Österreichischer Regisseur Michael Glawogger ist tot

Verfasst von Phil Heron am 23.04.2014 um 13:13

Michael Glawogger, einer der wohl wichtigsten und einflussreichsten Regisseure Österreichs der Gegenwart, ist in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 54 Jahren in Liberia, Afrika verstorben. Die Todesursache waren die Folgen einer Infektion der gefährlichen Malaria Krankheit, die auf dem afrikanischen Kontinent weit verbreitet ist. Glawogger arbeitete in Liberia gerade an seinem neuen Film "Untitled - Der Film ohne Namen", in dem er die Welt bereiste und ohne ein vorgegebenes Thema spontan mitfilmen wollte.

Michael Glawogger wird der Filmwelt und Österreich für sein breitgefächertes Filmschaffen in Erinnerung bleiben. Neben Komödien wie "Nacktschnecken" und "Contact High" drehte der auch Dokumentarfilme wie "Workingman's Death", "Megacities" und "Whore's Glory" oder Dramen wie "Slumming" und "Das Vaterspiel". Außerdem gewann er für seinen Film "Die Ameisenstraße" 1995 den Wiener Filmpreis und für "Whore's Glory" den Spezialpreis der Jury in Venedig.

 

Brief des Fachverbands der Film- und Musikindustrie:
Sehr geehrte Damen und Herren!
Mit Entsetzen und großer Bestürzung haben wir die Nachricht vom plötzlichen Tod Michael Glawoggers bei Dreharbeiten in Afrika erhalten. Glawogger war einer der profiliertesten Spielfilm-und Dokumentarfilmregisseure, die Österreich je hervorbrachte. Seine Filmwerke sind international hoch anerkannt, vielfach ausgezeichnet und war er auch international ein geschätzter erfahrener Regisseur, der immer wieder Einladungen zu internationalen Events erhalten hat, um über seine Arbeit zu referieren. Wir sind sowohl als Branche als auch menschlich zutiefst bestürzt und sprachlos. Ich selbst verliere zudem einen engen kreativen Wegbegleiter, der mir früh Zugang zu seinen Arbeiten gewährte; viele gemeinsame Projekte sind daraus entstanden. Glawo, Dein so unerwarteter und tragisch früher Tod reißt ein ewiges Loch in unsere Filmlandschaft!
Danny Krausz

 

Bild: (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Filmographie von Michael Glawogger

2011 "60 Seconds of Solitude in Year Zero" (Episode)
2011 "Whores' Glory" (Dokumentarfilm)
2009 "Contact High"
2009 "Das Vaterspiel"
2006 "Slumming"
2005 "Workingman's Death" (Dokumentarfilm)
2004 "Nacktschnecken"
2002 "Zur Lage: Österreich in sechs Kapiteln" (Dokumentarfilm)
2000 "Frankreich, wir kommen" (Dokumentarfilm)
1998 "Megacities" (Dokumentarfilm)
1996 "Kino im Kopf"
1995 "Die Ameisenstraße"
1989 "Die Stadt der anderen"
1989 "Krieg in Wien"
1984 "Tod eines Lesenden"