FSF erklärt Schnittauflagen zu "The Walking Dead" Folge 3.01

Verfasst von Playzocker am 31.10.2012 um 18:07

Dass die erste Folge der dritten Staffel von "The Walking Dead" für eine deutsche PayTV Ausstrahlung um 32 Sekunden gekürzt werden musste ist etwas, das die Fans der Serie kaum nachvollziehen können - seit diese Meldung bekannt wurde werden sowohl der TV Sender Fox als auch die FSF (Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen) konstant mit der Problematik konfrontiert.

 

Um zu einer Versachlichung der Diskussion beizutragen (Zitat) hat die FSF nun die komplette Begründung für die Verweigerung der Freigabe für diese Folge veröffentlicht. In dieser liest man unter anderem den folgenden Absatz.

 

Ein Auszug aus dem Urteil der FSF über diese Folge:

Die Prüfermehrheit erkannte zwar hinsichtlich der Wirkung der Sendung in ihrem Gesamtzusammenhang relativierende Momente bezogen auf das Wirkungsrisiko der Gewaltbefürwortung, die einer offensichtlichen schweren Jugendgefährdung als Wirkungsannahme entgegenstehen; sie war jedoch gleichzeitig der Ansicht, dass sich einzelne Gewaltbilder wegen ihrer spekulativen, sehr drastischen und detaillierten Darstellungsweise gegenüber dem narrativen Kontext verselbstständigen und daher im Sinne der Vorinstanz als sendeunzulässig zu bewerten sind. Mit 7 Schnitten können diese Bilder jedoch umfassend entfernt werden, so dass für die Schnittfassung eine Ausstrahlung im NP möglich ist. (Quelle: FSF)

 

Interessant ist auch anzumerken, dass Fox die Folge ursprünglich ungeschnitten eingereicht und eine Altersfreigabe ab 16 Jahren beantragt hat - laut Meinung der FSK war aufgrund der "Gewaltbefürwortung bzw. -förderung" der Episode aber selbst für die gekürzte Fassung nur eine Freigabe ab 18 Jahren möglich. Unter dem Link findet ihr neben der ausführlichen Begründung auch die Liste der von der FSF geforderten Schnitte.



Quelle: FSF