlichung in einem vereinfachten Vergahren eine Indizierung angeordnet werden. Die BPJM hat daraufhin einen Monat (im Falle einer Verlängerung dieser Frist zwei Monate) eine tatsächliche Entscheidung über das Medium zu treffen.

 

Beschlagnahmung:

Wenn das zuständige Amtsgericht beschließt, dass ein Medium tatsächlich gegen einen der relevanten Paragraphen des StGb verstößt, so wird es beschlagnahmt. Es ist verboten, beschlagnahmte Medien öffentlich anzubieten und selbst an volljährige Personen zu verkaufen. Der Besitz ist mit Ausnahme eines nach §184b beschlagnahmten Films nicht verboten.

Relevante Paragraphen: §131 StGb (Gewaltverherrlichung), §184a StGb (Pornographie), §184b StGb (Kinderpornographie)  

 

Listenstreichungen:

Entweder auf Antrag des Rechteinhabers oder nach Ablauf einer Frist von 25 Jahren wird ein Medium, sofern nach aktuellen Maßstäben keine Gründe für eine Indizierung mehr vorliegen, nach erneuter Sichtung der BPJM wieder aus der Liste gestrichen. Die beiden Möglichkeiten zur Listenstreichung werden von der BPJM wie folgt kommuniziert:

§ 18 Abs. 7 JuSchG: Gestrichen nach Ablauf der Frist von 25 Jahren.

§ 23 Abs. 4 JuSchG: Nach Antrag vorzeitig gestrichen.

 

Folgeindizierungen:

Wenn laut Meinung der BPJM auch nach Ablauf der Frist noch Gründe für eine Indizierung vorliegen wird das Medium folgeindiziert. Bei den hier genannten Filmen handelt es sich um Titel, die bereits vor einiger Zeit indiziert wurden, aber noch nicht in Liste A oder B eingetragen wurden. Eine Listeneinteilung wird bei diesen Titeln ebenfalls vorgenommen.