Hangover Girls - Best Night ever

Verfasst von Daniel Fabian am 23.04.2014 um 19:06

 

Fantastic Movie, Disaster Movie, Beilight – Biss zum Abendbrot und Meine Frau, die Spartaner und ich gehen nicht gerade als Referenz durch, wenn man bei großen Filmstudios an die Tür klopft. Und dennoch spielen die Filme von Drehbuch- und Regie-Duo Aaron Seltzer und Jason Friedberg ihr Budget regelmäßig und mit Leichtigkeit wieder ein. Spätestens im Heimkino wird sich beispielsweise auch ihr letzter Kinofilm, Die Pute von Panem, gut genug verkaufen, um ein Sequel zu finanzieren. Jetzt geht es aber erstmals um Hangover Girls – Best Night Ever, den Tiberius Film am 8. Mai 2014 Direct-to-DVD veröffentlicht.

Während der Film im englischen Original nur den Titel Best Night Ever trägt, wurde für den deutschsprachigen Raum noch Hangover Girls angehängt, um schon vorab unmissverständlich klarzustellen, worum es in diesem Film geht. Und ja, der Titel ist Programm! Hangover Girls – Best Night Ever ist ein mitgefilmter Roadtrip einer Junggesellinnenparty in Las Vegas, bei der natürlich nichts so läuft, wie es sollte.

Auf DVD heißt das 79 Minuten Frauenpower in deutschem DTS 5.1 sowie Dolby Digital 5.1 (Deutsch & Englisch). Deutsche Untertitel sind optional anwählbar, außerdem sind auf der DVD noch Trailer mit enthalten.

 

Details der Extras:

  • Trailer

 

Digital Copy: Nein

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Inhalt:

Claire wird bald heiraten, doch vorher geht es mit ihrer Schwester und zwei Freundinnen nach Las Vegas - der Junggesellinnen-Abschied ruft! Aus der Reise wird ganz schnell ein unvergesslicher und brüllend komischer Trip!

 

 

 

Fazit der DVD:

Hangover Girls – Best Night Ever ist genau das, was man sich anhand des Titels und des Covers erwarten darf. Jason Friedberg und Aaron Seltzer sind nicht gerade für ihre akribisch detaillierten, feinfühligen oder aufwändigen Produktionen bekannt, sondern für schnell abgedrehte, flache Parodien, die die Massen ins Kino locken. Und zugegeben, Hangover Girls – Best Night Ever gehört wohl zu ihren besseren Filmen. Denn auch wenn die verfügbaren Mittel der Produktion wahrscheinlich überschaubar blieben, ist dieser Film wohl das weibliche Pendant zu Hangover. Über den Sinn oder die Individualität eines solchen Films lässt sich natürlich streiten, als geeigneter Film für eine Mädelsrunde könnte man Hangover Girls – Best Night Ever dennoch bezeichnen. Denn ganz abgesehen von viel nackter Männerhaut lässt der Inszenierungsstil durchaus den Eindruck entstehen, selbst mitzufeiern – und alleine damit erfüllt der Film schon seinen Zweck.

Die Qualität von Bild und Ton sind völlig in Ordnung, bei einem Film wie diesem aber auch hintergründig. Der Film selbst hat seine Reize und dürfte seine Zielgruppe wohl durchaus erreichen, unabhängig davon, ob die Schärfe auch bei Nachtaufnahmen stimmt oder der Soundtrack den Subwoofer zum brodeln bringt (was er in der Tat tut). Der gewählte Hochglanzlook ist dennoch nicht von der Hand zu weisen.

Hirn aus, Film ab – dann hat man mit Claire, Leslie, Janet und Zoe durchaus Spaß! Zwischen Frauen-Wrestling, viel nackter Haut, einem Elektronik-Soundtrack der ins Ohr geht und der einen oder anderen Anspielung auf andere Filme…