Frank Montag über sein Filmproduktionsseminar

Verfasst von Johannes Mayrhofer am 24.02.2014 um 13:43

Frank Montag, der Mann hinter den Filmen "Slasher" und "Cannibal Diner", weiß wie man erfolgreiche Independentproduktionen auf die Beine stellt. Sein Kannibalenfilm "Cannibal Diner" wurde nicht nur im deutschen Sprachraum, sondern auch auf diversen Festivals in Amerika gezeigt. Der Film wird auf kommenden Festivals in Spanien laufen und Video on Demand Verträge für die USA und Südkorea sind bereits verhandelt. Seit letztem Jahr ist Frank Montag auch als Dozent tätig und macht sich für andere Filmemacher stark.

Anfänger, besonders im Independentbereich, scheitern oft an Organisation, Planung und Kalkulation ihrer Projekte. In seinem Filmproduktionsseminar Grundkurs wird Frank Montag Grundkenntnisse vermitteln, die das ganze Spektrum der Filmproduktion vom Drehbuch über die Kostenkalkulation, die rechtliche Situation, den Drehplan bis zur Postproduktion abdecken.

Das erste Seminar wird am Samstag, den 22. März 2014 von 10 bis 18 Uhr in Essen stattfinden.

Wie es zu dem Seminar kam und was die Teilnehmer erwartet, hat uns Frank Montag im Interview erzählt:

 

DVD-Forum.at: Du machst jetzt etwas Neues und wirst dieses Jahr Filmseminare geben, wie bist du auf die Idee gekommen?

Frank w. Montag: Seit letztem Jahr gebe ich Seminare in den Fachbereichen Filmproduktionen, 3D-Animationen und Programmierung in der Lasershowsoftware Quickshow und Beyond. Ich bin damals vom Direktor einer Akademie in Berlin angesprochen worden, ob ich ein einwöchiges Seminar als Dozent abhalten könnte und daraus sind nun ein paar mehr geworden. Immer wieder treten Drehbuchautoren an mich heran, um ihre Ideen durch mich produzieren zu lassen, nur leider erkennt man nach den ersten Seiten bereits, dass sich dort niemand Gedanken über Kostenkalkulationen gemacht hat, die im Independentfilmbereich das absolut Wichtigste sind. Durch meine vielen Kontakte zur Filmbranche treten ebenso immer wieder Crewmitglieder an mich heran und erzählen mir von Filmprojekten, die chaotisch abgelaufen sind und von vornherein zum Scheitern verurteilt waren aufgrund mangelnder Erfahrung, falscher Budgetkalkulation und nicht vorhandenem Management. Hier gilt es, gerade junge angehende Filmschaffende auf den steinigen Weg, der vor ihnen liegt, vernünftig vorzubereiten und die rosarote Brille um die Umsetzung eigener Visionen in Frage zu stellen. Es gibt einen guten Grund, warum meine Firma bereits zwei Kinofilme produziert hat, die in eine Kinoauswertung gekommen sind und international vermarktet werden.

DVD-Forum.at: Kannst Du uns genauer erklären, was auf die Teilnehmer zukommt?

Frank w. Montag: Das Seminar enthält ein geballtes Wissenspaket und geht sämtliche Stationen einer Filmproduktion durch, d.h. angefangen bei einem ersten Treatment über das Drehbuch und die Storyboards zur Kalkulation, Drehplänen, Medienrecht, Casting, Location Scouting, Aufnahmeleitung, Wahl des Equipments, Crew bis hin zur Postproduktion in punkto Schnitt, Synchronisation, Farbkorrektur, Musikauswahl, Effekte, DCP-Mastering und Marketingmaßnahmen. Ebenso wird eine Fallstudie besprochen. Ein Teil des Seminars wird praktisch an Kameras, Licht und Schnitt ablaufen.

DVD-Forum.at: Hast du schon eine Idee wie viele Seminare Du geben wirst? Wirst Du alle größeren deutschen Städte besuchen, wenn die Resonanz groß genug ist?

Frank w. Montag: Es ist weniger abhängig von der Menge der Seminare, eher von der zur Verfügung stehenden Zeit. Das erste Seminar startet im Herzen des Ruhrgebietes in Essen, im deutschen Ballungsgebiet mit gut 11 Millionen Einwohnern. Dort schlummert viel Potential. Ich bin mir sicher, dass es über kurz oder lang auch wieder nach Berlin und Hamburg gehen wird.

 

Link zum Seminar: