Glen Keane - Executive Producer und Supervising Animator von "Rapunzel: Neu Verföhnt"

Verfasst von Playzocker am 25.04.2011 um 14:15

 

Disney präsentiert mit Rapunzel – Neu Verföhnt ein temporeiches Märchenabenteuer voller spaßiger Momente, bezaubernder Musik und drolliger Charaktere. Der 50. abendfüllende Animationsfilm aus dem Hause Disney begeistert sowohl mit brillanter Animation als auch mit dem unverwechselbaren Charme klassischer Zeichentrickfilme. Ein erfrischend komisches Filmvergnügen auf für die ganze Familie.

 

Flynn Rider ist ein Dieb, wie er im Buche steht. Smart, charmant und seinen hartnäckigen Verfolgern immer einen Schritt voraus. Doch als er eines Tages auf der Flucht einen scheinbar verwaisten Turm im Wald entdeckt, erlebt er eine haarige Überraschung. Dort trifft der gewiefte Gauner auf Rapunzel, ein Mädchen mit langem, seidig glänzendem blondem Haar. Sie fängt ihn mit ihren Haaren und fesselt ihn damit an einen Stuhl. Rapunzel will raus aus dem Turm und entgegen aller Überlieferung beginnt für das ungleiche Duo ein haarsträubend komisches und warmherzig verwuscheltes Abenteuer, bei dem sich die beiden mehr als einmal in den Haaren liegen.

 

 

Passend zum DVD und Blu-ray Start des Films veranstaltete Walt Disney Studios Home Entertainment einen weiteren Virtual Roundtable. Diesmal stand Glen Keane, der Executive Producer und Supervising Animator Rede und Antwort. Er gibt einen Einblick in seine Karriere, in die Entstehung eines Animationsfilms und beschreibt besondere Schwierigkeiten während der Produktion "Rapunzel - Neu Verföhnt".

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen des Interviews.

 


 

Wie haben Sie die hervorragende Natürlichkeit der Charakteranimation erreicht? Hatten Sie besondere Werkzeuge oder Techniken um diesen Effekt zu verbessern oder handelt es sich dabei nur um die harte Arbeit der Künstler?

 

Es war für mich besonders wichtig, so ganannte "Brückenleute" zu finden. Dabei handelt es sich um Leute, die Animation von CGI und Handzeichnungen verstehen. Sie sind eine Art Übersetzer. John Kahrs und Clay Kaytis waren meine Partner als Supervising Animators. Ich nenne uns das "Triumvirat". Sie haben es geschafft, dass ich das tun konnte, was für mich natürlich ist - zeichnen. Wie haben in unserem Dailies Screening Raum ein Cintiq Tablet installiert und ich sah mir die letzte Arbeit der Zeichner an. Ich konnte dann, wenn es notwendig war, auf jeden einzelnen Frame zeichnen und die Zeichner würden das auf dem großen Bildschirm sehen, außerdem würden die Zeichnungen auf dem Computer jedes Zeichners in deren Büro zu sehen sein. Dadurch konnten wir konstant ein natürliches Mentoring in die Entstehung des Films einbauen und die Vorzüge von Handzeichnungen in die CGI integrieren.

 

Die Animation von Haaren ist immer noch eine der größten Herausforderungen in modernen CG Animationen. Wie viel Aufwand und Forschung haben Sie benötogt um die Effekte zu perfektionieren?

 

Wir haben 2005 angefangen, Software zur Animation von Haaren zu schreiben. Kelly Ward, sie hat einen Doktortitel in Sachen Computeranimation von Haaren, ist unserem Team beigetreten und zeigte sich genau so kreativ mit Zahlen, Gleichungen, Konzepten und der Vision, diese Elemente in wunschschönes, natürliches Haar auf den Bildschirm zu zaubern wie ich mit einem Bleistift.

 

Rapunzel zum Leben zu erwecken muss eine große Herausforderung gewesen sein, weil sie sich in eine Richtung bewegt und ihr Haar als eigener Charakter sein eigenes Leben hat. Können Sie uns den Prozess, sie zu animieren erklären? Haben Sie zuerst Rapunzel animiert und dann ihre Haare? Welche Schritte waren notwendig?

 

Der erste Schritt bei Rapunzels Animation war es, den Charakter mit allen notwenigen Eigenschaften zu designen, auch subtile Emotionen darstellen zu können. Das bedeutet, dass wir mit den Leuten, die das gesamte Nervensystem unter der Haut eines CG Charakters erschaffen, eng zusammenarbeiten mussten. Dann bringen die Regisseure die Szene zum Zeichner. Byron und Bathan spielen die Szene vor, damit die Zeichner auf ihren Ausdruck und ihre Körpersprache achten konnten. Manchmal habe ich währenddessen Zeichnungen angefertigt, wie ich Byrons Bewegungen interpretieren würde, wenn Rapunzel sie ausführen würde. Der Zeichner würde dann einen ersten Rohentwurf der Animation gestalten, die ich bei unseren Dailies Sessions korrigieren würde. Die Regisseure kommentieren dann, was sie entfernen, hinzufügen oder besonders hervorheben wollen. Wenn wir die grundlegenden Bewegungen fertig hatten konnten wir uns um die Haare kümmern. Gelegentlich musste der Zeichner die 14 Haarsträhnen, die sich aus jeweils 10.000 Haaren zusammensetzten, kontrollieren, oder wir ließen das Simulationsteam die Haare mach den Bewegungen des Schauspielers errechnen. Die Simulation folgt den Gesetzten der Physik mit besonderen Eigenschaften, die unsere Haarzeichner geschaffen haben.

 

Können Sie über die Schwierigkeiten bei der Animation von Rapunzels Haaren sprechen und wie diese überwunden wurden?

 

Die Haare von Rapunzel sind 70 Fuß lang. 140.000 Haare zu animieren und zu kontrollieren fühlte sich oft so an, wie eine Herde von tausend Katzen unter Kontrolle zu halten. Die Haare sind oft in ein chaotisches Kuddelmuddel an Pixel explodiert, die gegeneinander krachen und in irgendwelche Richtungen wegfliegen. Das wahre Wunder bei diesem Film war Kelly Ward, die einen Doktortitel in Sachen Computeranimation von Haaren hat. Sie hat über sechs Jahre hinweg Software geschrieben, wie man dieses gigantische Beast unter Kontrolle bringen kann. Wir haben die Haare wirklich als eigenständigen Charakter angesehen. Ich habe viele Zeichnzngen angefertigt um das Aussehen, den Rhythmus, das Volumen etc. der Haare zu beschreiben, was für die Animationen notwendig war. Zeichnen wurde wieder einmal das beste Werkzeug, um Ideen zu kommunizieren. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Aber ich habe herausgefunden, dass Kreativität nicht auf Stifte beschränkte ist. Kelly hat bewiesen, dass auch Zahlen und Gleichungen genau so kreativ sein können.

 

 

Wie weit waren die Charaktere Rapunzel und Flynn Rider entwickelt, bevor Sie begonnen haben nach den Synchronstimmen zu suchen? Oder waren die Sprecher schon gecastet, als die Charaktere noch kaum entwickelt waren?

 

Die Charaktere waren sehr klar defininiert, bevor wir nach den Stimmen gesucht haben. Mandy und Zac passten perfekt zu dem, was wir entwickelt hatten.

 

 

Wie hat das Casting von Zachary und Mandy Ihre Zeichnungen beeinflusst, wenn überhaupt?

 

Bei der Animation eines Charakters hat dessen Stimme einen großen Einfluss auf dessen Wirkung. Wenn man beispielsweise mit jemandem telefoniert, den man noch nie gesehen hat malt man sich automatisch Bilder aus, wie diese Person aussehen könnte. Wenn man die Person trifft sieht sie vielleicht anders aus, aber die Stimme trägt eine Art DNA in sich. Ich habe mir eine Menge unterschiedlicher Schauspielerinnen angehört und Mandy Moore hat eine  unbändigbare Stimme. Und das war das Wort, mit dem wir Rapunzel immer beschrieben haben - unbändigbar. Zac ist sehr sorglos und unbekümmert in seiner Persönlichkeit und Stimme, was auch die Art, wie sich sein Charakter bewegt und auch das Design etwas beeinflusst hat. Rapunzels Unbändigbarkeit wurde beispielsweise in den großen, ausdrucksstarken Augen verdeutlicht und bei Zac war es das schiefe Grinsen. Dieser Ausdruck entstand, als wir Zacs Stimme gehört haben.

 

Sie haben in Interviews gesagt, dass Sie Arielle nach Ihre Frau, Tarzan nach Ihrem Sohn und das Biest nach sich selbst animiert haben. Wem wurde Rapunzel nachempfunden? Ist sie vergleichbar mit Arielle oder Pocahontas?

 

Meine Familie als Inspirationsquelle zu nehmen ist ein Teil meiner kreativen DNA. Mein Vater hat das gemacht als er "The Family Circus" gemacht hat - einen Cartoon, der auf seiner Familie basiert. Dad hat mir immer  gesagt, dass ich das zeichnen soll, was ich am besten kenne - und was ich kenne niemanden besser als meine Frau und meine Kinder. Rapunzel hat diese unbändigbare Energie und gleich zu Beginn als ich die Geschichte durchgedacht habe habe ich mich gefragt, wie sie die 18 Jahre im Turm überlebt hat. Diese kreative Energie musste man ihr auch ansehen. Ich kam zu dem Schluss, dass Rapunzel jeden Quadratzentimeter der Wände bemalt haben muss. Als ich diese Idee entwickelt habe fiel mir ein, dass meine Tochter Claire gemacht hat. Als sie 7 Jahre alt war hat sie meiner Frau gesagt, dass sie ihre Schlafzimmerwände und die Decke bemalen möchte. Sie hatte viele Ideen für Bilder, die sie malen wollte. Meine Frau sagte "Ich lasse keine Siebenjährige los mit einem Pinsel um die Wände des Hauses zu bemalen". 13 Jahre später hat Claire die Academy Julian in Paris besucht, eine Kunstschule, und als es darum ging jemanden den künstlerischen Stil von Rapunzel entwickeln zu lassen war Claire die perfekte Wahl. Also hat sie angefangen, mit mir an Rapunzel zu arbeiten. Wenn ihr Rapunzel an die Wand malen seht, dann seht ihr eigentlich Claire malen und sich ihren Traum erfüllen.

 

Wie war es, mit Ollie  und Eric zu arbeiten? Haben sie Ihnen Ratschläge gegeben, die Sie auch heute noch beherzigen?

 

Als ich vor 37 Jahren bei Disney angefangen habe war ich ein 20 Jahre alter Zeichner, der nichts über Animation wusste. Ich hatte das Privileg, mit Disneys "neun alten Männern" zu arbeiten. Frank Thomas, Ollie Johnston und Eric Larsen waren meine Mentoren. Die Sachen, die sie mir beigebracht haben sind tief in meinem Gehirn verwurzelt und ich habe sie während der Entstehung des Films immer wieder wiederholt. Ich kam mir vor, als würde ich den Taktstock weiterreichen. Ich erinnere mich noch daran, wie Ollie gesagt hat: "Zeichne nicht, was ein Charakter tut sondern was ein Charakter denkt." Es war bei der Entstehung des Films sehr wichtig, dass die Zeichner in die Haut der Charaktere schlüpfen und in ihnen leben. Man fühlt es, wenn ein Zeichner an das, was er zeichnet, glaubt. Eric Larson hat immer wieder gesagt "Der Schlüssel zu Disney-Animation ist Ehrlichkeit." Für einen Schsauspieler lässt sich das dahingehend übersetzen, dass man etwas selbst erleben muss und das auf die Leinwand bringen. Neben dem Zeichnen und dem Design war das ein spirituelles Element, das ich den Zeichnern näher bringen wollte - die Idee, in den Charakteren zu leben, die wir zeichnen.

 

 

Sie haben schon viele Filme gemacht. Wie schwer ist es für Sie, jetzt in die digitale Welt einzutreten und bei welchen Teilen der Arbeit können Sie auf Ihre große Erfahrung zählen?

 

Zuerst war ich sehr zaghaft, wie ich CG mit meinem Bleistift beeinflussen könnte. Ich muss zugeben, dass ich nicht weiß, wie man am Computer zeichnet, aber dass ich mich nie vor dem Computer gefürchtet habe.John Lasserer und ich haben in den 80ern den erstebn Test für Computeranimation durchgeführt also habe ich Computeranimation wenn sie den Pfad der Handzeichnung gekreuzt hat, immer als Ansporn genommen, besser zu zeichnen und umzudenken. Auf dem Syntec über Computerbilder zu zeichnen war sehr natürlich und fließend. Ich konnte sogar live vor allem Zeichnern animieren und demonstrieren, wie ich mir gedacht habe, die Szene könnte verlaufen. Zeichnen ist ein sehr effektives Werkzeug, um Ideen zu kommunizieren. Es ist wirklich wahr, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte.

 

Was ist Ihre Meinung über die Evolution der Disney-Animation?

 

Die Disney-Animation muss sich immer weiter entwickeln und sich sowohl den handgezeichneten Urspung als auch die neuen CG-Erfindungen zu Eigen machen. Es ist witzig, aber die handgezeichnete Animation bei Disney hat einen Look, der aufgrund von technischen Einschränkungen entstanden ist, beispielsweise dem Zeichnen auf Filmmaterial. CG kann uns von diesen Einschränkungen befreien. Es ist eine Zukunft, von der ich gerne ein Teil sein möchte.

 

Wie beginnen Sie, einen Charakter zu zeichnen? Geht es nur um eine Inspiration oder benötigt das einen langen Lernprozess?

 

Die Entwicklung eines Charakters ist für mich etwas sehr Persönliches.Ich glaube, dass der Charakter bereits existiert bevor ich damit beginne, ihn zu zeichnen. Michelangelo hat etwas Ähnliches gesagt indem er meinte, die Fogur von dem Marmor zu befreien, der sie umgibt. Diese Befreiung kannschnell oder langsam von statten gehen, aber es gibt immer einen Moment, wenn der Charakter sich vom Papier erhebt und ich ihn erkenne. Es ist ein toller Tag, wenn das passiert.

 

Wie viele Videoreferenzen wurden für "Rapunzel - Ne verföhnt" verwendet?

 

Die Zeichner haben sich oft selbst gefilmt. Gelegentlich haben wie in den Dailies die Videos, in denen sie Szenen selbst darstellen besprochen. Man kann einzelne Bilder herausnehmen und eine sehr einfache Version ihres Schauspiels erstellen, die man als Grundlage für die Animationen verwendet und dann die Posen erzeugt und übertreibt. Dazu zeichnen und betonen wir die Kurven der CG Figuren und verstärken den Ausdruck- Das Endergebnis hat immer noch seine Wurzeln in der Performance, die der Zeichner in seinem Büro gefilmt hat. Einige der beeindruckendsten Zeichner war ein Team von Zeichnerinnen, die sich wirklich dem Charakter von Rapunzel hingegeben haben.

 

Gäbe es keinen Druck seitens der Filmstudios in Richtung 3D zu gehen - hätten Sie lieber einen 2D oder einen 3D Film gemacht?

 

John Lasseter hat mir an seinem ersten Tag als Präsident von Disney Animation die Wahl gelassen, "Rapunzel - Neu Verföhnt" in 2D oder CG zu animieren. Ich habe ihm darauf geantwortet, dass wenn er mich drei Jahre früher gefragt hätte, ich auf jeden Fall 2D gesagt hätte. Aber in den letzten Jahren konnte ich ein Team um mich scharen mit dem Hintergedanken, eine Verbindung aus 2D und CG zu schaffen. Wir hatten eine neue Vision, was Animation sein könnte und ich wollte dieses Ziel weiter verfolgen. Also sagte ich John, dass wir den Film in CG machen.

 

 

Was bevorzugen Sie, tradisionelle und handgezeichnete 2D Animation oder 3D Computeranimation?

 

Ich liebe es, in der Haut meiner Charaktere zu leben. Ich finde, dass der Bleistift die intinste Verbindung zu meinem Herzen darstellt und kommunzieren kann, was darin ist. Es gibt heutzutage Zeichnerm die nicht mit Stiften zeichnen wollen. Anstatt dessen drücken sie sich mit einem viel teureren Bleistift - einem Computer - aus. Einer unserer besten Zeichner bei "Rapunzel - Neu Verföhnt" war früher ein Installateur und hat entdeckt, dass Animation seine wahre Berufung ist. Ich persönlich bevorzuge es, mit einem Bleistift zu zeichnen, aber ich stehe in der Mitte der Computerwelt und tue alle in meiner Macht stehende um den Computer künstlerfreundlicher zu maxhen. "Rapunzel - Ne Verföhnt" ist das Resultat dieses Aufwands.

 

Planen Sie, mehr Computeranimation zu machen oder wollen Sie zu Handzeichnungen zurückkehren?

 

Ich denke, ich werde weiterhin versuchen, mehr Einflüsse von Handzeichnungen in die CG Welt zu bringen. Allerdings war dieses Projekt eine lange, lange Reise. Ich kann es kaum erwarten, wieder in 2D zu animieren. Ich nehme an, dass ich zur gleichen Zeit auf beiden Pfaden schreiten werde.

 

Wie hat sich Ihr Eindruck von der Computeranimation im Laufe der Zeit verändert?

 

In den frühen 80ern haben John Lasseter und ich die erste Symbiose zwischen Handzeichnungen und CG im "Wild Things" Test animiert. John hat dann Disney verlassen und diese obskure kleine Firma namens Pixar gegründet. Ich bin weiterhin auf dem Pfad der Handzeichnung gegangen, habe mir den Computer aber immer wenn möglich zu Nutzen gemacht. Als Tarzan über die Äste surft war dies eine wundervolle Symbiose zwischen 2D und CG. In "Der Schatzplanet" war Long John Silver eine Kombination aus Handzeichnungen und CD, seinen Cyborg-Körperteilen sei Dank. Also war es keine große Neuerung, für "Rapunzel - Neu Verföhnt" in Richtung CG Animation zu gehen. Der aufsteigense Pfad der Computeranimation nähert sich der Schönheit und dem intuitiven Gefühl der Handzeichnung immer weiter an. Möglicherweise wird es irgendwann eine nahtlsoe Hochzeit zwischen den beiden geben.

 

War es seltsam, nachdem Sie so lange mit Bleistift und Notizblock gearbeitet werden, plötzlich auf einem Tablet zu zeichnen?

 

Das Syntec Tablet war zuerst sehr rutschig mit dem Stylus Stift auf Glas und es hat ein paar Wochen gedauert, sich daran zu gewöhnen. Aber ich habe schnell die Vorteile davon entdeckt. Ich konnte sehr schnell animieren und von einem Frame zum nächsten springen sowie meine Zeichnungen auf den großen Bildschirm in unserem Dailies Screening Raum projizieren. Alle Animatoren konnten dabei zusehen, wie meine Zeichnungen Form annahmen und ich konnte sogar Animationsunterricht für die jüngeren Zeichner im Team abhalten.

 

Gibt es eine Sequenz auf die Sie am meisten stolz sind und warum?

 

Sie Szene, in der Flynn in Rapunzels Armen stirbt. Es war schwierig aber lohnend, weil die Schauspielerei so subtil war. Die Audrücke einer weinenden Person sind so hässlich, alle Muskeln im Gesicht bekämpfen sich. Niemand will in so einem Moment eine Kamera in seinem Gesicht. Aber wir haben die Zeichner herausgefordert, das hässliche Gesicht zu animieren und als Rapunzel mit ihren Tränen kämpft sind die Emotionen so realistisch. Und es ist so effektiv, weil wenn die Träne aus Rapunzels Augen kommt und Flynn heilt, spürzt man den enormen Schwerz in Rapunzels Herz. Wenn man nicht glaubt, dass diese Träne aus einem Herzen voller Liebe kommt, dann funktioniert der Film nicht. Es war erfolgreich und emotional mitreißend. Ich war nie so stolz auf unsere Zeichner wie in diesem Moment.

 

Welche Szene im Film war am schwierigsten zu animieren und warum?

 

Die Schwierigkeit, Massen zu animieren, ist monumental. Als Rapunzel das Königreich betritt und eine mit Menschen gefüllte Welt sieht haben wir uns im Studio alle gefürchtet. Wie sollten wie diese Masse animieren und trotzdem alles beibehalten, das wir in Rapunzel zeigen wollen? Die Helden dieser Sequenz  waren John Kahrs und Clay Kaytis, die anderen Animation Supervisors. Normalerweise geben Animation Supervisors die Aufgabe, Massen zu animieren als "Drecksarbeit" an die jüngsten Zeichner. Allerdings haben John und Clay die Seuqnz auf sich genommen und die Massen organisiert, überwacht und animiert.

 

Warum hat man sich dazu entschlossen, ein Musical aus "Rapunzel - Neu Verföhnt" zu machen? Es wirkt so als wäre jeder Disney-Kinofilm ein Musical, warum ist das so?

 

Musik bringt eine Menge Freiheiten in die Gechichtenerzählung. Man kann eine Geschichte auf eine lustige Art und Weise weiterentwickeln, die außerdem sehr emotional und dramatisch ist. Howard Ashman hat gesagt, dass wenn man etwas schon durch Schauspielerei, durch Dialoge in allen möglichen Arten gesagt hat und es keine andere Möglichkeit mehr gibt die Emotionen zu vermitteln, dann muss der Charakter singen. Außerdem passen Märchen und Musik so  gut zusammen wie Erdnussbutter und Marmelade. Es schmeckt einfach besser.

 

Welchen Ratschlag würden Sie jungen Leuten geben, die in die Unterhaltungsindustrie einsteigen wollen?

 

Ich sage "Sei du selbst". Es ist die Verführung dem Publikum das zu geben was man glaubt, dass es sehen will anstatt sich zu öffnen, verletzlich zu sein und mit dem Publikum zu teilen, wer du bist. Es sieht so aus als dass jedes Mal, wenn jemand diesen Schritt der Verletzlichkeit geht sie ein Publikum finden, dass sie annehmen kann.

 

Wie halten Sie die Ideen auf Laufen? Wie bekämpfen Sie kreative Blockaden?

 

Wenn ich heute an eine kreative Blockade stoße, dann sehe ich das anders als wie ich jünger war. Damals dachte ich, dass meine kreative Reise an ihr Ende gekommen ist. Dass ich eigentlich nie das Zeug dazu hatte. Dan habe ich herausgefunden, dass es nicht das Ende war, sondern eine Wand, die ich erklimmen musste, dass ich an das Ende eines Plateaus gelangt in und es neue Ideen gibt, die entdeckt und möglicherweise eine weitere Blockade konfrontiert werden mussten. Der Weg aus einer kreativen Blockade ist, sich für etwas Neues zu öffnen. Ich mache das, indem ich vor Disney flüchte und zum Beispiel in eine Bibliothek gehe und zufällig ausgewählte Bücher von Autoren oder Künstlern auf der Suche nach einer neuen Inspiration durchsuche. Manchmal gehe ich zum Norton Simon Museum nicht weit von Disney entfernt und ich erinnere mich jedes Mal daran, dass es meine Zeit ist, ein Künstler zu sein und das meiste aus dieser Chance zu machen wie es einige vor mir schon gemacht haben - Degas, Renoir, Rodin, etc.

 

Haben Sie noch abschließende Gedanken zu "Rapunzel - Neu Verföhnt"?

 

Disney Animation ist seit 37 Jahren mein Zuhause und ich habe eine Menge von den Künstlern mit denen ich gearbeitet habe und den kreativen Herausforderungen der Charaktere, die ich animiert habe, gelernt. Ich habe den Künstlern während der Entstehung des Films oft gesagt, dass sie Künster sind und wenn sie 500 Jahre früher geboten worden wären, wir unter Umständen über den Bau einer Kathedrale oder über Gipsmalerei oder über Fresken sprechen wirden. Aber wir sind zu dieser Zeit geboren und unsere Kathedrale ist animiertes Filmschaffen. Es ist ihre Zeit auf diesem Planeten, Künstler zu sein und das muss etwas zählen.Sie sollen sich dem öffnen, was in ihnen schlummert und ihre gesamte Enerdie in die Weiterentwicklung dieser Kunstform investieren. Das ist die Zukunft dieser Kunstfom von von Disney Animation.

 

Vielen Dank für das Interview