Quentin Tarantinos und Robert Rodriguez' "Grindhouse" endlich in Deutschland

Verfasst von Playzocker am 12.01.2011 um 00:00 In Deutschland wurden bisher nur die Filme "Death Proof" von Quentin Tarantino und "Planet Terror" von Robert Rodriguez veröffentlicht. Letzterer wurde ungschnitten bereits indiziert und ist nur mehr in einer geschnittenen Fassung mit FSK KJ erhältlich.

Beide Filme sind Teil eines Projekts der beiden Regisseure mit Gastregisseuren, die das Programm mit Fake-Trailern angereichert haben und so eine echte Grindhouse Double Feature Erfahrung im Stile der Drive In Kinos der 70er geschaffen haben. Unter dem Titel "Grindhouse" wurde der Film veröffentlicht. Die beiden Hauptfilme sind gegenüber der einzeln veröffentlichten (und auch in Deutschland erhältlichen) Extended Versionen in Sachen Handlung deutlich gestrafft, die Gewaltdarstellungen blieben aber fast gänzlich intakt. Glaubt man der Laufzeitangabe in der Prüfdatenbank der FSK wird "Grindhouse" ungeschnitten erscheinen, obwohl die Gewaltszenen, die zur Indizierung der Extended Version geführt haben, auch hier gezeigt werden.

Aktuellen Informationen nach soll die DVD Version von Grindhouse in einem Digipak erscheinen. Dieses wird von einem zusätzlichen O-Ring Schuber umgeben, um das unbeliebte FSK Logo nicht direkt auf das Digi drucken zu müssen.

Bizarre B-Movies waren ihre cineastische Muttermilch und entscheidender Ausgangspunkt ihrer langjährigen Freundschaft. Hier schlossen sich die Regisseure der modernen Klassiker "Pulp Fiction", "Sin City" oder "Inglourious Basterds" für ein Double-Feature im Stile billiger Genrefilme der 70er Jahre zusammen. Vorgeführt wurde die exzessiv übersteigerten Film aus Sex, Gewalt, Action und Horror damals in zumeist heruntergekommenen Kinos, die als "Grindhouses" bezeichnet wurden - das Äquivalent zu den Schmuddel- und Bahnhofskinos in Deutschland. Angereichert mit fiktiven Trailern mit bezeichnenden Titeln wie "Machete" oder "Werewolf Women of the SS", optisch psychedelischen Übergangseinblendungen, bewusst zerkratztem Film, fehlenden Szenen und knisterndem Projektor-Sound schufen Tarantino und Rodriguez nun mit peniblem Auge (und Ohr) für Authentizität eine faszinierende Hommage.