World War Z

  • Informationen zum Film
  • World War Z

  • Originaltitel:
    World War Z
    Genre:
    Action, Thriller, Sci-Fi, Horror, Drama
    Produktionsländer:
    USA, Malta
    Produktionsjahr:
    2012
    Kinostart Österreich:
    28.06.2013
    Kinostart Deutschland:
    27.06.2013
    Kinostart USA:
    21.06.2013
    Verleiher Österreich:
    Paramount Pictures International
    Verleiher Deutschland:
    Paramount Pictures International
  • Inhalt
  • Die Bedrohung kommt aus dem Nichts und nichts scheint sie aufhalten zu können. Innerhalb kürzester Zeit breitet sich eine unerklärliche Pandemie über den gesamten Globus aus und fordert unzählige Menschenleben. Ganze Staaten versinken im Chaos, eine Welt im Ausnahmezustand befindet sich am Rande der vollständigen Zerstörung. Es gibt keine Vorwarnung, es gibt kein Gegenmittel - aber es gibt einen Mann, der sich der Bedrohung entgegenstellt und die Erdbevölkerung vereint in den Krieg gegen den unsichtbaren Feind führt. Der Kampf ums Überleben steht bevor.

  • Filmkritik

  • Zombies sind längst nicht mehr das, was sie einmal waren – die antriebslos durch die Straßen schleichenden Untoten sind Schnee von gestern! Einigen Fans stößt diese Tatsache zwar mehr als sauer auf, was jedoch nichts am aktuellen Trend ändert: Heute jagen die Zombiehorden ihren Opfern im Eiltempo hinterher (Zack Snyders Dawn of the Dead), verlieben sich (Warm Bodies) oder werden zu vollanimierten Monstern (I am Legend). Besonders gewagt aber dürfte man Marc Forsters (Ein Quantum Trost) Unterfangen bezeichnen, mit einem Zombiefilm ein Budget von knapp 200 Mio. US-Dollar zu verschlingen, der obendrein entgegen jeglicher Norm mit einer PG-13 Freigabe auch noch ohne Gewaltexzesse auskommen soll. Diese benötigt der Film aber auch gar nicht, der alles andere als ein reinrassiger Zombiefilm ist.

    Die Nachrichten berichten vermehrt von Seuchen, die auf der ganzen Welt ausbrechen und sich scheinbar unaufhaltsam verbreiten. Innerhalb kürzester Zeit sind sämtliche Kontinente betroffen, eine globale Pandemie zwingt abertausende Menschen in den Tod. Der Auslöser ist unbekannt, doch es bleibt nicht mehr lange Zeit um den absehbaren Untergang der Menschheit abzuwenden…



    Um sich vollends entfalten zu können, verdient World War Z von der ersten bis zur letzten Sekunde die volle Aufmerksamkeit des Zusehers. Selbst während dem Intro werden unscheinbare Bilder, etwa von Ameisen, gezeigt, denen im Laufe des Films große Relevanz zukommen. In den ersten Dialogen nimmt er ganz bewusst Bezug sowohl auf die Beziehung, als auch auf die Ähnlichkeit zwischen Mensch und Tier. Als „wilde Tiere“ werden die im Ehebett umhertollenden Kinder somit nicht bloß zufällig bezeichnet, auf Metaebene bekommt jene augenscheinlich willkürliche Aussage erst ihre wahre Bedeutung. An jener Stelle gelingt es World War Z, sich von bisher dagewesenen Geschichten zu unterscheiden. Man überlässt hier nichts dem Zufall – Inszenierung, Inhalt, Dialoge und Handlungen sind bis ins kleinste Detail geplant und haben demnach unumstrittene Daseinsberechtigung.

    Der Film beginnt mit einem unglaublichen Tempo und gibt dem Zuseher keine Zeit, langsam in die Geschichte einzutauchen. So plötzlich, wie Gerry Lane (Brad Pitt) und seine Familie von den Ereignissen überrollt werden, so wird man selbst mitten in die Apokalypse katapultiert und findet sich im Überlebenskampf direkt an der Seite der Lanes wieder. Forster schafft es von jetzt auf gleich eine unglaublich beklemmende Atmosphäre heraufzubeschwören, die immer wiederkehrt und ein Ausklinken aus der Geschichte unmöglich macht.



    Untypisch für eine Zombieepidemie steht in World War Z scheinbar die Action im Vordergrund. Es wird mit Vorliebe Munition abgefeuert, Zombiemassen werden mit Granaten gesprengt und auch Hubschrauber bestimmen das Geschehen stets mit. Wer dahinter allerdings spaßige Action vermutet, wird von Forsters realitätsnaher Inszenierung eiskalt getroffen. Soldaten verhalten sich so, wie sie es auch tatsächlich tun sollten und wollen weder übermäßig cool, noch hart sein. Auch ist es der wissenschaftliche Ansatz, der auf tatsächlichen Vorgängen in der Natur baut und so den Realismus des Films fördert. Die Ausbreitung parasitärer Organismen innerhalb des Körpers sind hiervon genauso betroffen, wie das Wachstum einer interkontinentalen Seuche. Fortschreitende Ereignisse werden stets plausibel und unter Anführung geschichtlicher Ereignisse des letzten Jahrhunderts erklärt, wodurch der Realitätsbezug nie verloren geht.

    Trotz seines unglaublichen Tempos und seiner spektakulären Inszenierung ist World War Z per se jedoch kein Actionfilm. Immer wieder geraten die Protagonisten in prekäre Situationen, die ganz im Zeichen des Horrorfilms stehen. Bei flackerndem Licht kämpft man sich lautlos durch die Dunkelheit, um den überall lauernden Zombies zu entkommen – ein Szenario von unglaublicher Spannung, die durch die begleitende Musik auf die Spitze getrieben wird.
    World War Z zeigt aber auch Qualitäten als Drama und schafft es nicht nur Gefühle für die betroffene Familie zu wecken, in deren Zentrum der einmal mehr überzeugende Brad Pitt steht – der Film liefert abgesehen davon einen uns alle betreffenden Denkanstoß, der ebenso wie die Pandemie im Film, globaler Natur ist.


    Fazit:

    World War Z ist ein rasanter und bis dato unvergleichbarer Genre-Cocktail, den man durch und durch als gelungen betrachten darf. Actiontechnisch auf Blockbuster-Niveau, lässt Forster Spannung nur abflauen, um zu berühren oder zu erklären. Die etwas überstilisierten Effekte mögen Geschmackssache sein, die hervorragenden und überdimensionalen Settings, die den Film gewaltig wirken lassen, sind hingegen schlichtweg beeindruckend.

    World War Z ist ein unglaublich großes Spektakel geworden, dessen Quintessenz man wider Erwarten in seinem Bezug zur Realität findet. Trotz einer vermeintlich typischen Hollywood-Produktion, gelingt es Marc Forster sich nicht in der Größe des Films zu verlieren, der die Balance aus Action-Feuerwerk, Familiendrama und Tatsachen jederzeit hält. Wer sich jedoch einen klassischen Zombiefilm erwartet, der wird World War Z nur müde belächeln und sollte bei Romero, Fulci & Co. bleiben.


  • Wertungen
  • Story
    3,5
    Musik:
    3,5
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    3,5
    Spannung:
    4,0
    Darsteller:
    3,5
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Daniel Fabian
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

BILDER ZUM FILM

Komentare (1)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

Kann die Wertung in keinem Punkt nach voll ziehen! In meinen Augen ist World War Z nur ein aufgeblasener Abklatsch von "28 Days later", der die Klasse vom Original aber zu keiner Zeit erreicht und den Zuschauer mit völlig irrationalen Handlungsweisen und weit klaffenden Logiklöchern für dumm verkaufen will!

geschrieben am 01.12.2013 um 13:11 Uhr #1

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,2/10 | Wertungen: 17 | Kritiken: 0

Anzeige

Weitere Trailer

Anzeige