„Ich bin Japanerin!“ Gwen Stefani löst gigantischen Shitstorm aus!

Gwen Stefani, die Frontfrau der Musik-Gruppe „No Doubt“, hat mit ihrem Interview in der Zeitschrift „Allure“ einen heftigen Shitstorm abbekommen.

Die Sängerin, welche ihre Wurzeln in Irland und Italien hat, sagte in diesem Interview, dass sie ab sofort als Japanerin gelten möchte:

„Mein Gott, ich bin Japanerin und wusste es nicht! Mein Vater reiste für die Arbeit für Yamaha immer zwischen Kalifornien und Japan hin und her. Es war mein japanischer Einfluss und eine Kultur, die so reich an Traditionen und doch so futuristisch,  mit so viel Aufmerksamkeit für Kunst und Detail und Disziplin war. Das hat mich fasziniert.“

Seit dem der Artikel veröffentlicht wurde, rannten viele Fans von Gwen Stefani Sturm:

Was haltet Ihr von der Aussage des Stars? Schreibt es uns in die Kommentare:

Über Kamurocho-Ryo 3553 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen