Zack Snyder kommentiert Zerstörungsorgie im "Man of Steel" Finale

Verfasst von Playzocker am 30.08.2013 um 14:35

Regisseur Zack Snyder musste vor allem von den amerikanischen Kritikern bzw. Superman-Fans viel Kritik einstecken für sein überdimensionales, actionlastiges Finale des Films "Man of Steel". In einem Interview mit The Japan Times hat er nun zu der Entscheidung Stellung genommen, warum General Zods World Engine derartige Zerstörungen angerichtet hat.

Snyder wollte dem Film laut diesem Interview einen mythologischen Touch verleihen. In der griechischen und japanischen Mythologie sind Massentode und gigantische Zerstörungen fest verankert - ein kultureller Hintergrund, den es in Amerika grundsätzlich nicht gibt. Superman sei das nächste, was Amerika in Sachen Mythologie zu bieten hat. Und um den Film in diese mythologische Größenordnung zu bringen wurden die weitreichenden Zerstörungen im Finale umgesetzt.

Es ist davon auszugehen, dass Zack Snyders folgendes Batman/Superman-Projekt die Ereignisse des "Man of Steel" Finales wieder aufgreift. In diesem Film werden Henry Cavill als Superman und Ben Affleck als Batman zu sehen sein. Der Film wird voraussichtlich im Juli 2015 in den Kinos starten.

 

Bestellen bei Amazon.de:



Quelle: the japan Times