Kein Porno, keine Gewalt! Evangelion Macher greift durch!

Hideaki Anno hat uns mit dem Trailer zu dem wohl am sehnlichsten erwarteten Anime aller Zeiten, “Evangelion 3.0+1.0 – Thrice upon a Time”,  ein schönes Geschenk unter den Christbaum gelegt:

Der Regisseur meldete sich nun erneut über die Website seiner Firma Khara zu Wort. Er hat Richtlinien erlassen, welche verbieten, dass Charaktere aus EVA zu kommerziellen Zwecken gebraucht werden, ohne vorher zu fragen. Er untersagte außerdem strikt alle Inhalte, die rassistisch sind, Bigott, grotesk, gewalttätig oder politisch. Vor allem aber pornografische Inhalte mit den Charakteren möchte Anno nicht mehr sehen.

Etwas seltsam ist die Richtlinie schon, denn wenn man sich beispielsweise “End of Evangelion” (streamts bei Netflix!) aus dem Jahre 1997 ansieht, findet man darin eigentlich ziemlich viele der Tabus.

 

Was haltet Ihr von Hideaki Annos Vorgaben? Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1755 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

1 Kommentar

  1. Also ich pers. bin durch ein erotisches Doujin-Bild auf Evangelion gestoßen und zum Fan geworden. Man kann sagen, das also Anno einem Doujinshi es zu verdanken hat, das ich sämtliches von Evangelion gekauft habe. Figuren, die Serie, die Filme. Der Punkt der Erotik erschließt sich mir nicht, er ist total undefiniert.
    Wenn man bestimmte Sachen wie Rape nicht haben will, dann sollte man genau das als Inhalt verbieten, sowie Inhalte, welche eine starke anlehnung daran haben.
    Aber den einfachen Akt zu verbieten ist einfach nicht nachvollziehbar.

    Diesen gesamten Aspekt, bis auf “Rassismus”, würde ich mir schwer Überlegen…es waren die Doujinshis, die über 14 Jahre seine Geschichte weiter am Leben erhalten haben, die erotischen sogar mit einen nicht unbedeutenden Anteil.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*