Herrscht ein interner “Krieg der Sterne“ bei Disney “Star Wars“ und “The Mandalorian“? Kathleen Kennedy VS Jon Favreau – Spoiler

Dass bei The Walt Disney Company lange nicht alle am selben Strang ziehen, wenn es um “Star Wars“ geht, dürfte seit den Entlassungen der Regisseure der Sequel-Trilogie inzwischen jeder gemerkt haben.

Colin Trevorrow? Gefeuert! “Solo“? Mal eben zu 75% neu gedreht. J.J. Abrams? Gibt keinen feuchten Kehricht auf die Ereignisse von Episode VIII, genauso, wie  Rian Johnson Episode VII anscheinend total egal war.

Gut, dass “The Mandalorian“ die verprellten Fans wieder zurück in die weit weit entfernte Galaxie geführt hat.

Jedoch ist Kathleen Kennedy nicht sehr gut auf das Duo Filoni/Favreau zu sprechen. Kennedy hat die Sequel Trilogie nicht nur dadurch zerstört, dass sie kein klares Konzept hatte, sondern auch mit Gewalt ihre Agenda in das Lucas-Evangelion gedrückt hat. The Force is Female passt einfach nicht in eine Film-Reihe, wie vornehmlich von Männern, Jungs und junggebliebenen goutiert wird. Sie versuchte die Zielgruppe zu erweitern und machte es schlussendlich niemandem Recht.

Ganz anders Jon Favreau und Dave Filoni, die sich auf die Tugenden konzentrierte, die George Lucas eingeführt hat und die damit immensen Erfolg haben.

ACHTUNG SPOILER

So ist der Zankapfel auch ausgerechnet “The Mandalorian“! Kathleen Kennedy fühlt sich nämlich von Jon Favreau und David Filoni übergangen, denn diese haben wirklich niemandem mitgeteilt, dass in der letzten Folge der zweiten Staffel Luke Skywalker auftaucht. Das bewirkte, dass die Fans in ein Hoch versetzt wurden, dass es so wohl ist “Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ nicht mehr gegeben hat.

Jetzt sieht Kathleen Kennedy darin den Grund, dass das Interesse an ihrer “The High Republic“-Serie so gering ist. Hätte sie gewusst, dass Skywalker einen heroischen Auftritt hat, hätte sie gerne einen anderen Termin für die Enthüllung ihrer Serie gewählt. Sie ist sich sicher, dass sie damit dann höhere Wellen geschlagen hätte.

Was denkt Ihr von der Aussage Kennedys? Legitim, oder sollte sie es einfach sein lassen? Schreibt es uns in die Kommentare:

 

 

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1620 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

6 Kommentare

  1. Alle warten nur darauf, dass Frau Kennedy in Rente geht. Wer interessiert sich schon für eine Buchreihe? Mal wieder ein Projekt verkackt, und jetzt ausgerechnet die Schuld beim größten Erfolg von Lucasfilm seit Episode7 suchen?

    Das ist einfach nur toxische Messerstecherei leitender Angestellter. Hoffentlich ist sie bald weg.

    Gestern zum zweiten Mal in meinem Leben Episode 7 und 8 gesehen. 7 war glorreich mit leichten Schwächen. 8 war einfach nur Mist. Politische Einstellung, mit dem Dampfhammer reingeschlagen. Dazu unglaubliche Schwächen in Story Design, Charakterentwicklung, Dialogen… Und obendrein die Kernplots aus Episode7 einfach in den Wind geschossen.

    Aber, nüchtern betrachtet, wird Kennedy mit unwichtigen Dingen beschäftigt (High Republic). Und erträgt einfach nicht, dass ihre Zeit abgelaufen ist.

  2. Hab’s selber schon gesehen, deshalb halb so wild, aber ihr solltet trotzdem nen Mandalorian Spoiler Hinweis in die Überschrift packen…. Das mit Luke ist schon ne entscheidende Szene, von der man vorher am Besten nix weiß…

  3. Die gute Frau hat meiner Meinung nach einfach keinen Plan. Es ist erschreckend, dass es für so ein großes Franchise keinen Plan gab, waa die neuen Filme betrifft.
    Man stelle sich das mal bei Marvel vor, wenn es da Kevin Feige nicht gäbe…
    Persönlich halte ich es für Schwachsinn, dass die Sequels abgelehnt worden seien, weil Rey eine Frau ist. Sie ist halt einfach ein schlechter, langweiliger Charakter, der bereits alles kann und quasi perfekt ist. Wer will denn sowas sehen?
    Trotzdem hatte man nach Episode 7 alle Möglichkeiten offen gehabt, aber da es keinen Plan gab, hat man am Ende einen riesengroßen Trümmerhaufen gehabt, weil jeder sein eigenes Süppchen gekocht hat.
    Und sollte Kennedy sich tatsächlich im Ego verletzt fühlen, weil Feloni und Favreau die Fans wieder begeistern konnten, dann gehört sie entlassen. Stattdessen sollte sie sich freuen, dass man die Fans nach den Katastrophen von 8 und 9 zurückholen konnte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*