Maschinen abgestellt: Anne Heche ist hirntot!

Am Freitagmorgen  ereignete sich gegen 11:00Uhr ein schwerer Unfall. Ein blauer Mini Clubman krachte in ein Haus und fing Feuer. Am Steuer saß der Hollywood-Star Anne Heche. Ihr werdet die Schauspielerin aus Filmen wie “Sechs Tage, sieben Nächte”, “Donnie Brasco” oder “Volcano” kennen.

Nur ein paar Stunden bevor sie den Unfall verursachte, machte sie noch in ihrem Podcast “Witze” darüber, dass sie ihren Vodka mit Wein runtergespült habe.

Um 10:45 Uhr ist sie bereits aufgefallen: Sie fuhr mit sehr hoher Geschwindigkeit im Kreis und streifte eine Garage. Die Bewohner schrien, dass sie das Auto verlassen solle, aber sie gab weiter Gas.

Es sei ein Wunder, dass die Schauspielerin aus dem Flammenmeer gerettet werden konnte, hörte man Zeugen sagen. Sie hätte schwere Verbrennungen erlitten.

Inzwischen hat der Sprecher der Schauspielerin bestätigt: Anne Heche ist hirntot. Nachdem die Familie eingewilligt hat, wurden die Maschinen des Hollywood-Stars jetzt abgestellt.

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 3192 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

2 Kommentare

  1. Mit ihr musst du kein Mitleid mehr haben, die Frau ist tot, die Angehörigen, vor allem die Kinder tun mir leid, was ein komplett unnötiger Tod.

  2. “…dass sie ihren Vodka mit Wein runtergespült habe.”

    Außerdem ist von Kokain und Fentanyl die Rede.

    Gottseidank ist keine andere Person verletzt worden. Mein Mitleid hält sich daher doch stark in Grenzen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*