Warner Bros über Wonder Woman in "Batman vs. Superman" und wieso Ben Affleck perfekt ist

Verfasst von Johannes Mayrhofer am 22.10.2013 um 15:52

Es ist kein Geheimnis mehr, dass nach "Man of Steel" und der 2015 erscheinenden Fortsetzung, die derzeit meist als "Batman vs. Superman" bezeichnet wird, vieles auf eine "Justice League" Verfilmung zusteuert. Daraus kann man schließen, dass die restlichen Charaktere der Justice League entweder noch in eigenen Verfilmungen oder aber als Nebencharaktere in anderen Filmen vorgestellt werden.

Spekulationen vermuteten, dass Wonder Women so möglicherweise schon im "Man of Steel" Sequel einen Auftritt haben wird. Greg Silverman, der President of creative development and worldwide production von Warner Bros hat zu diesen Gerüchten auf der Variety Entertainment & Tech Summit Stellung bezogen.

Laut Silverman basieren all diese Gerüchte durchaus auf Ideen, die man sich bei der Entstehung des Skripts zu "Batman vs. Superman" angesehen hätte. Es wäre für Warner Bros sehr wichtig, die DC-Charaktere mit den nötigen Respekt zu behandeln. Der Frage, ob Wonder Woman nun im Nachfolger zu "Man of Steel" auftauchen wird oder nicht, wich er aber aus.

Außerdem nahm er Stellung zu den Protesten gegen Ben Affleck als Batman. Man hätte sich jeden Darsteller angesehen, unbekannte genauso wie etablierte Größen. Im Gegensatz zur aufgeregten Öffentlichkeit wüsste man bei Warner, wie Batmans Charakter vom Drehbuchautor David Goyer angelegt sei, in welche Richtung der Charakter gehen würde und der Oscar-Gewinner Ben Affleck sei perfekt.

"Batman vs. Superman" soll im Sommer 2015 erscheinen. Die Dreharbeiten haben bereits begonnen. Mehr dazu lest ihr hier!)

 



Quelle: variety