Enemies Closer

Verfasst von Daniel Fabian am 17.03.2014 um 19:34

 

 Jean-Claude van Damme war schon sein eigener Zwilling, halb Maschine und halb Mensch und Gegner der Expendables – als engelsblonden Veganer durfte man ihn bis dato allerdings nicht erleben! Wer also glaubt, van Damme schon in all seiner Vielfältigkeit erlebt zu haben, der sollte unbedingt einen Blick in Enemies Closer riskieren. Als skrupelloser und dennoch charismatisch-skurriler Bösewicht heizt er dem ungleichen Duo Henry und Clay ein, die sich an der bewaldeten Grenze von Kanada und Amerika dem übermächtigen Drogendealer Xander nahezu mittellos gegenüberstellen. Es wird gescherzt wie in Bad Boys, gekillt wie in Rambo und gekämpft wie in van Dammes alten Zeiten – das alles natürlich in charmanter, wenn auch abgeschwächter B-Movie Manier.

KSM veröffentlicht den Film am 17. März erstmals auf DVD und Blu-ray in den jeweiligen Standard-Hüllen, Wendecover inklusive. Der Ton der DVD liegt in Dolby Digital 5.1 vor (Deutsch & Englisch), das Bildformat ist 2.35:1. Zusätzlich zum Hauptfilm, zu dem deutsche Untertitel optional hinzugeschaltet werden können, gibt es bis auf Trailer kein Bonusmaterial zum Film.

 

Details der Extras:

  • Trailer

 

Digital Copy: Nein

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Inhalt:

Um der ständigen Lebensgefahr als Elitekämpfer bei der Marine zu entfliehen, verdient Henry (Tom Everett Scott) nun als Ranger sein Geld. In den dichten Wäldern an der Grenze zwischen den USA und Kanada kommt er das erste Mal seit Jahren zur Ruhe. Doch diese ist nicht von Dauer. Das Flugzeug von Drogenschmugglern stürzt nahe Henrys neuem Zuhause ab. Söldner unter der Führung von Drogenboss Xander (Jean-Claude van Damme) wollen die verlorengegangene Fracht wiederfinden und stoßen dabei auf Henry. Unter Zwang willigt er ein die Drogen zu suchen. Absolut ortsunkundig ist Xander angewiesen auf den ehemaligen Navy Seal. Sein Orientierungssinn ist dann auch der einzige Vorteil, den Henry hat, denn tief im Wald ist er ohne jegliche Kommunikationsmittel ganz auf sich allein gestellt. Zu allem Übel tritt dann auch noch Erzfeind Clay (Orlando Jones) auf den Plan. Dieser gibt Henry die Schuld am Tod seines Bruders und will schon lange Rache üben. Nun scheint die jahrelange Suche Erfolg zu versprechen. Aber es kommt anders: Obwohl sich die beiden Rivalen zutiefst hassen, wird ihnen schnell klar, dass sie nur dann eine Chance auf Überleben haben, wenn sie ihre Vergangenheit beiseite schieben und an einem Strang ziehen. Denn am Ende sieht sich das unfreiwillige Team einem durchgeknallten Kartell gegenüber, das sie beide ausschalten will.

 

 

Jean-Claude van Damme als völlig überspitzt inszenierter, skurriler Bösewicht funktioniert wunderbar, zieht die Aufmerksamkeit aber nicht bloß auf seine Seite. Seine beiden Gegenspieler machen ihre Sache den Umständen entsprechend gut und sorgen für ein wenig Buddy-Stimmung in diesem Survival-Actionthriller. Absolut vorhersehbar und mit Genre-üblichen Logiklöchern versehen macht Enemies Closer aber nicht zuletzt dank der Kämpfe und einiger Sprüche durchaus Spaß.

 

 

 

Fazit der DVD:

 Enemies Closer verpackt alte Konventionen einmal mehr neu, tut dies gemessen am B-Movie Standard aber gar nicht mal so schlecht. Wer sich an längst überholten Klischees nach wie vor nicht stört, der bekommt hier einen durchaus akzeptablen Survival-Thriller mit einigen netten Kämpfen und einem Jean-Claude van Damme zu sehen, der sich kein Stück ernst nimmt. Die FSK scheint außerdem einen großzügigen Tag erwischt zu haben, denn die eine oder andere Szene schreit schon förmlich nach einer Freigabe ab 18 Jahren – Ausnahmen gibt es immer wieder.

Die DVD geht technisch völlig in Ordnung und darf in Anbetracht des Films nicht nur als ausreichend bezeichnet werden. Da sich die Geschehnisse in Enemies Closer größtenteils nachts zutragen, galt die Gratwanderung aus Dunkelheit und dennoch natürlicher Beleuchtung als große Herausforderung am Dreh, die stellenweise auch im Heimkino zu spüren bekommt. Wer sich aber nicht an Schwarzwert-Nuancen und einer etwas weniger kräftigen Tonspur stört, der ist mit der DVD bestens bedient.