James Bond wird neu erfunden: Wer steht im Rennen um die Rolle des Agenten?

Inzwischen ist es 60 Jahre her, seitdem Sean Connery in „James Bond 007 jagt Dr. No“ zum ersten Mal mit der Agentennummer 007 auf die Leinwand getreten ist. Doch selbst nach über einem halben Jahrzehnt der legendären Filme hat der ikonische Charakter nicht an Anziehungskraft verloren. Noch immer können Fans es kaum abwarten, in welche brenzlichen Situationen und in welche aufregenden Verfolgungsjagden in schicken Autos sich der charmante Geheimagent als nächstes begeben wird.

Inzwischen haben mit Sean Connery insgesamt sieben Schauspieler die Rolle des Bond, James Bond, übernommen. Zuletzt hat Daniel Craig nach 15 Jahren mit einem Paukenschlag seinen Auftritt als Bond beendet. Nun stellen sich wieder alle die Frage aller Fragen: Wer wird der neue James Bond? Dazu hat Bond-Produzentin Barbara Broccoli gerade spannende Infos gegeben. Anscheinend wartet eine ganz neue Richtung auf die ikonische Filmreihe.

Eine neue Ära des Agenten mit der Doppelnull steht bevor

Inzwischen ist der letzte James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ mit Daniel Craig in der Hauptrolle des Agenten längst über die Bühne gegangen, doch schon lang bevor Craig zum letzten Mal in den Smoking geschlüpft ist, hatte die Gerüchteküche gebrodelt: Wer wird nach ihm die Rolle übernehmen? Allem Anschein nach müssen wir uns noch gedulden, bis die Produzenten einen Craig-Nachfolger bekannt geben, dennoch gab es zuletzt von der Produzentin Broccoli spannende Informationen zur Zukunft unseres Lieblingsagenten.

So wartet eine vollkommen neue Ära auf James Bond, der in den zukünftigen Filmen einer kompletten Neuerfindung unterzogen werden soll. Broccoli hat kürzlich auf einem Event, bei dem sie und ihr Bruder, Michael G. Wilson, für ihre BFI Fellowships geehrt wurden, mit Deadline gesprochen und saftige Details zum Franchise bekannt gegeben. So soll es noch keinen Kandidaten für die Rolle geben und auch an einem Skript fehle es wohl noch. Stattdessen soll das Team hinter der populären Filmreihe aktuell darüber sprechen, in welche Richtung es für Bond in Zukunft gehen soll. Dazu soll der berühmte Agent mit der Agentennummer 007 wohl vollkommen neu erfunden werden. Nach dem dramatischen Ende in „Keine Zeit zu sterben“ ist das wohl auch nötig. Wie geht es wohl weiter?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Daniel Craig hat nach über 15 Jahren den Holster an den Nagel gehängt

Der britische Schauspieler Daniel Craig übernahm 2005 die begehrte Rolle des James Bond und schlüpfte damit als Nachfolger von Pierce Brosnan in den maßgeschneiderten Smoking. Er sorgte mit seinem ersten Auftritt als Bond in „Casino Royale“ 2006 für enormes Aufsehen und überzeugte damit selbst die am meisten zweifelnden Zweifler. Der Bond-Film ging als einer der besten Klassiker mit spannenden Szenen am Pokertisch in die Geschichte ein und reiht sich damit neben Filmen wie „Der Clou“ und „Rounders“ ein. Mit dem Film, in dem Bond seinem Erzfeind Le Chiffre gegenübersitzt und die zwei sich in schweißtreibenden Pokerrunden bekämpfen, wurde der Roman von Ian Fleming auf eine neue Weise aufgerollt und stellte uns Craig auf gelungene Weise als neuen Bond vor. Nach „Casino Royale“ folgten „Ein Quantum Trost“ (2008), „Skyfall“ (2012), „Spectre“ (2015) und schließlich „Keine Zeit zu sterben“ im letzten Jahr. Ursprünglich hatte Craig schon nach seinem Auftritt in „Spectre“ bekannt gegeben, dass er die Rolle des Agenten nicht noch einmal übernehmen würde, kam dann allerdings doch für einen finalen Act zurück, den der heute 54-Jährige dann mit einem überraschenden und dramatischen Ende zusammenschnürte. Eins steht fest: Craig kehrt nicht zurück. Sondern?

Wer hat seinen Hut in den Ring geworfen?

Auch wenn Broccoli keinerlei Informationen über einen möglichen Nachfolger von Craig verlauten lässt und wohl die Wahl eines neuen Schauspielers noch etwas entfernt ist, hält das die Gerüchteküche nicht vom Brodeln ab. Dort werden bereits seit einiger Zeit diverse Namen genannt, die das Zeug dazu hätten, sich im 26. Bond-Film ans Steuer des Aston Martins zu setzen – sofern der Aston auch nach der Neuerfindung noch Bonds Lieblingsauto ist. Ein Name hat hier über die Jahre die meiste Aufmerksamkeit erfahren: Henry Cavill. Der Engländer sorgt aktuell mit der Netflix-Serie „The Witcher“, die bald in die dritte Staffel startet, für Aufsehen, wo er den Hexer Geralt spielt. Viele werden ihn zudem als Superman, bzw. Man of Steel, kennen. Wird er seine Superkräfte wohl in Zukunft als Agent im Geheimdienst Ihrer Majestät ausleben können? Jedenfalls war der heute 39-Jährige schon 2005 hinter Craig ein Favorit für die Rolle. Könnte es jetzt 17 Jahre später mit der Rolle klappen?

Längst ist er jedoch nicht der Einzige, der seinen Hut in den Ring geworfen hat. So ist etwa auch der „Venom“-Star Tom Hardy unter den Top-Favoriten für die Rolle zu finden und auch „Bridgerton“-Schönling Regé-Jean Page soll gute Chancen haben, in Zukunft die Agentennummer 007 zu tragen. Auch der Brite James Norton, bekannt aus „Happy Valley“, der Schotte Sam Heughan aus „Outlander“ und „Luther“-Darsteller Idris Elba sind immer wieder unter den möglichen Top-Kandidaten für die begehrte Agentenrolle zu finden. Ob es wohl einer von ihnen werden wird?

Die Gerüchteküche brodelt vor sich hin, während im Hause Broccoli noch ausgiebig Pläne geschmiedet werden, in welche Richtung sich der James Bond der Zukunft entwickeln soll. Wie die Produzentin verlauten ließ, kommt die Kamera wohl erst in zwei Jahren ins Rollen. Wir werden uns also wohl noch in Geduld üben müssen, bis der Craig-Nachfolger feststeht.

Werbung

Über Alexander Pretz 67 Artikel
Teile ein paar biografische Informationen, um dein Profil zu ergänzen. Die Informationen könnten öffentlich sichtbar sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen