Die Jagd zum magischen Berg - Giorgio Tsoukalos und Bill Birnes im Gespräch

Verfasst von Playzocker am 06.09.2009 um 00:00

Zum DVD Start des Films Die Jagd zum magischen Berg (OT: „Race to Witch Mountain“) veranstaltete Walt Disney Studios Home Entertainment einen Virtual Roundtable mit UFO Forscher Giorgio Tsoukalos und Autor Bill Birnes, die auch am Film mitgearbeitet haben und Fragen zum Film und zu ihrer regulären Arbeit beantwortet haben. Der Virtual Roundtable fand an zwei Tagen statt, jeder teilnehmende Journalist konnte Fragen stellen. Da an beiden Tagen sehr viele Fragen gestellt wurden haben wir für euch die interessantesten herausgepickt und präsentieren euch diese in deutscher Fassung in diesem Interview. Viel Spaß beim Lesen!



Q: Bill, hast du mit der Filmcrew über deine Arbeit gesprochen? Was denken Dwayne Johnson oder Andy Fickman oder andere über außerirdisches Leben und UFOs?

Bill Birnes: Andy erzählte mir eine sehr lustige Geschichte. Er sagte zuerst interessierten sich die Schauspieler und besonders Dwayne und Carla für UFOs nicht besonders leidenschaftlich. Es war eine distanzierte Art von Interesse. Tatsächlich gab es keine Unmittelbarkeit für die Präsens von UFO’s. Um sich also einen gewissen Hintergrund zu verschaffen spielte Andy die erste DVD Staffel von „UFO Hunters“ für die Schauspieler. Als die Realität von UFOs einsickerte erzählte mir Andy, dass Dwayne und der Rest der Schauspieler so enthusiastisch wurden, dass sie sagten „Warum spricht nicht jeder darüber?“ Die Antwort ist also, als Giorgio zum Set kam waren die Schauspieler und die Crew sehr enthusiastisch. Außerdem war die Szene der UFO-Expo so realistisch, dass die Mitglieder der Crew, der Schauspieler und die Statisten immer wieder rüber zu unserem Tisch kamen und uns von ihren UFO Erlebnissen berichteten und unsere Magazine durchblätterten. Nach ein paar Stunden dachten wir, wir wären wirklich auf einer UFO-Expo.

Q: Bill oder Giorgio, was waren die Stellen bei dem Film RACE TO WITCH MOUNTAIN, die dir am besten gefielen – sowohl beim Drehen als auch im Kino.

Bill Birnes: Ich liebe Jack Brunos Rolle. Er wird sehr gegen seinen Willen in die Welt der ETs gebracht. Ich denke, dass der ET Mörder und die Men in Black auch sehr gut gemacht wurden denn du kannst dir direkt vorstellen, wie zwei unterschiedliche Spezies die gleichen Aufgaben haben können und auf die gleiche Weise erscheinen. Das ist warum ich Jack Bruno mag denn er muss sich um beide kümmern, unsere bösen Jungs und deren böse Jungs. RACE ist über Kinder, die im Disput mit ihrer Kultur sind. Und vielleicht wie es sich kulturell trennt und wieder zusammen kommt ist das, was ich am meisten mag.

Q: Giorgio, “glaubst” du, dass Außerirdische existieren? Wenn ja, wie stellst du dir ihr Aussehen vor? Sind das wissenschaftliche Fakten oder sehen sie nur in deiner Vorstellung so aus?

Giorgio Tsoukalos: Das ist der Punkt; dieses ganze Thema ist keine Fragen des GLAUBENS Ich „glaube“ NICHT an Außerirdische, ich WEISS, dass sie existieren, davon bin ich überzeugt. Siehst du, der Ausdruck „glauben“ oder „ich glaube an dies oder das“ führt automatisch zu einer religiösen Verbindung. NICHTS davon hat irgendwas mit Religion zu tun. Ich verehre die ETs nicht. Ich verbeuge mich nicht vor einem Alien Altar! Im Gegenteil, ich bin ein tief spiritueller Mann, überzeugt, dass eine allumfassende Macht das gesamte Universum durchdringt. Das wird umgangssprachlich Pantheismus genannt. Also alle die, die sich außerirdischen Idee verschreiben, es ist besteht keine Notwendigkeit das du deinen Glauben an Gott verlierst. Eigentlich sogar eher im Gegenteil.

Q: Giorgio, kannst du für uns deine Arbeit am Set beschreiben? Was war das für eine Erfahrung?

Giorgio Tsoukalos: Laaaaaaaaange Stunden, aber weißt du was? Es war eine unglaubliche Erfahrung, denn wir wurden herzlich begrüßt am Set. Ich weiß das klingt wie ein Klischee aber so war es. Ich bin auch endlos fasziniert von dem ganzen Prozess einen Film zu machen und es war eine totales Vergnügen für mich in der Lage zu sein, das alles auf dem Set sehen zu können und zu beobachten, wie die Lichtleute das Licht setzen und die Kameraleute sich für die nächste Szene vorbereiteten. Ich finde diesen ganzen Prozess ungeheuer faszinierend und ich war unglaublich aufgeregt das ich die Chance hatte das zu erfahren. EIN Ding vergaß ich vorher zu erwähnen: wir filmten in der Nacht und drehten Dr. Friedmans Lektüre und ganz plötzlich rief der Regisseur Andy Fickman „Pause! Laßt uns ein paar In-N-Outs zu uns nehmen!“… und ich überlegte „Wo? Wie kommen wir hier in ein In-N-Out?“ (denn wir waren in der Mitte von nirgendwo) Und als wir nach draußen gingen, ein RIESIGER In-N-Out wartete draußen auf uns! Mitten in der Nacht! Ich hatte die Nummer 2! Es war herrlich

Q: Giorgio, denkst du der Film kann von wissenschaftlicher Hinsicht ernst genommen warden?

Bill Birnes: Ich werde hier für Georgio antworten. Die Antwort lautet ja. Ich denke, dass abgesehen von ein paar Details zwischen unserem Verteidigungsministerium und ET, die Szene mit dem Radar NORAD sehr realistisch ist. Manche der Kräfte, die die ETs haben sind auch realistisch, denn viele Menschen haben schon ähnliche Kräfte wie Psychokinese oder die Fähigkeit so zu Vibrieren, dass man durch massive Objekte gehen kann demonstriert. So in einer menschlichen Art ist es wissenschaftlich sehr realistisch.

Q: Giorgio, in dem Film wird Dr. Friedman nicht Ernst genommen als Wissenschaftler; die meisten in ihrer Konferenz wollen Sensationen und etwas über Entführungsgeschichten hören. Ist es schwer in diesem Bereich tätig zu sein und zu wissen, dass du einer gewaltige Menge von Zynismus und Spekulationen gegenüberstehen wirst?

Giorgio Tsoukalos: Das ist bei dem Gebiet einfach so. Ich bin mir SEHR bewusst von der Tatsache, dass das was Bill und ich tun um uns den Lebensunterhalt zu verdienen nicht ganz das ist, was die Leute als „normal“ ansehen. Aber dann auch wieder, WAS ist normal? Schau, es liegt einfach nur daran, wie du es präsentierst. Außer Bill Birnes und mir musst du lange suchen müssen um irgendeinen „normal“ AUSSEHENDEN UFO Experten in diesem Bereich zu finden. Es scheint als wären viele unserer Mitsucher gerade von einem HERR DER RINGE Set kommen, wo sie irgendeinen Troll spielten. Ihr Erscheinen hilft NICHT der Sache im Geringsten. Es braucht nicht viel um sich einen schicken Anzug anzuziehen und sich zu waschen. In RACE war Dr. Friedman recht präsentierbar und so, allein durch ihre Erscheinung, erntet sie die Glaubwürdigkeit, die sie für ihre Arbeit erreichen wollte. Es ist mein ehrlicher Glaube, dass das selbe für die UFOlogie/Alternative Geschichtsbereiche im echten Leben gilt. (Nun zu jedem UFO Forscher der das ließt und erschüttert ist, du WEISST das ich recht habe, also geh und lass dir die Haare schneiden!)

Q: Was sind die Ähnlichkeiten zwischen der Rolle Dr. Alex Friedman und echten UFO Forschern?

Bill Birnes: In der Realität sind UFO Wissenschafter/Forscher sehr unspektakulär. Die besten sind eigentlich ziemlich langweilig, weil sie zuerst Wissenschafter und erst dann UFO Forscher sind. Die besten sind Physiker, Chemiker und Biologen. Diese Forscher widmen sich ihren Gebieten und wollen nicht, dass ihre Reputationen darunter leidet, dass sie unakademisch, unwissenschaftlich und sensationsgeil sind.

Q: Ist einer von euch in die Blu-ray und DVD Produktion des Filmes involviert? Vielleicht ein Special Feature über UFOs?

Bill Birnes: Ich denke, wir sind beide in der Special Feature Sektion der Blu-ray in einem achtminütigen zusammengeschnittenem Segment. Ich kann es kaum erwarten, die HD Version des Filmes zu sehen.

Q: Giorgio, stimmt es, dass du und dein Magazin Legendary Times wirklich einen Messestand bei der fiktiven UFO Weltraum Expo in dem Film hatten? Hattet ihr Spaß dabei? War es wirklich authentisch?

Giorgio Tsoukalos: Ja hatten wir! Und es war Wahnsinn. Um ehrlich zu sein, die fiktive UFO Konferenz in RACE ist nicht so, wie reale UFO Konferenzen sind. Ich persönlich denke, dass der UFO Bereich käme besser an WENN es ein bisschen mehr so wäre wie wir es in RACE sehen können. Was die Authentizität angeht, echte UFO Konferenzen können recht banal, staubig und langweilig sein. Es wäre schön, ein wenig Begeisterung reinzubringen. Disney machte es klasse und ich fühle mich sehr privilegiert und stolz, dass ich die Möglichkeit hatte, dabei zu sein.

Q: Wie kannst du falsche und legitime UFO Sichtungen unterscheiden wenn du die Informationen erhältst? Was ist das erste, das du bei Videos und Berichten überprüfst?

Bill Birnes: Bei UFO Hunters machen wir es, weil wir die Möglichkeiten dazu haben, so: auf bekräftigende Zeugen achten, versuchen wann immer ein Video existiert Beweisspuren zu finden, analysieren Videos und Bilder mit geeigneter Software um zu beantworten ob das Video manipuliert wurde. Ist diese Szene gestellt? Was zeigen die Negative oder Originale?

Q: Bill, wenn du hörst “außerirdisches Leben”, was ist deine erste Verbindung mit dem Ausdruck? Mikroorganismen und Bakterien sind Einzeller und dadurch auch „Leben“. Oder denkst du an Individuen mit Gefühlen, wie Menschen?

Bill Birnes: Ich denke wirklich an mikrobiologisches oder mikrobakterielles Leben. Tatsächlich denke ich, dass uns ETs jeden einzelnen Tag in mikrober Form beobachten. Ich denke, dass wir ETs sind, die vom Mars her kamen wenn Stücke von dem Planeten weg brachen und in unserem Ozean landeten um das Schlüsselelement der Ursuppe zu bilden aus der wir uns entwickelten.

Q: Also…. Ist Dwayne Johnson ein Alien oder ist er wirklich so groß?

Bill Birnes: Wirklich so groß. Sehr sehr groß. Aber ein echt netter Typ, der sich auf den Weg machte um uns am Set zu begrüßen und uns zu sagen dass wir, wenn wir irgendetwas brauchen zu ihm kommen und es ihm sagen sollen. Durch ihn fühlten wir uns sehr willkommen.

Q: Bill, findest du es nervig, wenn Menschen Aliens immer als „kleine grüne Männchen vom Mars“ generalisieren? Was ist mit diesem ‚grün’ und ‚Mars’ Versteiftsein? Selbst Dwaynes Rolle sagt in dem Film das gleiche.

Bill Birnes: Kein bisschen nervig. In Wirklichkeit waren die Rosswell Aliens hautfarben. Andere ETs sehen genau so aus wie wir und sind wahrscheinlich mit uns verwandt. Aber, weil es nicht einfach ist grün zu sein und grün die Farbe von Reptilien ist, ist es eine populäre Beschreibung. Grün ist gruseliger als rot, hautfarben oder lila.

Q: Race to Witch Mountain kommt in ein paar Wochen auf Blu-ray heraus. Mit der stetigen Verbesserung der High Definition Kamera Technologie, steigt dadurch die Chance ein klares Bild von einem UFO zu erwischen?

Bill Birnes: Ich denke wir haben bereits ein paar klare Bilder von UFOs und wir brauchten kein HD um sie bekommen. Damals, 1950, eines des klarsten Bilder aller Zeiten war von Rex Hefflin. Die Regierung versuchte die Bilder als falsch darzustellen, aber unsere Analysen bei UFO Hunters bewiesen das die Regierungsspezialisten versuchten es als Schwindel darzulegen wo sie selbst die Schwindler sind.

Q: Giorgio, hast du mit der Filmcrew über deine Arbeit gesprochen? Was denken Dwayne Johnson oder Andy Fickman oder andere über außerirdisches Leben und UFOs?

Giorgio Tsoukalos: Ja, ich sprach mit Dwayne bei der After Party in der Nacht der Premiere und ich sagte ihm, dass ich sehr zufrieden bin wie die UFO Frage in dem Film hinüberkam und Dwayne antwortete darauf, dass er sehr glücklich ist, das von einem echten UFO Experten zu hören. Und Andy ist ein selbsternannter UFO Fan. Ich meine, hatte er eine Wahl? Er ist in Roswell aufgewachsen. Auch Andy sagte mir, dass er sehr glücklich ist, dass die UFO Gemeinde den Film recht positiv aufgenommen hat.

Q: Bill und Giorgio, eurer Meinung nach, welcher ist der beste Sci-Fi Film aller Zeiten?

Bill Birnes: Offensichtlich geht meine Loyalität zu Andy und Race to Witch Mountain. Aber, zusätzlich, denke ich das 50 Million Miles to Earth, von 1960, einer der überzeugendsten Filme ist. Ich denke, dass der original Day the Earth Stood Still, basierend auf einem wirklichen Ereignis von den frühen 50ern und auf einer Geschichte, die die CIA geheim veröffentlichte. Auch Close Encounters basiert wahrscheinlich auf einer wirklichen Landungsgeschichte und menschlichem Austausch während der Johnson Dynastie.

Giorgio Tsoukalos: Wenn du mich diese Frage vor 3 Monaten gestellt hättest, hätte ich gesagt DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK. Dieser Film wird immer einen speziellen Platz in meinem Herzen haben. Jetzt würde ich allerdings sagen, dass STAR TREK mich umgehauen hat. Für mich war das fast eine metaphysische Erfahrung. Nachdem ich den Film bei der Premiere gesehen habe, sahen meine Freunde und ich uns an, die Unterkiefer auf dem Boden, und stellten uns gleich wieder an, kauften eine Eintrittskarte und sahen uns den Film noch einmal an, Rücken an Rücken. Er war beim zweiten Mal genauso gut. Der interessante Punkt ist, ich bin kein und war auch nie Trekker….. ich ziehe meinen Hut vor JJ Abrams. Der neue STAR TREK ist was die neue STAR WARS Prequels HÄTTEN sein können.

Q: Giorgio, denkst du, dass Science Fiction durch Bücher, TV oder Film der Meinung des Publikums über die Existenz von Aliens hilft oder sie stört?

Giorgio Tsoukalos: Auf jeden Fall helfen. Alle diese verschiedenen Arten von Medien helfen dem Mainstream höchstwahrscheinlich, sich an die Idee zu gewöhnen „Hey! Rate mal was? Wir sind nicht alleine! Wir sind nicht nur nicht allein, sie waren auch schon immer da…”

Q: Bill, genießt du Science Fiction Unterhaltung im Allgemeinen?

Bill Birnes: Ja tue ich und ich unterrichtete einen Science Fiction Kurs am College. Ich schreibe auch Science Fiction für Macmillan Publishing

Q: Wie denkst du über diesen Film bezüglich der Genauigkeit im Vergleich zu anderen, mehr allgemein bekanntere Formen UFOs in Unterhaltung einzubinden – wie Akte X zum Beispiel?

Bill Birnes: Andy machte großartige Arbeit reelle UFO Persönlichkeiten in den Film zu bringen. Die verschiedenen Typen von UFO Experten, und selbst Dwayne Johnsons Reaktion zu erfahren, dass ETs die ganze Zeit in seinem Taxi waren. Die gesamte Mysterie der Welt der UFO Forschung ist auch akkurat eingefangen und zwar in einer unterhaltsamen Art.

Q: Bill, hast du dich auf die Dreharbeiten vorbereitet und wenn ja, wie?

Bill Birnes: Wir bauten die Messestände für das UFO Magazin und UFO Hunters auf. Ich arbeitete mit History Channel um sicher zu gehen, dass Andy und ich alles hatten was wir für die UFO Convention brauchten. Wir arbeiteten auch mit Whitley Streiber und Roger Leir um Andys Arbeit bei einer sehr wahnsinnigen Szene so weit zu erleichtern wie möglich

Q: Bill und Giorgio, wie ist in solch einem großen Film involviert zu sein?

Giorgio Tsoukalos: Es war ein tolles Privileg an diesem Project zu arbeiten. Ich hatte viel Spaß und eine der besten Erinnerungen die ich an das Set habe ist ,dass das Essen serviert wurde von einer Catering Firma CHEF ROBERT. Ich meine der Typ kochte für Hunderte und Hunderte von Leuten und das Essen war köstlich. Schon bei dem Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen!

Q: Kannst du die Arbeit von der fiktiven Person Dr. Alex Friedman mit deiner vergleichen – wie akkurat wurde die Forschung in dem Film umgesetzt?

Bill Birnes: Dr. Friedman ist ziemlich wie ein UFO Forscher. Tatsächlich ist einer der wichtigsten Forscher auf dem Gebiet der UO Studien Stan Friedman, ein Atomphysiker im Ruhestand, der auch für das UFO Magazin schreibt.

Q: Was denkst du über die Art, wie UFOs und die Ufologie in dem Film behandelt werden? Baten dich die Filmemacher um Rat?

Giorgio Tsoukalos: Es gab eine Zeit wo das gesamte UFO Thema konstant durch den Dreck gezogen wurde. Wie auch immer, ich denke mehr und mehr Hollywood Filme widmen sich der ganzen UFO/Außerirdische Frage auf einer ernsthafteren Weise: RACE TO WHICH MOUNTAIN, INDIANA JONES AND THE KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL, und KNOWING, sind ein paar Blockbuster die kürzlich heraus kamen und sie alle beschäftigen sich gewaltig mit der Frage nach Außerirdischen.

Q: Wie zufrieden bist du mit dem Ergebnis das Disney in dem Film Witch Mountain darstellte?

Giorgio Tsoukalos: Ich dachte dass das gesamte Thema des Filmes sehr positive ist gegenüber dem UFO Bereich. RACE machte den UFO Bereich nicht zum Gespött und ich war sehr zufrieden mit dem Endergebnis. Ich denke das ist ein Film auf den die gesamte UFO Gemeinschaft stolz sein kann.

Q: Denkst du es ist möglich, dass Aliens bereits unter uns leben?

Bill Birnes: Absolut. Tatsächlich sind manche Aliens nicht von uns Menschen zu unterscheiden. Manche Alienspezies sind sogar Menschen die, wie manche sagen, uns hier hergebracht haben.

Q: Giorgio, kannst beschreiben in wie weit du in die Entstehung des Filmes involviert warst und wie es sich anfühlte ein Teil der Produktion zu sein?

Giorgio Tsoukalos: Ein liebes SERVUS nach Oesterreich! (Anmerkung: Diesen Satz richtete er tatsächlich auf deutsch an uns!!)
Ich wurde eingeladen mich selbst in dem Film zu spielen wegen ein paar Szenen, die bei der UFO Konferenz in Las Vegas gedreht wurden. Es war ein Spaß ein Teil der Produktion zu sein und ich fühlte mich sehr willkommen während der Drehtage.

Q: Beschreibe, was ein UFO ist und wie es/sie ausshieht/aussehen?

Bill Birnes: Es gibt viele verschiedene Typen von UFOs. Grundsätzlich ist ein UFO ein fliegendes Objekt das nicht identifiziert werden kann. Wie auch immer, ein UFO kann eine fliegende Untertasse sein – mit der Form einer Scheibe – ein fliegendes Dreieck, ein fliegender Halbmond oder sogar ein fliegender Zylinder. Sie alle scheinen eine Art von Anti-Gravitation um sie herum zu haben und können die Zeit anhalten um augenblicklich von einem Punkt zum anderen zu kommen. Sie können in unserer Atmosphäre fliegen wie in einer Blase und können im gleichen Augenblick in den Weltraum verschwinden.

Q: In dem Blu-ray Bonus Feature spricht Andy Fickman darüber, dass er in Roswell, New Mexico, aufgewachsen ist, berühmt für seine Geschichten über ein dort abgestürztes Raumschiff, verborgen von der Regierung. Glaubt einer von euch, dass diese Geschichte wahr ist? Gibt es solide Beweise, dass es wirklich geschah?

Bill Birnes: Ich glaube, dass der Roswell Absturz wirklich passiert ist und ich sprach mit guten Zeugen deren Aussagen beweisbar sind und glaubwürdig erscheinen. Da ist der Zeuge Frankie Rowe Alpha Boyd, dessen Eltern Augenzeugen waren. Frankie selbst hat ein Trumm gesehen und wurde von einem CIC Officer bedroht. Die Brazels waren Zeugen und auch Jesse Marcel Sr. und Jr. Selbst heute noch spricht Jesse Jr. über die Nacht in der er das Stück Metall aus Roswell in der Hand gehalten hatte und auf seltsame Markierungen an einem Stück von einem Flugzeug schaute. Letztes Jahr interviewten wir Earl Fulford, der den Mut hatte zu sagen das er einer der Army Sergeants von der Absturzstelle war die halfen, die Trümmerteile einzusammeln und später zum Stillschweigen verdonnert wurde. Es gibt einfach zu viele Zeugen, inklusive Walter Haut, der den gesamten Vorfall beschrieb und seine Rolle beim Verheimlichen während er auf seinem Sterbett eine eidesstattliche Erklärung abgab. Also glaube ich, dass es wahr ist und wir haben Beweise das es passiert ist.

Q: Könnte die Geschichte von Race to Witch Mountain wirklich passieren? Warum / Warum nicht?

Bill Birnes: Eine Version der Geschichte kann wahrscheinlich passieren. Stell dir einen Absturz irgendwo in der Wüste vor, den eine Familie entdeckt. Um die ETs vor den Men in Black zu beschützen, besonders der ET der sich mit ihnen anfreundet, könnten sie die leicht schmuggeln, sie verstecken bis die Gefahr vorbei ist und sie dann zurückbringen, damit sie ihr Schiff reparieren können oder um Kontakt zu anderen Aliens auf der Erde aufzunehmen.

Q: In dieser Neudarstellung von Witch Mountain ist das Treffen mit den Aliens ganz anders, da waren die Kinder Teenager und sehen nur menschlich aus aber haben eine spezielle Mission. Wie groß sind die Chancen, dass Aliens entweder so aussehen wie wir oder das sie eine menschliche Form annehmen können um „unter uns zu sein“

Giorgio Tsoukalos: Gute Frage! Die Basisprämisse der antiken Astronauten Theorie ist, dass die menschliche Rasse durch direkte künstliche Mutation unserer Gene entstanden ist… was bedeutet, das die künstliche Mutation von außerirdischen Besuchern vorgenommen wurde. Also im Wesentlichen, wie manche vermuten, haben wir etwas von ihrer DNS bekommen. Das bedeutet die Frage ist NICHT: „Sehen die Außerirdischen aus wie wir?“. Nein, die Frage sollte sein „Sehen WIR aus wie die Außerirdischen?“ Meiner Meinung nach tun wir es und das ist der Grund warum die „Aliens“ in RACE so zwingend waren. Ich stimme der stereotypischen Hollywood Sicht, wie Außerirdische aussehen, nicht zu. Ich bezweifle, dass sie monströse Körper haben mit kleinen und runden Augen und Tentakeln und schleimig sind, Speichel durchnässte Kiefer haben etc. Das ist alles großartige Unterhaltung und erschreckt dich zu Tode – aber das ist Fantasie. Ausgehend von dem antiken Text wurden wir „wie SIE aussehend“ erschaffen. Und allen ist der biblische Satz bekannt „Und Gott schuf die Menschen nach seinem Ebenbild“. Grammatikalisch gesehen ist dieser Satz inkorrekt. Da ist eine Einzahl und eine Mehrzahl drin. Was ist der Grund dafür? Jeder ernsthafte Gelehrte wird dir sagen, dass das hebräische Wort für Gott „ELOHIM“ ist – nun jeder WIRKLICH ernsthafte hebräische Gelehrte wird dir auch sagen, das die RICHTIGE Übersetzung von „Elohim“ NICHT „Gott“ heißt sondern „Götter“ – Mehrzahl! – Dann würde der Satz wirklich heißen „Und dann schufen die Götter die Menschen nach ihrem Ebenbild!“ Dieser Satz ist grammatikalisch richtig. Das ist eine der größten Veränderungen der Geschichte die wir je gesehen haben. ALLE antiken Texte sprechen von den Göttern – Mehrzahl – und nicht über Gott – Einzahl. Mit der Zeit haben sich die Schriften verändert und passten ihre gegenwärtige Ansicht an die Kopien an die sie kopierten. Und nein, ich sage NICHT, dass ich denke, GOTT wäre ein Außerirdischer.

Q: Bill, warum denkst du, dass die Aliens uns besuchen?

Bill Birnes: Ich denke nicht nur, das wir sie sind sondern auch, dass ihre Spezies eine Art Vereinbarung mit der Weltregierung hat um sich mit uns zu kreuzen, verlorene Aspekte ihrer DNS auffüllen, uns ihr Wissen und ihre Technologie zu hinterlassen und sich dann auf den Weg zu machen. Ich denke, das muss im Geheimen stattfinden, sonst hätten sie sich uns offenbart und das würde für uns nicht gut ausgehen. Also hält es die Regierung unter Verschluss bis uns die Aliens verlassen und hofft dann auf das beste.

Q: Mr. Birnes, was denken Sie über die Blu-ray Technologie? Genießen Sie es, Filme in High Defenition zu schauen? Hat das Erscheinen von hochauflösenden bildlichen Darstellungen und ihre Zugänglichkeit die UFO Forschung verbessert?

Bill Birnes: HD hat wirklich unsere Möglichkeiten ein UFO auf einem Video zu erkennen und Bilder zu vergrößern um wichtige Details zu enthüllen verbessert. Ich denke, dass die Blu-ray Technologie und die interaktive Kontrolle, die sie dem Zuschauer gibt, die DVD Editionen von Filmen transformieren und ihnen ein längeres Leben im Home-Entertainment geben wird.

Q: Denkst du, dass Aliens und Menschen Seite an Seite leben können? Warum / Warum nicht?

Giorgio Tsoukalos: Natürlich. Und das meine ich mit jeder Faser meiner Existenz. Und damit meine ich NICHT, dass wenn wir jemals Kontakt haben werden, alle Friede und Liebe sein wird. Schau, es gibt Gut und Böse auf der Erde und es gibt Gut und Böse da draußen. Gut und Böse durchdringen das gesamte Universum. Also zu denken, dass sobald wir Kontakt haben alles ewiger Friede und freie brüderliche Liebe (und all dieser andere neuartige Quatsch der vorgeschlagen wird) erzeugt falsche Hoffnungen. Also, solange wir nicht die Probleme auf unserem Planeten lösen, wird es auf keinem Fall zu einem offiziellen Kontakt kommen. Nenne es so, dass gegenwärtig ein Embargo auf dem Planeten Erde liegt. Wann dieses Embargo aufgehoben wird liegt an uns und an unserem Prozess, den Planeten zu retten anstatt ihn wegen seiner Ressourcen zu vergewaltigen. Nur die Zeit wird es zeigen. Optimistisch gesehen, am Ende wird das Gute immer über das Böse siegen.

Q: Hattest du irgendeinen Einfluss darauf, wie die Geschichte bei Race to Witch Mountain entfaltet wird?

Bill Birnes: Nicht wirklich. Die Grundgeschichte war typisch Disney. Aber bei den UFO Details stellte Andy Fickman viele Fragen und machte seine Hausaufgaben sehr gründlich. Er war so eingefangen von der Ufologie, von sowohl unserer UFO Hunters show als auch vom UFO Magazin, dass er genau wusste was er tat.

Q: Stellt Race to Witch Mountain akkurat dar, wie UFO Conventions / Expos sind?

Giorgio Tsoukalos: Ich wünschte es wäre so! Disney leistete großartige Arbeit mit ihrem UFO Konferenz Set. Die Detailverliebtheit am Set war unglaublich. Aber in der Realität sind UFO Konferenzen reichlich banal, staubig und langweilig. Es wäre schön, wenn die Ufologie etwas vom Geist einfangen würde, den die UFO Konferenz bei RACE hatte, um es für alle Teilnehmer ein bisschen spannender zu machen. Wer weiß? Vielleicht wird das neue Grenzen gezogen haben.

Q: Bill, was war die spannendste Erfahrung, die ihr während eurer Arbeit hattet?

Bill Birnes: Für mich war es zu erfahren, wo eine fliegende Untertasse möglicherweise aufbewahrt wird, wer diese fliegende Untertasse gesehen hat und den menschlichen ET von der fliegenden Untertasse, und was der ET zu dem Marine Colonel, der mit ihm kommunizierte, sagte. Zu erfahren ,dass amerikanische Präsidenten Kommunikationen mit ETs hatten war auch spannend.

Q: Bill, was war die seltsamste UFO Sichtung von der du je gehört oder gesehen hast?

Bill Birnes: Das ist eine großartige Frage. Es ist mit Sicherheit RAF Bentwaters 1980. Ein diamantförmiges Objekt schwebte über der USAF Basis an der Nordsee in England. Es reiste durch den Wald und landete in nassem Sand, Spuren hinterlassend. Wenn das USAF Sicherheitsteam ankam konnte sie Lebewesen in dem Flugobjekt sehen. Einer der Sergeants berührte das Flugobjekt und machte einen Abdruck von den seltsamen Zeichen an der Seite des Flugobjekts. Das Flugobjekt hob ab, hinterließ Eindrücke im Sand. Es bewegt sich durch die Bäume und in eine Lichtung. Wenn das USAF Team dort ankam verteilte sich das Objekt auf fünf Lichter und flog weg. Das gesamte Geschehen ist auf einer Audiokassette aufgenommen. Wir haben die Gipsabdrücke vom Fahrwerk und wir haben den Abdruck von der Seite des Flugobjekts. Selbst die Engländer sagen UFO dazu. Die Air Force hat nie geantwortet und der USAF Lieutenant Colonel sagt es ist definitiv ein UFO.