James Newton Howard spricht über nie fertiggestellten Terrence Malick Film

Der mehrfach Oscar-nominierte Komponist James Newton Howard versah das 2020 erschienene Historiendrama “Ein verborgenes Leben“ von Regisseur Terrence Malick mit der vielleicht schönsten Filmmusik der vergangenen Jahre. In einem Interview mit Rogerebert.com gab Howard nun preis, bereits Jahre zuvor mit Malick zusammengearbeitet zu haben.

Er komponierte damals den Score für das noch unverfilmte DrehbuchGrace Abounding to the Chief of Sinners“ (zu deutsch: Ein Überfluss an Gnade für den größten aller Sünder). Diesen Titel trägt die Autobiografie des englischen Baptistenpredigers John Bunyan aus dem Jahre 1666.

Da Malicks 2015 erschienes Drama “Knight of Cups“ bereits stark von Bunyans Roman “The Pilgrims Progress“ inspiriert war, lässt sich annehmen, dass der Film nicht zufällig den Titel des Buches getragen hätte.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*