“Ghostwire: Tokyo” sollte ursprünglich “The Evil Within 3” werden

In einem Showcase haben Bethesda und Tango Gameworks am Donnerstag Abend etliche neue Gameplay-Details zu “Ghostwire: Tokyo” gezeigt. Die ersten Bilder wirken vielversprechend, vor allem die vielen Yokai-Wesen auf den verlassen Straßen Tokyos und die knalligen Effekte lassen auf einen gelungenen Grusel-Spaß hoffen.

Gegenüber den Kolleg*innen von GameSpot haben die Entwickler*innen außerdem verraten, dass “Ghostwire: Tokyo” ursprünglich als dritter Teil von “The Evil Within” geplant war. Jedoch bemerkte man mit der Zeit, dass es sich so sehr von den bisher veröffentlichten zwei Spielen unterscheidet und so wurde es zu einer neuen IP.

“Ghostwire: Tokyo” erscheint am 25.März 2022 auf PlayStation5 und PC.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung

Über Christian Suessmeier 2942 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen