Koch Films veröffentlicht Neuauflage von Stuart Gordons “Dolls” im Mediabook

Wenn sich Reisegruppen vor einem Unwetter in ein abgelegenes Haus flüchten, bedeutet das selten etwas Gutes. Wenn sie in der gotischen Villa der Hartwickes landen schon gar nicht. Die greisen Spielzeugmacher wirken auf den ersten Blick zwar harmlos. Ihre handgefertigten Puppen haben es allerdings in sich. Nachts erwachen sie zum Leben und attackieren alle, die ihren strengen Moralvorstellungen nicht genügen. Pech für die selbstsüchtigen Yuppies David und Rosemary: Während sie sich überlegen, wie sie Davids Kind aus früherer Ehe wieder loswerden, wetzen die Puppen schon ihre Messer. Und Bohrmaschinen. Und Sägen. Nur der naive Ralph und die kleine June haben eine Chance, die Nacht zu überleben – und das schreckliche Geheimnis der “Dolls” zu lüften.

Mit “Dolls” inszeniert Kult-Regisseur Stuart Gordon (“Re-Animator”) eine tricktechnisch perfekte und hundsgemeine Ode an das klassische Horrorkino, angetrieben von den wundersamen Stop Motion-Animationen von David Allen (“The Howling”) und den Make Up-Effekten von John Carl Buechler (“Troll”). Produziert von Exploitation-Guru Charles Band und Horror-Meister Bryan Yuzna ist diese Toy Horror Story ein Zentralwerk des US-Horrorkinos der Achtziger-Jahre, eine fast vergessene, aber umso bunter schimmernde Gemme des fantastischen Films.

Nach erfolgter FSK-Neuprüfung jetzt in der uncut-Fassung frei ab 16 Jahren, veröffentlicht Koch Films zum 8. April 2021 eine Neuauflage von “Dolls” in einer limitierten Mediabook-Edition. In den Extras sind Trailer, Dokumentationen, Featurettes, Audiokommentare, Galerien und ein Booklet angekündigt.

Bestellen bei Pretz-Media:

Bestellen bei Amazon.de:

Werbung

5 Kommentare

  1. Oh ja da gebe ich dir Recht, die Mario Bava Collection ist phänomenal. Was den FSK Sticker angeht, da fällt mir Soldier ein. Bei diesem Mediabook hat sich die obere Schicht gelöst und weist nun leichte Wellen auf. Nicht dramatisch aber dennoch sehr ärgerlich.

  2. Kleines Mediabook; Intray ist sehr dick (dort wo die Blu-ray drinsteckt); beim Booklet kleben die ersten und letzten beiden Seiten so zusammen, das man sie nicht richtig auseinander machen kann, ohne sie einzureißen ; Cover ist immer hochglanz; Backcover mit Blu-ray Inhalt bedruckt (dieses macht man heutzutage als separate Beilage, so dass man einen schönen Backcoverdruck machen kann); FSK Button fast immer auf dem Cover aufgeklebt.

    Die Blu-rays sind in der Regel aber qualitativ gut.

    Liegt aber alles im Sinne des Betrachters.

    Wenn ich mir dagegen die Mario Bava Collection angucke, macht Koch Films hier eigentlich alles richtig und damit das komplette Gegenteil von den Mediabooks. Große Größe, eine Art Schuber, toll aufgemachtes und bedrucktes Digipack, separates Booklet. Hier steckt viel mehr liebe zum Detail drin.
    Keine Ahnung warum das bei den Mediabooks nicht geht und Koch Films partout an der Aufmachung und Verarbeitung nichts ändern will.

    • Danke für die Antwort, meine mal gelesen zu haben das Koch das Anbringen der Flatschen auf den Mediabooks damit begründet das es Läden gibt, die die Ware unverschweisst ins Regal stellen.Ein Freund von mir hat mehrere Koch Mediabooks und zumindest mit dem Entfernen des Flatschen noch keine Probleme gehabt.Ich selbst hatte bisher nur einen Fall wo das Entfernen des Flatschen nicht unfallfrei vonstatten ging und das war bei einer VHS Edition von Turbine.
      Apropos Koch, hole morgen die Ultimate Edition von “Das Unbesiegbare Schwert” ab, bin gespannt wie ein Flitzebogen wie das Teil geworden ist.

  3. Wenn Koch Films eines überhaupt nicht kann, dann vernünftige und qualitativ hochwertige Mediabooks veröffentlichen.
    Das hat nicht nur etwas mit der Größe zu tun, die aber ihr übriges dazu beiträgt.
    Ich kaufe von Koch Films jedenfalls keine Mediabooks mehr, auch wenn mich der ein oder andere Film durchaus interessieren würde.
    Liegt aber im Sinne des Betrachters.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*