Netflix auf dem absteigenden Ast: Der schlechteste Quartalbericht überhaupt droht!

Das Jahr 2020 war eins der besten Jahre überhaupt für den Streamingdienst Netflix. Kein Wunder, denn was soll man den während einer grassierenden Pandemie auch anderes tun, als die Netflix-Liste abzuarbeiten?

Die Zahlen für das neue Jahr sehen wesentlich ernüchternder aus. Am Dienstagabend hat Netflix nach US-Börsenschluss die Zahlen für das erste Quartal 2021 vorgelegt: Man erwartete bei Netflix einen Zuwachs von sechs Millionen Abonnenten. Dieses Ziel wurde verfehlt, denn es gab lediglich vier Millionen neue Vertragsabschlüsse.  Netflix schraubte nun die Erwartungen für das zweite Quartal drastisch herunter: Von 4,4 Millionen auf nur eine Millionen neue Abos. Das schlechteste Ergebnis seit dem der Streamingdienst an den Start ging.

Die Aktie stieg daraufhin rapide um 10% in den Keller und trägt nur noch einen Wert von 491,50 Dollar.

Wie findet Ihr Netflix? Schreibt es uns in die Kommentare:

 

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1088 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

1 Kommentar

  1. Endlich mal eine gute Nachricht…Netflix auf dem absteigenden Ast!
    Von allen Streaming-Anbietern der nervigste, da die meisten der Filme, die halt nur dort laufen, nicht auf Disc veröffentlicht werden.
    Netflix? Nein, danke!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*