Neues von „Minecraft“: Schauspieler rettet Filmprojekt

Stein auf Stein: Dass große Projekte ihre Zeit brauchen, ist keine Seltenheit. Besonders in Hollywood mahlen die Mühlen langsam und bringen gelegentlich lang ersehnte Fan-Projekte ins Stocken. So erging es auch „Minecraft“, das seit seiner Ankündigung im Jahr 2014 in der Produktionshölle schmort. Die Rettung kommt jedoch in Gestalt eines „Superhelden“: Jason Momoa bringt neuen Schwung in die Vorbereitungen.

Die Freude war riesig, als Warner Bros vor acht Jahren die ersten Informationen zur Verfilmung des Sandbox-Games „Minecraft“ verlauten ließ. Das gefeierte Spiel sollte mit einem umfangreichen Budget und namhaften Cast in die Riege der verfilmten Videospiele aufgenommen werden. Obwohl die Zweifel groß waren, wie eine handfeste Geschichte im Rahmen des Spielkonzeptes aussehen könnten, bewiesen Actionfilme wie „Battleship“ (Vorlage: Schiffe versenken), dass mit jeder Vorlage ein abendfüllender Kinofilm gestaltet werden kann. Auch wenn die Kritiken zu „Battleship“ eher durchwachsen ausfielen, wie Filmstarts zeigt, war das Interesse an dem verfilmten Brettspiel groß.

Die Hoffnung, dass „Minecraft“ ähnliches Potenzial besitzt, konnte bis heute jedoch noch nicht bewiesen werden. Mehr als acht Jahre dauern die Vorbereitungen für eine Umsetzung bereits, was in Fachkreisen als weniger gutes Zeichen gewertet wird. Wechselnde Schauspieler und ein Hin und Her auf dem Regiestuhl treiben Fans die Sorgenfalten auf die Stirn. Neuigkeiten wirbeln jedoch Staub auf und treiben den Puls – fast so wie das Spiel selbst, wie Betway in einer Analyse herausfand – in die Höhe. Herzklopfen? Nicht umsonst!

Quelle: Betway

Jason Momoa rettet „Minecraft“

Mit der Verpflichtung von „Aquaman“ Jason Momoa erhält die Verfilmung ein neues Zugpferd an der Spitze. Der hawaiianische Schauspieler, der aktuell auch auf Apple in der Serie „See – Reich der Binden“ zu sehen ist, übernimmt die Hauptrolle in „Minecraft“. Der Hüne wird sich durch die Welt der Steine kämpfen und auf Basis des Drehbuchs von Chris Bowman und Hubbel Palmer (beide „Masterminds“) ein wildes Abenteuer erleben.

Die Wahl der Drehbuchautoren scheint für so ein Mammut-Projekt ungewöhnlich. Bekannt für Indie-Produktionen und kleinere Komödien, ist „Minecraft“ für das Autoren-Duo eine echte Herausforderung. Unterstützung bekommen sie dabei jedoch von Regisseur Jared Hess, mit dem sie bereits bei „Masterminds“ zusammenarbeiten durften. Auch für Hess ist die Videogame-Verfilmung Neuland.

 

Quelle: Pixabay

Wartezeit mit neuen Titeln verkürzen

Obwohl Jason Momoa das Projekt mit seinem Namen deutlich in Schwung versetzen dürfte, ist mit einem baldigen Filmstart nicht zu rechnen. Zuvor wird das Kraftpaket seine Paraderolle Aquaman in der Fortsetzung „Aquaman and The Lost Kingdom“ zum Besten geben und im mittlerweile 10. Teil der „Fast & Furious“-Reihe zusammen mit Vin Diesel über den Highway heizen. Zudem sind der Western „The Last Manhunt“ und der Fantasystreifen „Slumberland“ angekündigt. Viel zu tun für Jason Momoa, der sich über mangelndes Interesse an seiner Person kaum beklagen dürfte.

Realistischer ist es dagegen, dass Spielentwickler Mojang zuvor mit weiteren „Minecraft“-Titeln die Community besänftigt. Wie PCGames im vergangenen Jahr berichtete, sind die Ideen den kreativen Köpfen noch nicht ausgegangen. Mindestens zwei Projekte befinden sich in Arbeit und könnten – möglicherweise – passend zum Filmstart auf den Markt kommen. Die Zeit, in der es still und ruhig um „Minecraft“ war, scheint endgültig vorbei zu sein.

 

Werbung

Über Alexander Pretz 66 Artikel
Teile ein paar biografische Informationen, um dein Profil zu ergänzen. Die Informationen könnten öffentlich sichtbar sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*