“Jupiters Legacy” nach nur einer Staffel von Netflix abgesetzt

Netflix hat die Besetzung von “Jupiter’s Legacy” aus ihren Verträgen entlassen, während es mit einem weiteren Projekt namens “Supercrooks” im Universum der Show weiter gehen wird. Als erste Serie von Netflix, die aus der Übernahme von Mark Millars Comics hervorgegangen ist, debütierte “Jupiter’s Legacy” im Mai mit einer Welle gespannter Vorfreude. Die Serie dreht sich um Sheldon “The Utopian” (Josh Duhamel) und seiner übermächtigen Familie. Während er mit seinem Team, der Union of Justice, in die Anfänge des “Utopian” zurückblickte, beschäftigte sich “Jupiters Legacy” auch mit den gegensätzlichen Denkweisen der neueren Heldengeneration.

Jupiters Legacy” Staffel 1 endete mit einem ziemlichen Cliffhanger und ließ die Tür weit offen, damit die Geschichte in einer Staffel 2 fortgesetzt werden sollte. Tatsächlich sagte Millar sogar, dass die zweite Staffel von “Jupiters Legacy” geplant war. Jetzt sieht es jedoch so aus, als würde Netflix die Geschichte nicht weiter verfolgen.

Laut Deadline wird “Jupiter’s Legacy” bei Netflix keine fortlaufende Serie mehr sein. Stattdessen erstellt Netflix eine Live-Action-Show namens “Supercrooks“, die auf einer Comic-Serie basiert, die Millar mit Leinil Francis Yu geschrieben hat. “Supercrooks” spielt im selben Universum wie “Jupiter’s Legacy“, konzentriert sich jedoch auf eine neue Besetzung von Charakteren. Zu diesem Zweck wurde die Besetzung von “Jupiter’s Legacy“, zu der auch Leslie Bibb und Ben Daniels gehören, aus ihren Verträgen entlassen. Millar teilte eine Erklärung in den sozialen Medien zu den Nachrichten mit und schrieb: „Angesichts unserer nächsten Ziele haben wir die harte Entscheidung getroffen, unsere unglaubliche Besetzung aus ihrem Show-Engagement herauszulassen, während wir die Jupiter Legacy Saga weiterentwickeln. Wir sind zuversichtlich, dass wir später darauf zurückkommen werden und möchten uns nur bei euch für eure anhaltende Unterstützung sowie bei der Besetzung und der Crew bedanken, die es so großartig gemacht haben.”

Seinen vollständigen Beitrag könnt ihr euch unten ansehen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*