James Gunn “The Suicide Squad”: Leider nicht der erhoffte Hit!

Nachdem am Donnerstag “The Suicide Squad” von James Gunn in den Kinos angelaufen ist, hat man sich bei Warner Bros. schon die Hände gerieben. Man schätze, dass mindestens 30 Millionen Dollar am ersten Wochenende generiert werden.

Leider sieht das Ergebnis aber sehr ernüchternd aus: James Gunns Interpretation spielte nur 12,1 Millionen Dollar an den amerikanischen Kinokassen ein. Die Version von David Ayer spielte 2016 133 Millionen am ersten Wochenende ein.

Natürlich befindet sich die Welt gerade noch mitten in der Pandemie und auch die Abrufbarkeit über HBO MAX tut dem Einspielergebnis im Kino auch nicht gut, genauso wenig die hohe Altersfreigabe, aber dafür, dass man vorher schon so sehr die Werbetrommel rührte und so viel Aufmerksamkeit kreierte, “The Suicide Squad” hat die besten Kritiken aller bisherigen DC-Filme,  ist das Ergebnis von James Gunns sehr ernüchternd.

Habt Ihr “The Suicide Squad” schon gesehen? Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1965 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

8 Kommentare

  1. Tja das sieht man’s. Auch ohne “Woke” ist nicht jeder Comic Film ein Hit. Hoffe bloß die machen trotzdem ne Fortsetzung mit dem gleichen Team.

  2. “Pandemie und auch die Abrufbarkeit über HBO MAX tut dem Einspielergebnis im Kino auch nicht gut”
    Genau so ist es! Und deswegen wird es in der nächsten Zeit wohl voraussichtlich auch keine richtigen “Kino-Blockbuster” mehr geben.

  3. Der Film hat einfach Spaß gemacht und hebt sich wohltuend von der weichgespülten, politisch überkorrekten Masse an derzeitigen Filmen heraus. Schade, daß er anscheinend nicht den Erfolg bekommt, den er m. M. nach verdient.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*