Dressed to Kill

  • Informationen zum Film
  • Dressed to Kill

  • Originaltitel:
    Dressed to Kill
    Genre:
    Thriller, Mystery
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1980
    Kinostart USA:
    25.07.1980
  • Inhalt
  • Kate Miller ist eine sexuell frustrierte Hausfrau. Aus diesem Grund nimmt sie nach dem Gespräch mit ihrem Psychiater Dr. Elliott, der ihr zu mehr Freiheit rät, einen attraktiven, mysteriösen Mann im Museum wahr, dem sie sogleich in sein Bett folgt. Eine weitere, blonde Frau, ebenfalls bei Dr. Elliott in Behanldung lauert ihr danach auf und ermordet sie brutal mit einem Rasiermesser. Die Edelprostituierte Liz konnte einen Blick auf das Verbrechen erhaschen und will der Polizei gemeinsam mit Kates Sohn helfen, die Mörderin zu finden. Doch diese hat es auch auf Liz abgesehen...

  • Filmkritik
  • Eine blonde Frau seift sich unter der Dusche ein, während sie ihrem Gefährten beim Rasieren zusieht und hat eine Vergewaltigungsfantasie. In der nächsten Szene haben die beiden Morgensex und sie bekommt dafür einen Klapps auf die Wange. Schnell ist in Brian De Palmas Thriller DRESSED TO KILL erklärt, um was es geht. Um sex. Doch das wird in der weiteren Handlung noch um einige Ebenen erweitert. Sexuelle Frustration und Orientierung, Seitensprünge, Geschlechtskrankheiten und Prostitution sind alles Themen des Mistery-Krimis, welche durch die Streicher-Musik von Pino Donaggio dramatisch und aufreibend umrahmt werden. De Palma lässt die Aufklärungsgeschichte, wer denn nun diese Frau ermordet hat, immer um das selbe Thema kreisen und weiß dabei die Sexualität immer als Spannung mit unbekanntem Ausgang einzusetzen. Selbst das Museum, gerade noch Ort der Stille und Entspannung, entledigt sich seiner Unschuld und wird Zeuge einer nonverbalen Anmache, die mit einem One-Night-Stand endet.

    Als Meister weniger Worte und spannungsgeladener Szenen, inszeniert De Palma den ersten Teil des Films. Auch später noch finden sich bewusste, konstruierte Einstellungen – das langsame Senken oder Heben der Hände, welche die Kamera ebenso genau verfolgt wie der Blick des Publikums. Wo führen sie hin, worin endet es? De Palma spielt mit Erwartungen und lässt sie nur in Ausnahmefällen eintreffen. Während zu Beginn jedoch ein unbestreitbarer Suspense den Film schnell voranschreiten lässt, verliert sich in der Mitte des Films das PSYCHO-Gefühl in vielem Gerede, darf sich jedoch am Ende noch einmal in erschrockenen Gesichtern einfinden. Viele starke Szenen, so auch ein famoser Split-Screen, welcher das Motiv der Parallelhandlung zeitgleich umsetzt, durchdringen die Kriminalgeschichte und machen DRESSED TO KILL, gemeinsam mit ein paar wenigen Slasher-Elementen und stilvoller, durchdachter Kameraführung zu einem packenden und brisanten Nervenkitzel.

    Zwischen winkenden Handschuhen und blutigen Rasiermessern findet sich eine interessante Serienmörderin inmitten jeder Menger erstklassiger Schauspieler. Michael Caine, Meister der subtilen Mimik, gibt den Psychiater Dr. Elliott, der hinter seinem freundlichen Lächeln stets etwas Abschätziges verbirgt, während Nancy Allen beinahe schon zu lieblich wirkt, um eine Edelnutte zu sein, im Verlaufe des Films jedoch das Gegenteil beweist. Meist wird den Charakteren nur eine geringe Skizzierung zu teil, da die Kameraführung und der Szenenaufbau den Hauptteil übernehmen. Doch De Palma weiß seine Personen differenziert und eingänglich zu beschreiben, so dass es Spaß macht, ihnen zu folgen.

    Fazit:
    Brian De Palmas DRESSED TO KILL ist ein eigentümlicher Kriminalfall, aufgeladen mit sexueller Spannung und Todesgefahr. In bester Hitchcock-Manier fesselt er unsere Augen an den Bildschirm und lässt den Ausgang ungewiss. Neben Mistery, Sex und Suspense als Hauptzutaten, kommen auch Fans von blutigen Rasierklingen nicht zu kurz.

  • Wertungen
  • Story
    3,5
    Musik:
    4,5
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    3,5
    Spannung:
    4,0
    Darsteller:
    4,5
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (1)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

Dressed to Kill ist einer meiner All Time Favorites !!!

geschrieben am 19.10.2012 um 20:16 Uhr #1

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,4/10 | Wertungen: 7 | Kritiken: 0

Anzeige

Anzeige