“Godzilla VS Kong”-Regisseur über die strengen Vorlagen der TOHO!

“Godzilla VS Kong” von Regisseur Adam Wingard scheint sich, trotz Corona-Krise, für die Studios Legendary und Warner Bros. zu lohnen. Seit dem beginn der Corona-Krise schaffte kein anderer Film mehr einen solch guten Kinostart. Nun sprach der Regisseur des Films über die strengen Vorlagen von TOHO im Umgang mit Godzilla:

„Eine der Regeln zum Beispiel ist es, dass Godzilla keine Emotionen zeigen darf. Für die Japaner ist Godzilla eine gottgleiche Gestalt, eine Naturgewalt und so wäre es für sie nicht dem Charakter entsprechend, wenn er anfangen würde, emotional auf etwas zu reagieren. Aber natürlich kann man das umgehen. Wir haben Szenen in dem Film, in welchem Godzilla durchaus emotional ist, mehr als in allen anderen Filmen des MonsterVerses. Wir mussten einfach clever sein, um damit durch zu kommen. In vielen Filmen wird die Emotionalität mit dem Dampfhammer vermittelt. Wir aber haben bestimmte kleine Dinge getan und diese richtig präsentiert.Da die Leute von TOHO eh mit an Bord waren, gaben sie uns auch sehr viel Spielraum. “

Leider ist immer noch nicht klar, wie die normale Schnittfassung hierzulande ausgewertet wird. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1745 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

1 Kommentar

  1. Also, in einer Szene grinst Godzilla schadenfroh direkt in die Kamera. Das ist nicht grade dezent.

    Nachdem Godzilla aber bereits 1995 nach dem Kampf gegen Destoroyah geweint und 1965 sogar einen kleinen Freudentanz hingelegt hat, sehe ich auch kein Problem darin, dass die Echse im neusten Film Emotionen zeigt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*