Traumstadt - Juwelen der Filmgeschichte

Verfasst von Daniel Fabian am 08.04.2014 um 13:23

 

 Johannes Schaafs Traumstadt – Die andere Seite gilt wohl als eine der außergewöhnlichsten Roman-Verfilmungen überhaupt. Galt doch Alfred Kubins „Die andere Seite“ stets als unverfilmbar. Doch Johannes Schaaf gelang schon 1973, was den Wachowski Brüdern und Tom Tykwer 40 Jahre später mit Cloud Atlas gelang – er stellte tatsächlich eine adäquate Film-Adaption auf die Beine, die der Vorlage treu bleibt und dennoch eigenständigen Charakter entwickelt.Geheimnisvoll, surreal und dennoch irgendwie stets nachvollziehbar verlangt einem Traumstadt – Die andere Seite zwar einiges ab, entpuppt sich allerdings als höchst interessantes Werk, hat man einmal hinter seine Fassade geblickt.

Das Label Filmjuwelen hat sich des Films angenommen und ihn am 28. März 2014 erstmals auf DVD veröffentlicht. In einen dicken Schuber mit abziehbarem FSK-Aufkleber gehüllt liegt diese in deutschem Dolby Digital 2.0 und im Bildformat 1.33:1 vor, während deutsche Untertitel optional angewählt werden können. Zusätzlich zum Hauptfilm enthält die DVD auch ein Interview mit Regisseur Johannes Schaaf und ein Booklet, das ausführliche Hintergrundinformationen zu Traumstadt – Die andere Seite darlegt.

 

Details der Extras:

  • Interview mit Regisseur Johannes Schaaf
  • Booklet mit vielen Hintergrundinformationen

 

Digital Copy: Nein

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Inhalt:

In einer geheimnisvollen Stadt in Asien wähnt ein Münchener Künstlerehepaar seinen Traum von Utopia erfüllt. Auf eine Einladung hin nehmen sie die beschwerliche Reise in die unwirtlich Gegend irgendwo in Asien auf sich. Vor Ort müssen die Beiden jedoch erfahren, das in der topischen Anarchie auch die Gewalt und Zügellosigkeit freie Bahn haben. Während Florian dem Bann der Dekandenz erliegt kommt Anna damit nicht zurecht. Die Stadt steht schließlich vor ihrer Selbstzerstörung ...

 

 

 

Fazit der DVD:

 Surreal, schräg und kontrovers überzeugt Traumstadt – Die andere Seite inhaltlich wie inszenatorisch auch heute noch. Natürlich muss man schon eine Ader für das Unkonventionelle mitbringen, um in Schaafs abenteuerliche Reise in das Land der Wünsche und Sehnsüchte vollends eintauchen zu können. Ist man aber erst einmal drin, findet man nur schwer wieder einen Weg hinaus.

Gemessen am heutigen Standard verdient die technische Umsetzung der DVD keine besondere Erwähnung. Im Vordergrund steht in diesem Falle aber ohnehin, dass es der Film überhaupt auf DVD geschafft hat – Filmjuwelen sei Dank! Dennoch muss gesagt werden, dass man sich für die Aufbereitung sichtlich Mühe gegeben hat, was diese Veröffentlichung zu Traumstadt – Die andere Seite alles in allem zu einer gelungenen DVD-Premiere macht, der Fans des Surrealen auf jeden Fall einen Platz im Regal einräumen sollten.