News aus dem Gerichtssaal – So viel bezahlt Epic für ihre Gratis-Spiele

Das Verfahren Apple gegen Epic sorgte schon in den ersten Stunden für zahlreiche, spannende Informationen rund um die Unternehmen. So kam an den Tag, dass Sony sich die Crossplay-Funktion gut bezahlen lässt(siehe hier), aber auch Daten zum Epic Games Store kamen so ans Licht.

Simon Carless, seines Zeichens Gründer von GamesDiscoverCo, hat gestern ein entsprechendes Dokument auf seinem Twitter-Kanal veröffentlicht. So sieht man zum Beispiel, dass Epic für “Subnautica” 1,4 Millionen US-Dollar, für “Batman Arkham” sogar 1,5 Millionen US-Dollar bezahlt hat. Spannend macht diese Tabelle aber vor allem die Spalte mit den dadurch hinzugewonnenen Kunden/Accounts. Das Geschäftsmodell scheint sich also zu lohnen

 

 

Werbung

Über Christian Suessmeier 2751 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*