The Walking Dead“, Staffel 3: Mazzara über Comic-Treue, Serien-Gewalt und den Govenor!

Verfasst von am 17.07.2012 um 11:20

In einem Interview mit The Wrap erzählte „The Walking Dead“-Showrunner Glen Mazzara von der Treue zu den Comic-Vorlagen, der Gewalt in der Zombie-Drama-Serie und den ersten Auftritt des neuen Charakters des Govenors. Weiters verrät er, was seiner Meinung nach diese Zombie-Saga einzigartig macht!

 

Wie genau folgt die Story den Comic-Vorlagen? Mazarra: „Wir nehmen die Hauptcharaktere und die Storyline von den Comics und schaufen daraus ein alternatives Universum für die TV-Show. Also wird es genauso überraschend für die Comic-Buch-Fans, wie für die Nicht-Comic-Buch-Fans, bezüglich dem Ende der Dinge.“ Über den Einfluss von Robert Kirkmans und Jay Bonansingas The Rise of the Govenor meint er: „Ich habe das Buch nicht gelesen, weil ich nicht mein Konzept für die TV Show-Version beeinflussen wollte.“

 

Mazarra über den Govenor und seinen ersten Auftritt in der Serie: „Er hat einen überraschenden Auftritt. Ich will noch nichts verraten über die exakte Episode, aber das Publikum wird sicher bereit sein für seinen Auftritt – und sie müssen nicht allzu lange warten.“ Der Govenor wird ein vielschichtiger Charakter werden: „...wir sind interessiert an einem sehr komplexen, nuancierten und vielschichtigen Charakter. Es wird nicht einfach ein Erzfeind werden, der in jeder Szene Böses begeht. Das ist zu Cartoon-haft für das, was wir hier machen. Wir wollen, dass sich der Charakter so echt und human und vollkommend entwickelt anfühlt wie möglich.“

 

Über die Gewalt in den Comic-Büchern und in der TV-Serie hat Mazarra folgendes zu sagen: „Es gibt sicherlich anspruchsvolles Material im Comic-Buch, und ich würde sagen, dass wir gleichermaßen anspruchsvolles Material in de TV-Serie haben. Ich denke, am Ende der Staffel 2 haben wir gezeigt, dass wir uns nicht zurückhalten... Wir werden auch jetzt nicht weich werden. Wir machen die Dinge zur richtigen Zeit, so dass sie für die Serie Sinn macht. Und wir schauen auf diese Governor-Michonne-Woodbury-Gefängnis – Storyline definitiv als eine Langzeit-Sache!

 

Mazarra darüber, was The Walking Dead einzigartig macht, wo das Zomibe-Genre doch schon beinahe tod-erzählt wurde: „Robert [Kirkman] ist nicht interessiert daran, eine Theorie aufzustellen, wie es zu der Apokalypste in seiner Arbeit kam, und das ist etwas, dass, wie ich denke, wichtig ist für uns. Es geht ums Überleben in der Welt. Wir haben Glück in dem Sinne, dass wir an zahlreiche großartige Zombie-Filme anknüpfen können.“





Quelle: Collider.com