Hideo Kojima wegen “Fast and Furious” depressiv!

In einem Interview mit IGN hat Japans Star-Spieldesigner Hideo Kojima zugegeben, dass ihn der sechste Teil der Bleifuß-Saga “Fast and Furious” regelrecht depressiv gemacht hat.

Der Meister aus Kobe tönte so:

“Die Technik des Schnitts wurde mir von niemandem beigebracht, es ist mein eigener Stil, den ich auf natürliche Weise gelernt habe, indem ich mir Filme und Musikvideos angeschaut habe. Erstens schneide ich intuitiv mit meiner rechten Gehirnhälfte, dann ermittle ich mit meiner linken Gehirnhälfte den Grund  für die Komposition. Ich war schon immer mein eigener Lehrer. Vor ein paar Tagen habe ich aber im Fernsehen die Opening Scene von “Fast and Furious 6″ angeschaut und diese war so genial geschnitten, dass mich das wirklich in eine kurze Depression gestürzt hat!”

 

Was haltet Ihr von Hideo Kojima? Genial oder überbewertet? Nervt Euch die Geheimniskrämerei oder stachelt diese Euch erst an? Schreibt es uns in die Kommentare:

 

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1755 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*