Joe D’Amatos “Die Mörderbestien” mit Klaus Kinski erscheint in der ECC im Mediabook

Unglaubliches passiert in der anliegenden Grafschaft. Bei einem Kutschenunfall wird die leicht verletzte Greta ins umliegende Schloss gebracht, um zu genesen. Doch ein Geheimnis scheint die junge, hübsche Frau zu umgeben. Dr. Sturges scheint vor einem Rätsel zu stehen, doch weiß er mehr, als er behauptet? Hausherr Sergio fühlt sich zunehmend von Greta angezogen. Das führt wegen Eifersucht der jungen Eva zu großen Problemen. Eine Serie von Todesfällen erschüttert das Anwesen. Ein Untote scheint umzugehen? Oder ist es ein Mörder aus Fleisch und Blut? Das Grauen geht um und Dr. Sturges kommt der Lösung immer näher! Zu spät für alle beteiligten?

Mit “Die Mörderbestien” hat das Kult-Label X-Rated einmal mehr einen äußerst interessanten Film an Land gezogen. So gilt der Film nicht nur als Joe D’Amatos erster Horrorfilm, nein, angeblich hatte der stets umstrittene “Man-Eater”-Regisseur noch bis kurz vor seinem Tod die felsenfeste Überzeugung vertreten, dass “La morte ha sorriso all’assassino” (so der Originaltitel) sein einziger guter Film gewesen sei.

Davon könnt ihr euch ab dem 1. November 2021 selber ein Bild machen, dann erscheint der mit Klaus Kinski besetzte “Die Mörderbestien” neu restauriert und remastered vom exklusiven 4K-Master im Rahmen der Eurocult Collection mit der Nummer 66 in drei Mediabooks (limitiert auf 222, 222 und 333 Stück). Enthalten ist ein tenebrarum-Booklet von Martin Beine sowie in den Extras eine exklusive 40minütige Dokumentation über Joe d´Amato mit dem Titel „Das obszöne Werk – Tabubruch und Transgression bei Joe d´Amato“ von Pelle Felsch (Bali-Video). Ein Audiokommentar von Pelle Felsch und Oliver Nöding sowie Trailer runden die Ausstattung ab.

Bestellen bei Pretz-Media:

 

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*