Der fast perfekte Mann

Verfasst von Daniel Fabian am 09.04.2014 um 16:09

 

  Erwachsenwerden ist schwer. Selbst nach den alltäglichen Herausforderungen der Pubertät weigern sich viele Menschen auch im Nachhinein, erwachsen zu werden. Man macht sich das Leben so einfach wie möglich und schiebt jede Art von Verantwortung ab – das Leben kann so schön sein. Dass es erstens anders kommt und zweitens, als man denkt, erfährt in Der fast perfekte Mann Moderator Ulf, gespielt von Benno Fürmann, der seine Beziehungen mit Frauen nur solange aufrecht erhält, bis seine Alarmglocken ihm die Gefahr von Verantwortung signalisieren. Da kann das Leben schon einmal aus dem Ruder laufen, wenn plötzlich der Neffe vor der Matte steht und seine Ex-Freundin wie aus dem nichts schwanger zu sein scheint. Aber da es ja bekanntlich nie zu spät ist, um dazu zu lernen, geht Benno Fürmann in Der fast perfekte Mann einen unkonventionellen Weg – von der Midlife-Crises ins Erwachsensein.

Warner Home Video veröffentlicht Vanessa Jopps Kinofilm aus dem Vorjahr am 11. April 2014 auf DVD. Der Film liegt im Bildformat 2.35:1 vor und wurde mit einer 5.1 Dolby Digital-Tonspur versehen. Auf Bonusmaterial und Wendecover wurde verzichtet.

 

Details der Extras:

  • kein Bonusmaterial

 

Digital Copy: Nein

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Inhalt:

Verantwortung, nein Danke! Eigene Kinder – auf keinen Fall! Mit dieser wenig erwachsenen Haltung bekommt der mäßig erfolgreiche Fernsehmoderator Ulf (Benno Fürmann), der mit seiner charmanten Unreife den Frauen erst das Herz und dann den Verstand raubt, ein großes Problem: Seine Freundin Anni (Jördis Triebel) hat von der unverbindlichen Beziehung genug und sucht das Weite. Und es kommt noch schlimmer. Während sich Ulf seiner Macho-Life-Crisis hingibt und selbstbemitleidet, steht plötzlich sein kleiner Neffe Aaron (Louis Hofmann) vor der Tür, der nach einem Unfall seiner Mutter beschlossen hat, ausgerechnet bei seinem Onkel Ulf einzuziehen. Von jetzt an gehört das Wort Katastrophe zum Alltag des Fernsehmoderators. Als dann noch unverhofft Anni wieder auftaucht, und zwar schwanger, ist das Chaos, das sich Ulfs Leben nennt, perfekt. Ein günstiger Zeitpunkt, um doch endlich erwachsen zu werden ...

 

 

 

Fazit der DVD:

 Deutsche Romcoms laufen meist nach altbewährtem Schema ab, sind oftmals aber derart charmant inszeniert, dass sie doch einen gewissen Schauwert mitbringen – beispielgebend hierfür ist Frau Ella mit Matthias Schweighöfer (hier geht’s zur Blu-ray Vorschau). Auch Der fast perfekte Mann erfindet das Rad nicht neu, steuert jedoch direkt auf sein Zielpublikum zu und wird demnach all jene gut unterhalten, die dem Genre ohnehin nicht abgeneigt sind.

Die DVD fällt verhältnismäßig unspektakulär aus. Kein Wendecover, kein Bonusmaterial – zweifelsfrei etwas für Puristen. Bild- und Tonqualität des Hauptfilms können sich aber durchaus sehen sowie hören lassen und entsprechen dem Niveau, das man von aktuellen Produktionen erwarten kann.