Die Kino-Highlights der Woche auf einen Blick

Verfasst von Johannes Mayrhofer am 17.10.2013 um 14:40

uch diese Woche stellen wir euch an dieser Stelle fünf große Kino-Filme vor, die ab heute Donerstag oder morgen Freitag um die Gunst des Wochenend-Publikums in den österreichischen und deutschen Kinos kämpfen werden.

Den Anfang macht Runner Runner mit Ben Affleck, Justin Timberlake und Gemma Arterton. In Runner Runner wird ein armer Student in die Machenschaften eines Online-Kasinos gezogen, aber Achtung – Die internationale Kritik ist von Runner Runner wenig überzeugt.

In Alles eine Frage der Zeit lernt Tim (gespielt von Harry Potter Bill Weasley Domhnall Gleeson) von seinem Vater (Bill Nighy, unter anderem Viktor in Underworld), dass alle männlichen Nachfahren der Familie in die eigene Vergangenheit reisen können. Das Töten von Hitler oder die Rettung der schönen Helena aus Troja ist damit zwar nicht möglich, aber es lassen sich zumindest eigene Fehler korrigieren, was in der Gegenwart aber zu einigen "Verschlimmbesserungen" führt. Tim jedenfalls nutzt die Fähigkeiten, um seine große Liebe zu erobern! Mehr zu Alles eine Frage der Zeit lest ihr in unserer Filmkritik.

Mit The Conjuring konnte James Wan dieses Jahr bereits einen höchst erfolgreichen Horrorfilm verbuchen. Ob es bei seiner Fortsetzung zu Insidious ebenfalls zum Hit reicht? Wie uns Insidious 2 gefallen hat, könnt ihr in unserer Filmkritik lesen.

Ist zuviel des Guten wundervoll? Matt Damon und Michael Douglas sind in Steven Soderberghs voraussichtlich letztem Film Liberace auf jeden Fall wundervoll unterhaltsam. Auf einer Autobiographie basiert Behind The Candelabra, wie der Film im Original heißt. Angeblich soll es Steven Soderberghs letzte Regiearbeit sein, die er für den Pay-TV Sender HBO glamourös umgesetzt hat. Auf Deutsch läuft der Film Liberace – Zuviel des Guten ist wundervoll ab heute endlich auch in den österreichischen Kinos. In Deutschland ist er bereits seit zwei Wochen auf den großen Leinwänden zu sehen. Unsere Filmkritik zu Liberace findet ihr hier.

Ebenfalls ab heute Donnerstag, den 17. Oktober 2013 startet die deutsche Komödie Frau Ella. Sie handelt von dem 30 jährigen Sasha (Matthias Schweighöfer), der mit seinem Leben nicht zurecht kommt. Als ihm seine Freundin erklärt, sie wäre schwanger und wolle das Kind behalten, baut er einen Autounfall. Ans Krankenhausbett gefesselt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich mit seiner 87-jährigen Zimmerkollegin Frau Ella (Ruth Maria Kubitschek) anzufreunden. Als sie zu einer unnötigen Operation gedrängt wird, beschließt Sasha mit ihr zu fliehen. Mit seinem Mitbewohner Klaus (August Diehl) machen sie sich auf nach Paris, wo Ella ihre Jugendliebe Jason noch ein letztes Mal finden will.

 

Wir möchten euch auch darauf hinweisen, dass ihr jeden Film in unserer Datenbank mit einer Wertung zwischen 1 und 10 versehen könnt und zu jedem Film auch Userkritiken verfassen könnt. Eure Userkritiken scheinen auf der Homepage auf und ihr könnt sie selbstverständlich mit euren Freunden teilen.


 

 

Runner, Runner (Runner, Runner)

Genre: Thriller, Krimi

Regie: Brad Furman

Darsteller: Justin Timberlake, Ben Affleck, Gemma Arterton, Anthony Mackie, Michael Esper, Oliver Cooper

 

Als junger und fast mittelloser College-Student verdient sich Richie Furst (Justin Timberlake) beim Online-Pokern recht erfolgreich Geld für sein Studium dazu. Bis er eines Tages bei einem Spiel alles verliert. Richie ist sich sicher, dass er betrogen wurde und reist nach Costa Rica, um den Betreiber der Pokerseite zur Rede zu stellen. Als er jedoch auf Ivan Block (Ben Affleck) und dessen Partnerin Rebecca Shafran (Gemma Arterton) trifft, muss Richie feststellen, dass das Charisma und die Macht von Ivan weiter reichen als gedacht. Ein gefährliches Spiel beginnt...

 

 

Insidious 2 (Insidious 2)

Genre: Horror 

Regie: James Wan

Darsteller: Patrick Wilson, Rose Byrne, Barbara Hershey, Leigh Whannell, Angus Sampson, Lin Shaye

 

Nach den schrecklichen Ereignissen in ihrem Haus suchen die Lamberts Schutz bei Großmutter Lorraine. Doch die Dämonen folgen der Familie und suchen sie weiter heim. Dieses Mal ergreifen sie Besitz von Vater Josh Lambert (Patrick Wilson) und langsam wird der Familie bewusst, dass sich ein weit größeres Geheimnis hinter der Verbindung zur Welt der rastlosen Geister verbirgt.

 

Kritik:

 

 

Alles eine Frage der Zeit (About Time)

Genre: Komödie, Drama

Regie: Richard Curtis

Darsteller: Domhnall Gleeson, Rachel McAdams, Bill Nighy, Lydia Wilson, Lindsay Duncan

 

Nach einer wieder mal sehr frustrierenden Silvesterparty gesteht Tims Vater, dass alle männlichen Verwandten der Familie die Fähigkeit besitzen, die Gesetze der Zeit aufzuheben. Bald darauf begegnet Tim in London der schönen, aber zurückhaltenden Mary. Die beiden verlieben sich, doch durch eine Zeitreise ergibt sich plötzlich, dass er Mary nie begegnet ist. Erst später lernen sie sich – erneut – zum ersten Mal kennen. Nach einem dritten „ersten Mal“ und etlichen strategisch geplanten Zeitreisen gelingt es Tim, Marys Herz zu erobern. Aufgrund seiner magischen Gabe inszeniert Tim den perfekten Heiratsantrag, verhindert auf der Hochzeit die unerträgliche Ansprache seines Trauzeugen, rettet seinen besten Freund vor der beruflichen Katastrophe und liefert seine hochschwangere Frau schließlich trotz des chaotischen Verkehrs auf der Abbey Road gerade noch rechtzeitig im Krankenhaus ab. Dennoch merkt Tim bald, dass er seine Familie auf den gefährlichen Zeitreisen vor Leid und Trauer nicht bewahren kann, weil sie zum Leben eben dazugehören. Und diese Erkenntnis hat Tim mit uns Zuschauern gemein, obwohl wir nicht wie er aus unserer Gegenwart ausbrechen können. Denn niemand kann von der Schule des Lebens abgehen, bevor er nicht seine Lektion gelernt hat. Die Hauptrollen spielen Domhnall Gleeson (Harry Potter, Anna Karenina), Rachel McAdams (Für immer Liebe, Wie ein einziger Tag, Sherlock Holmes) und Bill Nighy (Tatsächlich… Liebe).


Kritik:


 

Frau Ella (Frau Ella )

Genre: Komödie

Regie: Markus Goller

Darsteller: Matthias Schweighöfer, Ruth-Maria Kubitschek, August Diehl, Anna Bederke, Anatole Taubman, Tomas Lemarquis

 

Der 30-jährige Sascha (Matthias Schweighöfer) hat den schlimmsten Tag seines Lebens. Erst eröffnet ihm seine Freundin Lina, dass sie schwanger ist, dann fährt er sein Taxi zu Schrott und muss ins Krankenhaus. Sein Mitbewohner Klaus (August Diehl) ist sicher, dass der Unfall ein Wink des Schicksals war. In der Klinik muss Sascha das Zimmer mit Ella (Ruth Maria Kubitschek) teilen, einer rüstigen 87-Jährigen, die ihm mit ihrer Redseligkeit mächtig auf die Nerven geht. Doch dass die alte Dame zu einer unnötigen Operation überredet werden soll, macht ihn wirklich wütend. In einer abenteuerlichen Aktion befreit er Ella aus den Fängen der Ärzte und quartiert sie bei sich zu Hause ein. Zuerst will Ella nur nach Hause, doch dann lernen sie sich besser kennen und werden über alle Unterschiede hinweg zu Freunden. Ella weiht Sascha in ihr größtes Geheimnis ein: Sie hatte eine große, unerfüllte Jugendliebe, Jason, ein amerikanischer Soldat. Spontan beschließt Sascha, mit Klaus und Ella nach Paris zu fahren, um Jason zu suchen. Eine abenteuerliche Reise nimmt ihren Lauf…

 

 

Liberace - Zuviel des Guten ist wundervoll (Behind the Candelabra)

Genre: Drama, Biografie

Regie: Steven Soderbergh

Darsteller: Michael Douglas, Matt Damon, Dan Aykroyd, Scott Bakula, Rob Lowe, Paul Reiser

 

Der 20-jährige Landjunge Scott Thorson ist fasziniert, als er 1977 erstmals in Las Vegas eine Show des Entertainers Liberace erlebt. Für den exaltierten Künstler ist es hingegen Lust auf den ersten Blick: Eine leidenschaftliche Affäre entwickelt sich, Scott zieht in Liberaces Anwesen und wird als Chauffeur engagiert - um den Schein zu wahren. Der Junge ist zu geblendet von all dem protzigen Luxus (und später vernebelt von Tabletten und Drogen), um zu erkennen, dass er vereinnahmt wird - und alsbald abserviert werden soll.