Gegenwind für Microsoft und Activision Blizzard – Jetzt reden Google und Nvidia mit

Es ist jetzt beinahe ein Jahr her, dass Microsoft die beabsichtigte Übernahme von Activision Blizzard verkündet hat. Eigentlich sollte der Deal für 60 Milliarden Euro bis zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres, also Ende März 2023, abgeschlossen sein. Doch es regt sich erheblicher Widerstand!

Nachdem Sony schon einige Mühlen in Bewegung gesetzt hat, um die Übernahme platzen zu lassen, hat sich vor einigen Wochen die US-Behärde FTC eingeschaltet und spricht sich ebenfalls gegen den Deal aus. Man sehe die Wettbewerbsbedingungen auf dem Markt als gefährdet an, unter anderem erwirbt Microsoft ja nicht nur Marken wie „Call of Duty“, sondern auch den Mobile-Giganten King.

Wie Bloomberg nun berichtet, hat Sony prominente Unterstützung bekommen und so haben sowohl Google als auch Nvidia Bedenken über den Deal gegenüber der FTC ausgesprochen. Die ganze Nummer bleibt also nach wie vor sehr spannend und wir erwarten den Ausgang.

Über Christian Suessmeier 3105 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen