Intellivision Amico – Das Drama um die Retro-Konsole geht weiter

Das Intellivision Amico ist ein regelmäßiger Gast in unserer News-Rubrik und sorgt seit seiner Ankündigung für einiges an Unterhaltung. Nach unzähligen Releaseverschiebungen in den vergangenen zwei Jahren hat nämlich immer noch kein Vorbesteller seine Retro-Konsole erhalten. Im Gegenteil…zuletzt wurden sogar Bestellungen storniert, was für erheblichen Ärger bei den Fans sorgte.

Die Liste an falschen Entscheidungen scheint aber auch endlos zu sein…ein unfassbar teures Endgerät(280,-€), teuer vorab verkaufte(lediglich digitale) Spiele und zweifelhafte Äußerungen des CEOs, dass man die Konsole auch teurer machen könne, verunsicherten sicherlich viele potentielle Käufer*innen.

Aktuell scheint das Unternehmen aber ums reine Überleben zu kämpfen und musste einen immensen Stellenabbau bewältigen. Diese Maßnahme und die mögliche Lizenzierung von Entwicklern, damit ihre Amico-Spiele auch auf anderen Plattformen erscheinen können, soll die Firma laut CEO Phil Adam retten und somit auch das Erscheinen des Amico sichern.

Ob diese Konsole wirklich je das Licht der Welt erblickt?

 

Werbung

Über Christian Suessmeier 2566 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*