“Karneval der Bestien” von und mit Paul Naschy erscheint in zwei Mediabooks

Nach “Die Nacht des Exorzisten” hat Shock Entertainment mit “Karneval der Bestien” den nächsten Paul Naschy-Titel als deutsche Heimkino-Premiere in zwei limitierten Mediabooks angekündigt. Diese sind auf je 999 bzw. 222 Stück reduziert und beinhalten die Blu-ray und die DVD der spanisch-japanischen Co-Produktion aus dem Jahre 1980. In “Karneval der Bestien” ist Paul Naschy nicht nur vor der Kamera zu sehen, sondern zeigte sich auch für die Regie verantwortlich. Herausgekommen ist ein mit dem Action-Genre gepaarter, solider Horror-Beitrag, der vor allem zum Ende hin seine Gore-Effekte geschickt auszuspielen weiß. Naschy-Fans werden sich über diesen Beitrag freuen, der zum 24. September 2021 erscheint.

Der kaltblütige spanische Söldner Bruno Rivera (Paul Naschy) wird von einer japanischen Verbrecherorganisation angeheuert, um bei einem gefährlichen Diamantenraub zu helfen. Dabei verliebt er sich in Mieko, der Schwester des Clan-Oberhaupts Taro. Doch nach erfolgreichem Raub, wendet sich Bruno, von reiner Gier gepackt, gegen seine Auftraggeber und flieht mit den Diamanten. Mieko macht sich nun mit ihrem Bruder und einer Schar Yakuza-Killer auf die Jagd nach dem Verräter. Sie folgen ihm zurück bis nach Spanien, wo sie ihn nahe eines kleinen Dorfes in die Enge treiben. Schwer verletzt  kann Bruno gerade noch entkommen und bleibt bewusstlos mitten in der Wildnis liegen. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich auf einem abgelegenen Landgut, das der Arzt Don Simón (Lautaro Murúa) zusammen mit seinen beiden bildhübschen Töchtern Mónica (Silvia Aguilar) und Alicia (Azucena Hernández) führt. Die Familie kümmert sich gut um ihn, aber alsbald wird Bruno Opfer seltsamer Fieberträume, in denen ihm eine geisterhafte Frau erscheint, die ihm rät schnellstens aus dem Haus zu verschwinden, denn auf dem Gut steht ein Schlachtfest bevor, zu dem viele illustre Gäste geladen sind…

Bestellen bei Pretz-Media:

 

 

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*