Bushido zensiert - ab sofort gibt's Stress MIT Grund

Verfasst von Alexander Pretz am 02.08.2013 um 22:00

Die Kontroverse rund um den deutschen Rapper Bushido ging unlängst durch die Medien. In dem Track "Stress ohne Grund", den er gemeinsam mit Newcomer Shindy für dessen Debutalbum "MWA" aufgenommen hat, nennt und beleidigt Bushido in seinem Vers namentlich die Politiker Claudia Roth, Serkan Tören, Klaus Wowereit sowie den Comedian Oliver Pocher. Die entsprechenden Textpassagen brachten Bushido Klagen ein und sorgten auch dafür, dass das Album recht schnell auf den Index für jugendgefährdende Medien kam.

Seit heute ist die neue, zensierte Version des Albums unter dem Titel "MWA 2.0" wieder erhältlich und kann über alle gängigen Musikportale bezogen werden. Amazon.de schreibt beim Datensatz sogar ausdrücklich "Wichtiger Kundenhinweis: Diese Neuausgabe enthält ein gegenüber der indizierten Originalversion verändertes Tracklisting."

Und tatsächlich ist es nicht nur "Stress ohne Grund", das für die Indizierung des Albums verantwortlich und für die Neuauflage zensiert wurde - insgesamt wurden vier Lieder entschärft. Auf dem neuen Album finden sich die geänderten Tracks zwar an der selben Stelle, sind durch den veränderten Titel allerdings leicht zu erkennen:

Track 7:
Unzensiert: Springfield (feat. Bushido)
Zensiert: Springfield 2 (feat. Bushido)

Track 9:
Unzensiert: Kein Fick
Zensiert: Mein Shit

Track 11:
Unzensiert: Stress ohne Grund (feat. Bushido)
Zensiert: Stress mit Grund (feat. Bushido & Haftbefehl)

Track 12:
Unzensiert: Martin Scorsese (feat. Eko Fresh)
Zensiert: Bruce Wayne (feat. Eko Fresh)

Im Fall von "Stress ohne/mit Grund" beschränken sich die Zensuren darauf, dass die Namen stumm geschalten wurden - der Rest des Textes, inklusive laut Kritiker als schwulenfeindlich anzusehender Passagen, blieb unverändert.

 

Bestellen bei Amazon.de: