Lock Up - Überleben ist alles

  • Informationen zum Film
  • Lock Up - Überleben ist alles

  • Originaltitel:
    Lock Up
    Genre:
    Action, Krimi, Thriller
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1989
    Kinostart Österreich:
    01.01.1990
    Kinostart Deutschland:
    11.01.1990
    Kinostart USA:
    04.08.1989
  • Inhalt
  • Frank Leone ist ein Strafgefangener. Als Insasse des Gefängnisses in Norwood stehen zwischen ihm und der lang ersehnten Freiheit nur noch 180 Tage. 180 Tage - 6 Monate - ein halbes Jahr ! Doch plötzlich wird Frank mitten in einer Nacht in das Hochsicherheitsgefängnis von Treadmoore verlegt. Der Direktor der Haftanstalt von Treadmoore ist ein kühl berechnender Sadist. Sein Name ist Drumgoole und er und Frank sind alte Bekannte. Drumgoole hat es nie verwinden können, das Frank Leone etwas schaffte was anderen Gefangenen verwehrt blieb. Leone gelang die Flucht aus jenem Gefängnis welches Drumgoole einst als Direktor beherrschte. Nun stehen Frank und Drumgoole erneut gegenüber und Direktor Drumgoole wird alles daran setzen dem Gefangenen Leone eine Falle zu stellen, damit dieser den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen muss.
  • Filmkritik
  • Am 11. Januar 1990 fiel der Startschuss und 'Lock up' flimmerte zum ersten Mal auf die Leinwände der deutschen Lichtspielhäuser. Regisseur John Flynn konnte für den Film auf eine Reihe erstklassiger Schauspieler zurück greifen. Neben Sylvester Stallone verkörperten Donald Sutherland und John Amos die herausragenden Charaktere in dem harten und temporeichen Actioner. Während John Amos in seiner Rolle als Captain Meissner zu überzeugen wusste, verkörperte Donald Sutherland einen verkappten Sadisten der sich hinter seiner vom Staat verliehenen Autorität zu verstecken versucht. Und in der Tat - Regisseur John Flynn hätte für die Rolle des Direktors Warden Drumgoole wohl kaum einen besseren Schauspieler finden können als Donald Sutherland.

    Letzterer spielt seine Rolle dermaßen perfekt das ich mich als Beteiligter am Set nicht getraut hätte, ihm auch nur für eine Sekunde den Rücken zu zuwenden. Auch die Rolle des auf sich allein gestellten Einzelkämpfers scheint für Sylvester Stallone auf Maß geschnitten zu sein. Wie seinem Schauspielerkollegen Donald Sutherland, gelang es auch Sylvester Stallone auf ganzer Linie zu überzeugen. Natürlich weist 'Lock up' nicht die sich an der Realität orientierenden Spitzfindigkeiten einer Dokumentation auf - und somit beinhaltet der Film natürlich auch die eine oder andere Logiklücke. So ist es beispielsweise nur schwer vorstellbar, das ein Gefängnisdirektor aus eigener Kompetenz heraus über die Verlegung eines Gefangenen entscheiden kann.

    Und selbst wenn dies so wäre, dann würde das angestrebte Ergebnis der vom Direktor inszenierten Boshaftigkeiten mit Sicherheit einige Fragen bei den zuständigen Behörden aufwerfen, deren Beantwortung dem guten Herrn Direktor wohl etwas schwer fallen dürfte. Doch wer interessiert sich im Rahmen des Genusses eines Actioners schon für den logischen Zusammenhang von Handlungsabläufen - vor allen Dingen dann, wenn die sonstigen Zutaten eine willkommene Zwichenmahlzeit im Rahmen des heimischen Filmvergnügens versprechen ? Der Film 'Lock up' besitzt Tempo, überzeugende schauspielerische Leistungen und viele Sequenzen in denen das Wort 'Action' durchaus die hierzu passende Umschreibung liefert.

    Von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) wurde der Film mit der Kennzeichnung 'Nicht freigegeben unter 18 Jahren' bedacht.
    Die Prüfentscheidung des damals zuständigen Gremiums dürfte wohl auf einige derbe Prügelleien zurückzuführen sein - welche natürlich mit der dazu passenden Ausdrucksweise sprachlich unterlegt wurden. Gespräche die mit solchen Sätzen enden wie '.......Scheisse schwimmt doch' erfreuen sich halt eher an geringer Wertschätzung bei den zuständigen Prüforganen.

    Für den erwachsenen Zuschauer bietet die DVD der Firma 'Kinowelt' ein gutes Bild und einen respektablen Ton. Auch das dort enthaltene Zusatzmaterial ist einen Blick wert : Neben einem Interview mit Sylvester Stallone und Donald Sutherland beinhaltet die runde Silberscheibe auch eine Fotogalerie, ein sogenanntes 'Making of' und einen Trailer zum Film.
  • Wertungen
  • Story
    3,5
    Musik:
    4,0
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    3,0
    Spannung:
    4,0
    Darsteller:
    4,0
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Der Film „Lock Up“ verfrachtet Sylvester Stallone in ein Gefängnis, wo er zuerst das Martyrium des Direktors, dann das Gähnen des Publikums und schließlich seine Rache über sich ergehen lassen muss. Aber alles der Reihe nach:

Das Martyrium...

Weiterlesen...

geschrieben am 24.07.2011 um 22:39

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,1/10 | Wertungen: 9 | Kritiken: 1

Anzeige

Anzeige