Über dem Jenseits

  • Informationen zum Film
  • Über dem Jenseits

  • Originaltitel:
    ...E tu vivrai nel terrore! L'aldilà
    Genre:
    Horror
    Produktionsland:
    Italien
    Produktionsjahr:
    1981
    Kinostart Deutschland:
    22.04.1981
    Kinostart USA:
    03.03.1983
  • Inhalt
  • 54 Jahre nach dem brutalen Mord an einem Maler wird ein halb verfallenes Hotel im US-Bundesstaat Lousiana zum Schauplatz übersinnlicher Kräfte. Die Auferstehung der Toten entwickelt sich zum Alptraum. So wie es im Buch Eibon geschrieben steht:

    Wehe dem, der die 7 Tore des Schreckens, ohne genügend Wissen, überschreitet.
  • Filmkritik
  • 517 Tage

    Über einen Zeitraum von 517 Tagen erreichten 3 Produktionen des Italieners Lucio Fulci die deutschen Lichtspielhäuser. Der Startschuss fiel am 23. November des Jahres 1979 mit dem zum Teil in New York gedrehten Kultschocker Woodoo-Schreckensinsel der Zombies.

    Der Erfolg dieses Streifens animierte die italienische Filmindustrie. Am 11. September 1980 kam ein weiterer Film des Italieners in die deutschen Kinos - eine Produktion, die selbsternannte Jugendschützer noch zur Weißglut treiben sollte: Ein Zombie hing am Glockenseil

    Gleich einer Zitrone, die der Koch erst zu den Abfällen befördert, nachdem sie vollständig ausgepresst ist, setzte auch die italienische Filmindustrie noch einen drauf.

    517 Tage nach dem cineastischen Startschuss für Woodoo erfolgte die deutsche Uraufführung eines Werkes, das zu den kommerziell erfolgreichsten des Zombiegenres zu zählen ist: Über dem Jenseits



    Godfather of Gore

    Zahlreiche Fans des phantastischen Films verehren den im Jahre 1996 verstorbenen Lucio Fulci, als Godfather of Gore. Zweifelsohne: Fulci drehte Horrorfilme – aber damit begann dieser erst, im zarten Alter von 52 Jahren.

    Im Alter von 17 Jahren schloss sich Lucio Fulci den Partisanen an, er kämpfte bis zum Kriegsende gegen die deutsche Besatzungsmacht in Italien. Nach dem Krieg studierte Fulci zunächst Medizin. Seine Karriere als Regisseur begann er mit dokumentarischen Beiträgen. Fulci drehte nicht aus Überzeugung, sondern um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Infolgedessen war Fulci in vielen Genres zu Hause: Komödien, Western – und Horror.

    Seine Beiträge zum Genre des phantastischen Films umfassen Licht und Schatten. Der im Jahre 1981 entstandene Beitrag, bekannt unter den Titel Über dem Jenseits aka Die Geisterstadt der Zombies, zählt dabei zweifelsohne zu den Sonnenseiten des Genres.



    Ihr werdet nun in das Meer der Finsternis eintauchen

    Im Kontrast zu den eher zahmen Produktionen der späteren Jahre, kreierte Lucio Fulci mit L´Aldila, einen recht kompromisslosen Vertreter des Horrorgenres. Der Film ist gespickt mit Goreszenen und Splattereffekten, er gilt als das härteste Werk im professionell orientierten Subgenre der Zombie-Thematik.

    Säureattacken, Vogelspinnen, Kopfschüsse – Lucio Fulci zog alle Register, um die deutschen Geldgeber und ihre Zuschauer zufrieden zu stellen. Die unverblümte Darstellung fiktiver Gewalt machte Lucio Fulci zu einem der beliebtesten Zielscheiben von selbsternannten Jugendschützern.

    Der Film Die Geisterstadt der Zombies wurde in Deutschland beschlagnahmt, in England verboten – und in zahlreichen anderern Ländern zum Objekt der staatlichen Zensur.



    Die Kunst im Auge des Betrachters

    Anhänger des modernen Mainstreams werden mit diesem Film wohl kaum ihre Freude haben – ganz abgesehen von TV-Only-Junkies, deren Horrorhöhepunkte im Nachtprogramm diverser Privatsender zu suchen und zu finden sind.

    Ein gewisser Hang zur Nostalgie ist ohne Zweifel erforderlich, um das Werk des Godfathers of Gore zu den Favoriten des Genres zu zählen. Der Film präsentiert sich als kommerzielles Produkt mit reißerischer Aufmachung, zügelloser Visualisierung, leicht angestaubten Effekten – und einer stilvollen Harmonie zwischen den visuellen und audioellen Zutaten.

    Der in Deutschland beschlagnahmte Film wird seinem Kultstatus teilweise gerecht – sofern der Zuschauer den Willen zeigt, die Umstände der Entstehungszeit in seiner Bewertung mit einfließen zu lassen. Objektiv betrachtet ist der Beitrag L´Aldila keine perfekte Produktion – aber ein fester Bestandteil des Genres, der auch 26 Jahre nach seiner Entstehung noch in aller Munde ist.
  • Wertungen
  • Story
    3,0
    Musik:
    4,5
    Anspruch:
    2,5
    Spannung:
    3,0
    Darsteller:
    3,0
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

BILDER ZUM FILM

Geisterstadt der Zombies

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Die Geisterstadt Der Zombies

Die junge Lisa hat ein altes Gebäude geerbt, welches sie anschließend zu renovieren und zu einem Hotel zu machen gedenkt. Doch das Haus offenbart nach und nach sein schreckliches Geheimnis und in der Stadt steigen di...

Weiterlesen...

geschrieben am 15.02.2013 um 19:04
Bewertung: 10/10 Punkte

New Orleans, Louisiana wir schreiben das Jahr 1927, als sich ein wütender Lynchmob auf den Weg zum Hotel "Seven Doors" macht. Dieses ist auf einem der 7 Tore zur Hölle erbaut worden, die wütenden Bürger machen den Maler Schweick (Antoine Saint-Jo...

Weiterlesen...

geschrieben am 25.07.2011 um 13:56

Bei diesem Video wollte ich die Möglichkeiten des Video-Formats etwas ausprobieren und habe es etwas witziger, aber vor allem übertriebener und "optischer" gestaltet.

Hier gehts zum Video Review:

Teil 1
http://www.youtube.com/watch?v=lO5MPDS...

Weiterlesen...

geschrieben am 25.07.2011 um 00:51

Inhalt: Als eine junge Frau Erbin eines alten Hotels wird, ahnt sie nicht, welche Probleme auf sie zukommen, als sie sich dazu entschließt, das Hotel wieder zu eröffnen. Nach einigen tragischen Todesfällen, denen unter anderem auch ihr Freund zum ...

Weiterlesen...

geschrieben am 16.07.2011 um 23:12

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,1/10 | Wertungen: 29 | Kritiken: 4

Anzeige

Anzeige