The Last of Us [PS3]

Verfasst von Johannes Mayrhofer am 06.06.2013 um 19:26

 

Am 14. Juni 2013 wird The Last of Us aus dem Hause Naughty Dog, die sich mit Uncharted, aber auch Jack and Daxter oder Crash Bandicoot einen Namen machen konnten, bei uns ungeschnitten in den Handel kommen. Heute lud Sony zu einem Presse-Event in einem Truck, der im Inneren ganz im Stile der Postapokalypse gestylt war. In diesem stilsicheren Ambiente durften wir nach einer kurzen Präsentation selbst Hand an die Promo-Version als auch die fertige Fassung des Spiels legen. Die wichtigsten Punkte zum Spiel und unsere ersten Impressionen wollen wir euch nicht vorenthalten:

 

Unsere ersten Eindrücke von The Last of Us

 

 Über vieles, etwa Details der Story oder zum Prolog dürfen wir leider noch nichts sagen, wir versuchen trotzdem unsere ersten Eindrücke zu vermitteln. Joel und Ellie erforschen weitläufige Areale, dennoch ist der Aufbau linear. The Last of Us ist kein Open World Titel. Die Spielgeschwindigkeit ist eher gemäßigt, wie es bei Survival-Titeln üblich ist, was der Spannung aber keinen Abbruch tut. Hilfreiche Gegenstände, wie eine Karte oder einen Kompass, gibt es nicht. Es herrscht Rohstoffknappheit. Wenn das Inventar (=der Rucksack) geöffnet wird, gibts keine Pause. Gegenstände herstellen, Waffen wechseln, Notizen lesen etc. geschieht in Echtzeit, Sicherheit gibt es nicht. 

 

 

Es gilt vorsichtig aber gründlich die Gegend abzusuchen, denn mit den gefundenen Gegenständen können feine Dinge wie Minen oder Nahkampfwaffen gebastelt werden. Als kleines Beispiel: Ein Rohr gibt eine feine Keule, aber noch feiner wird diese, wenn mit Tape spitze Scheren an das Rohr geklebt werden. So lassen sich verschiedenste Gegenstände herstellen. Waffen nützen sich übrigens ab und gehen nach mehrmaligem Verwenden kaputt. Was zur ständigen Suche neuer Gegenstände und Kombinationsmöglichkeiten führt.

Mit den verschiedenen Waffen, von Pistolen, Revolvern, Gewehren und Bögen über Bretter, Fäuste, Rohre etc. müssen sich Ellie und Joel gegen die verschiedensten Gegner zur Wehr setzen, die auch unterschiedlich reagieren. Ein Infizierter, dessen Infektion schon weiter fortgeschritten ist, sieht nicht mehr, sondern ortet seine Gegner ähnlich einer Fledermaus. Ihn zu umgehen ist schwierig, während man sich bei menschlichen Gegner auch von hinten anschleichen kann um einen brachialen Nahkampf-Angriff zu starten. Wer übrigens befürchtet, Ellie würde sich ähnlich dämlich wie die Präsidenten-Tochter in Resident Evil 4 anstellen, sei beruhigt: Die Kleine ist ziemlich tough, kann zuhauen und hilft öfter bei der Überwindung von Hindernissen. Tough ist ein gutes Stichwort: Die Ab 18 Freigabe hat ihre Gründe. Bei unserem Anspielen haben wir neben Blutflecken, die erledigte Gegner hinterlassen und brutalen Nahkämpfen auch eine Enthauptung gesehen.

Zwischendrinn führt das Spiel Quicktime Events herbei, die The Last of Us zu einem cineastischen Erlebnis machen. Die Verbindung zwischen filmischer Dramaturgie und Spiel hört man auch im großartig gelungenen Soundtrack des zweifachen Oscargewinners Gustavo Santaolalla, der das Spielgeschehen gefühlvoll untermalt.

 

 

Fazit: Von der Story haben wir selbst noch kaum etwas mitbekommen und über dem was wir sahen, hängt die Pressesperre. Die Spielmechanik selbst hat uns aber soweit gut gefallen, das Spiel funktioniert, die beiden Charaktere sind spannend und auch ihre Unterhaltungen machen Laune und deuten auf den Culture-Clash zwischen Ellie, die nur die Postapokalypse kennt und Joel, der auch die Welt vor der Pandemie kannte, hin. Zu einfach dürfte das Spiel auch nicht sein, zumindest in einer Szene in der Promo-Version sahen wir einige Male dem virtuellen Tod ins Auge. Naughty Dog und Sony haben mit The Last of Us ein spannendes Franchise geschaffen, das den Survival Markt (soweit wir das Spiel sahen) nicht revolutioniert, aber durchaus spielenswert mit einer liebevoll und glaubwürdig gestalteten Spielwelt ergänzt!
 

 

The Last of Us - Details im Überblick:



Story:
Die Menschheit ist vom Cordyceps-Pilz infiziert, der Menschen Schritt für Schritt in agressive Monster verwandelt. Diesen Pilz gibt es übrigens wirklich, er übernimmt und fernsteuert bisher jedoch nur Ameisen. Hobbyforscher und Neugierige seien hier an Google verwiesen, wobei die Bildsuche zu ekeligen Ergebnissen führt. Im Spiel übernimmt man die Kontrolle über Joel, einen skrupellosen Schmuggler, der kaum moralische Grenzen kennt, wenn es um den Überlebenskampf geht. Ihn begleitet die 14 jährige Ellie, die in der Postapokalypse aufgewachsen ist und die normale Welt davor gar nicht kennt. Für sie sind verfallene Städte, Quarantäne-Zonen und überwucherte Straßen Realität. Gemeinsam kämpfen die Beiden ums Überleben.

Genre:
Als Genre führt man Survival-Action an, mit besonderer Betonung auf den Überlebensaspekt. Rohstoffe sind immer knapp, neue Gegenstände können in typischer Manier gebastelt werden.

Altersfreigabe:
Das Spiel hat eine PEGI 18 Freigabe und auch die FSK vergab die rote 18er Plakette. Das Spiel ist keine Splatterorgie, aber zimperlich geht es auch nicht gerade zu. Blut fließt, besonders manche Nahkampfmanöver sind wirklich brachial.

Multiplayer:
Der Multiplayer führt 2-8 Spieler 20 Jahre nach dem Ausbruch der Pandemie in einen Kampf ums Überleben. Wie auch im Singleplayer-Modus steht das Haushalten mit knappen Rohstoffen und der Kampf um Ressourcen im Mittelpunkt.

 

Bestellen bei Amazon.de:



Veröffentlichungen und Season Pass:
Das Spiel erscheint in der Standard Version, sowie in einer Ellie-Edition und einer Joel-Edition. Diese werden neben der individuellen Verpackungen ein Mini-Artbook, ein Comic (Ellies Hintergrundgeschichte), ein Poster und ein Skin für den DualShock 3 Controller beinhalten. Außerdem ist ein DLC Pack mit Multiplayer Boni (XP Bonus, Melee Booster, Anpassungsgegenstände für den Charakter, Skins von Ellie oder Joel) und ein DLC zum Soundtrack inkludiert. Für den gelungenen Soundtrack ist Gustavo Santaolalla verantwortlich, der für die Soundtracks zu Babel und Brokeback Mountain jeweils mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Neben Standard- Ellie- und Joel-Edition wird auch ein Hardware-Bundle veröffentlicht.
Der Season-Pass bietet einige Boni am Veröffentlichungstag sowie drei DLCs. Ein DLC wird den Singleplayer-Modus betreffen, zwei DLCs werden Multiplayer Packs sein.