Kritik an “Captain America” Chris Evans nach Kapitol-Ansturm

Mittwoch, der 6. Januar 2021, dürfte als einer der schwärzesten Tage in der Geschichte der Vereinigten Staaten, in die Geschichtsbücher Einzug finden. An diesem Tag stürmten viele Anhänger von Ex-Präsident Donald Trump das Capitol in Washington D.C.. Das traurige Resultat der Aufstände: Viele Verletzte und vier Tote.

Das ganze Land befindet sich in einem Schockzustand und auch Hollywood ist entsetzt. Als einer der ersten meldete sich Chris Evans zu Wort, der in vielen als Captain America bekannt sein dürfte:

Evans sei sprachlos ob der Gewalt. Man solle sich nur vorstellen, wie groß die Wut gewesen wäre, wenn sie nicht weiß gewesen wären. So viele Menschen würden die Aufstände erst ermöglichen, weil sie Trump-Anhänger seien.

Die mediale Ohrfeige folgte auf dem Fuße:

 

Viele Twitter empfanden die Aussagen von Chris Evans als pure Bigotterie. Denn, so die erzürnten Zwitscherer, sei Chris Evans doch als Captain America  DIE Gallionsfigur des imperialistischen Amerikas. Die Aufständischen würden doch sogar Captain America-Merchandising tragen. Seine Marvel-Filme seien nichts weiter, als imperialistische Propaganda-Filme.

Bisher hat sich Chris Evan noch nicht geäußert.

Was haltet Ihr davon, wenn ein Schauspieler mit seiner Rolle gleichgesetzt wird? Speist Anthony Hopkins etwa auch Menschen, nur weil seine Rolle in “Das Schweigen der Lämmer” das tut? Schreibt es uns in die Kommentare:

 

Werbung

6 Kommentare

  1. Bin hier zwar ein bisschen spät dran aber muss auch sagen, dass ich das nicht in Ordnung fand da Chris Evans im Film wirklich nur eine Rolle spielt und nicht die Person wirklich ist…. Die Menschen können es wirklich nicht lassen andere runter zu machen und über etwas zu meckern oder einen Sünden rock zu finden. Twitter at its finest würde ich hier sagen !

  2. Ich finde nur weil Chris Evans vlt die ein oder andere moralische Einstellung mit Cap teilt muss man ihn doch nicht gleichstellen mit seiner Figur.Er hat in seinem kommentar seiner persönlichen meinung Luft gemacht und sein Bedauern ausgedrückt. Nicht mehr und nicht weniger

  3. Die Figur Captain Amerika ist zwar die beschriebene Galionsfigur, ist aber auf ihr Entstehung und das Jahr zurück zu führen.

    Das der Schauspieler für den fiktiven Karakter angeprangert wird ist absurd.

  4. Twitter mal wieder am Werk. Waren nicht die letzten beiden Filme das genaue Gegenteil vom ersten jingoistischen Teil?
    Und der Hurrapatiotismus führt auch nicht gleich zu Umsturzversuchen. Da gibt es andere und wichtigere Faktoren.
    Aber hauptsache motzen in einem Forum. Soetwas würde ich ja nie machen 😉

  5. Amerikaner und Twitter User heulen wegen jeden Mist rum und kommen auf die Realität nicht klar. Am besten Twitter, Facebook und Instagramm verbieten. Dann kommen auch nicht meh so dumme Aussagen.

    Finde alle Captain America Filme geil. Am besten ist der, wo Captain America wieder die boesen, deutschen Supernazis verpruegelt.

    Diejenigen, die Captain America so verteufeln, sind wahrscheinlich Superman Fans 😀

  6. Man kann von den Menschen heute scheinbar nicht mal mehr erwarten, Realität und Fiktion von einander trennen zu können.

    Und viele von den Leute, die Evans hier jetzt was anhängen wollen, haben vermutlich seine ach so imperialistischen Filme selber im Regal stehen…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*