Scream 4

  • Informationen zum Film
  • Scream 4

  • Originaltitel:
    Scream 4
    Genre:
    Thriller, Mystery, Horror
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2011
    Kinostart Österreich:
    05.05.2011
    Kinostart Deutschland:
    05.05.2011
    Kinostart USA:
    15.04.2011
    Verleiher Österreich:
    Constantin Film
    Verleiher Deutschland:
    Wild Bunch
  • Inhalt
  • One Call started it all

    Nach den schrecklichen Ereignissen in ihrer Heimatstadt verließ Sidney ( Neve Campbell ) die Umgebung um ein neues Leben zu beginnen. Viele Jahre später kehrt sie zurück, weil sie ihre verarbeiteten Erlebnisse niedergeschrieben, und in einem Buch verfasst hat. Ihre Gefühle lassen sich nicht richtig etikettieren, da sie die Vorfälle in Woodsboro schon so lange hinter sich gebracht hat, ihr aber trotzdem noch so nah erscheinen. Das Werk ist ein Bestseller geworden. Und wo könnte man besser eine Vorlesung halten als in ihrer alten Heimat. Zufällig am Jahrestag der grausamen Morde soll dieses Event in einem Buchladen stattfinden. Sheriff Dewey ( David Arquette ) und seine Frau Gale ( Courteney Cox ) waren mit Sidney die einzigen Überlebenden. Zwar freuen sich alle über das Wiedersehen. Dennoch werden sie wieder an jene grausame Zeiten erinnert, und sehen gerade deswegen den nächsten Stunden mit Sorgen entgegen. Immerhin könnte Sidneys Ankunft einen alten Bekannten auf den Plan rufen. Und so kommt es wieder wie es kommen musste. Der Ghostface – Killer ist zurück und beginnt seine blutige Spur um sein Lieblingsopfer Sidney zu ziehen.

  • Filmkritik
  • „What is your favorite Horror Movie“

    Mitte der Neunziger Jahre sah es für Horror Filme wahrlich nicht rosig aus. Gab es eine Dekade davor noch unzählige Serien wie HALLOWEEN, NIGHTMARE ON ELM STREET, oder FREITAG DER 13., so hatten sich diese „Helden von einst“ zehn Jahre später durch zahllose Fortsetzungen totgelaufen. Als SCREAM quasi als „Weihnachtsfilm“ im Dezember 1996 erschien, nahm diese horrorarme Zeit ein jähes Ende. Viele wollten auf den Zug der Serienmörderfilme aufspringen und investierten wieder in das erfolgsversprechende Genre. Verantwortlich für diese „Wiederbelebung“ ist jener Mann, der bereits in den frühen 70ern mit THE LAST HOUSE ON THE LEFT Aufsehen erregte. Mit THE HILLS HAVE EYES und SWAMP THING erschuf Wes noch zwei Klassiker, bevor er mit der bereits oben erwähnten NIGHTMARE Serie in aller Munde war. Für die SCREAM Reihe nahm der Regisseur den Drehbuchautor Kevin Williamson ( I KNOW WHAT YOU DID LAST SUMMER ) mit ins Boot. Gemeinsam revolutionierten sie, mit Ghostface als Serienmörder, diese Gattung, und formten sie völlig neu. Sie vermischten den klassischen Horrorfilm mit humoristischen Elementen, und spielten somit mit den altmodisch gewordenen Klischees. Ohne die benötigte Spannung zu vernachlässigen kommt in SCREAM die Ironie nicht zu kurz. Diese Reihe hob sich von allen Filmen dieser Art ab, indem sie für eine Gänsehaut, sowie in gleichermaßen für die Lachmuskel sorgten. Mit diesem damals neuerfundenen Entwurf sorgten alle drei bislang erschienenen SCREAM Teile für volle Kinokassen.

    „The unexpected is the new cliche.“

    Aus oberflächlicher Sicht hat sich in SCREAM 4 nichts verändert. Wes Craven und die restlichen Verantwortlichen blieben sich und ihrer Linie treu. Die Überraschungseffekte, die eingesetzten Charaktere, die technischen Stilistiken, und nicht zuletzt die kreativen Tötungen, kennt in etwa der Genre Fan aus den Vorgängern. Was hingegen völlig neu und dementsprechend zeitgemäßer behandelt wurde ist, dass man sich aller Klischees entzogen, und jetzt das Auswahlverfahren der Opfer erweitert hat. Nicht ohne sich im Film darüber lustig zu machen, werden ab sofort Jungfrauen, Homosexuelle etc. mit auf die schwarze Liste gesetzt. Schluss mit Schutz gewisser Gruppierungen. Ghostface darf in Zeiten von Sequels und Prequels aus dem Vollen schöpfen.

    „You're a survivor, aren't you, Sidney?“

    Die jüngere Bevölkerung von Woodsboro kennt die damaligen Ereignisse nur mehr von Erzählungen, iPhone-Apps oder diverser Internetseiten. Sie behandeln ihre urbane Geschichte wie einen lang vergangenen Mythos, und gehen mit dem Thema relativ sorglos um. Mit dem Erscheinen von Sidney in ihrer Heimatstadt ändert sich die Lage grundlegend…
    Es ist schön zu beobachten dass sich Wes Craven altbewährter Strukturen bedient, und nicht versucht sein SCREAM in ein völlig neues Gewand zu stecken. Das vorherrschende 90er Jahre Flair ist in diesem vierten Teil allgegenwärtig. Der Zuseher wird nach Sekunden das vertraute Terrain wiederfinden, und sich darin gewohnt „unwohl“ fühlen. Die Suche nach dem Charakter hinter der Maske gestaltet sich noch schwieriger als in den letzten Teilen. Ein Herleiten ist nicht möglich, und ein Draufkommen kann nur per Zufall entstehen. Jeder Charakter macht sich ohne Ausnahme viele Male verdächtig, und trägt somit für eine dahingehende Verwirrung bei. Dieser Umstand tut der Unterhaltung aber keinen Abbruch. Im Gegenteil - SCREAM 4 bedeutet das typische „STAB“ Ambiente wieder zu fühlen, und die guten alten „Horrorzeiten“ noch einmal zu erleben.

    „Don`t fuck with the Originals !!“

    Wes Craven führt in seiner Fortsetzung wieder das vertraute Trio zusammen. Aber neben den schon bekannten Protagonisten gibt es auch frische Gesichter zu bestaunen, die sich passend in das Gesamte fügen. Zu den neuen Ensemble Mitglieder gehört Emma Roberts ( TWELVE, VALENTINE`S DAY ), die in Fachkreisen als eine der gefragtesten und meistbeschäftigten Jungstars in Hollywood gilt. In der Rolle als Sidneys Cousine Jill stellt sie eindrucksvoll ihr Talent zur Schau. Als weitere neue Mitglieder dürfen Hayden Panettiere ( I LOVE YOU, BETH COOPER ) als Kirby Reed und Rory Culkin ( THE NIGHT LISTENER ) als Charlie überaus überzeugend agieren. Natürlich wäre SCRE4M kein echter SCREAM Film, wenn er zu Beginn nicht einen oder diesmal sogar zwei Cameo-Auftritte zu verzeichnen hätte. Aber keine Angst, denn hier wird selbstverständlich nicht zu viel verraten. Als kleiner Tipp am Rande. Es handelt sich bei den „ Cameo`s“ um ( na klar ) weibliche Darsteller, die ihr Geld vorrangig in TV Serien verdienen, und Erstere sogar ( für einen Kinofilm ) einen Oscar erhielt. Sie alle fügen sich erstaunlich gut in das Horrorszenario ein, wenngleich die drei Protagonisten, wie es das einleitende Zitat bereits verrät, in allen Bereichen die Oberhand behalten.

    Fazit:

    SCRE4M versetzt den Kinogeher wieder in die vergangene Horrorzeit zurück, und sorgt so für eine exzellente Unterhaltung. Wes Craven tut gut daran, sich neuartigen Techniken zu widersetzen, und alten Tugenden zu vertrauen. Mit dem Mix aus den bewährten Hasen und dem frischem Blut in Sachen Cast, ist den Verantwortlichen das perfekte Konglomerat geglückt. Das Konzept dieses Sequels ist weder neu noch innovativ. Dennoch wirkt es unverbraucht und ungemein frisch. Aus dieser Sicht könnte, wenngleich etliche 08/15 Nachfolger auch nerven mögen, noch gerne ein weiterer Teil entstehen.

  • Wertungen
  • Story
    2,5
    Musik:
    4,0
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    2,0
    Spannung:
    4,0
    Darsteller:
    4,0
    Gesamt:
    3,5
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

BILDER ZUM FILM

Komentare (16)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

ICH HOFFE DAS ES NICHT MEHR SO LANGE BIS ZUM BLU-RAY KAUF DAUERT DEN ICH FINDE TEIL 4 RICHTIG GUT

geschrieben am 25.09.2011 um 20:49 Uhr #16

Ich schau ihn mir Heute an erste Vorstellung um 17:45 Uhr.

geschrieben am 05.05.2011 um 13:26 Uhr #15

Ich würde mir den auch gerne diese Woche im Kino ansehen malschauen vielleicht ergibt sich was.

geschrieben am 05.05.2011 um 13:11 Uhr #14

Ab morgen im Kino!
Was freu ich mich... muss ich unbedingt demnächst sehen, aber Fast Five und Thor wären da ja auch noch..

geschrieben am 04.05.2011 um 21:39 Uhr #13

ok :D meine auch da ich die teile schon 30 mal gesehen habe ;D

geschrieben am 25.04.2011 um 05:53 Uhr #12

Meine 3er Box liegt irgendwo verstaubt im Regal. Ich denke Teil Vier hat Lust gemacht die Alten noch einmal zu begutachten.

geschrieben am 25.04.2011 um 04:46 Uhr #11

ich finde die teile bis jetzt alle sehr gut

geschrieben am 23.04.2011 um 21:04 Uhr #10

Den ersten Teil fand ich zumindest etwas langweilig. Ich glaube der zweite war nicht so übel. Ob ich den dritten gesehen habe weiß ich gar nicht mehr so genau :D Ist auch schon etwas her. Vielleicht gebe ich den Teilen irgendwann doch noch mal eine Chance. Manche Filme muss man vielleicht 2x sehen um ihnen dann doch was abgewinnen zu können. Mal gucken...

geschrieben am 23.04.2011 um 20:57 Uhr #9

@der fan: ich schon :D

geschrieben am 23.04.2011 um 20:23 Uhr #8

Ein klasse Review, aber mit der Scream-Reihe konnte ich nie so richtig was anfangen.

geschrieben am 23.04.2011 um 20:10 Uhr #7

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Für mich sogar wieder eine Verbesserung zu Teil III.

7,5/10

geschrieben am 02.03.2013 um 13:17

Gleich vorweg, ich habe geglaubt, dass es sich um einen langweiligen Aufguss halten würde. Für mich war es eine Trilogie und damit abgeschlossen. Da der vierte Teil nun doch den Weg in meine Sammlung gefunden hat gab man ihm notgedrungen eine Chanc...

Weiterlesen...

geschrieben am 28.12.2011 um 18:27

Wes Craven ist einer der grossen Köpfe wenn es um Horrorfilme der Amerikaner geht. Aus seiner Feder stammen so einige Kultfilme und Kult Figuren. So hat er in den 80er Jahren Freddy Krueger ins Leben geholt, welcher 6 Fortsetzungen und ein Remake be...

Weiterlesen...

geschrieben am 08.11.2011 um 08:48

Mit Scream gelang es Wes Craven in den späten 90ern ein ganzes Genre wiederzubeleben: der Slasher!

Nach dem Erfolg ließen Teil 2 und 3 nicht lange auf sich warten, doch dann wurde es still um den Killer mit der Geistermaske….

Bis jetzt, de...

Weiterlesen...

geschrieben am 07.11.2011 um 18:35

Die letzte Woche habe ich ja damit verbracht die ersten 3 Teile der "Scream"-Saga nachzuholen bzw. aufzufrischen. Und auch wenn es nach und nach bergab ging ist die komplette Trilogie absolut sehenswert und etwas ganz Besonderes in diesem so vereinhe...

Weiterlesen...

geschrieben am 20.08.2011 um 03:39
Bewertung: 10/10 Punkte

„Was ist dein lieblings Grussel Film?“

Sydney kommt nach 10 Jahren zurück in ihre alte Heimat, doch scheinbar wird sie die Vergangenheit nicht los, eine neue Mordserie beginnt.

Wes Craven hat 1996 mit „Scream“ einen Film geschaffen der...

Weiterlesen...

geschrieben am 24.07.2011 um 16:57

Cover

Scream 4

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8/10 | Wertungen: 42 | Kritiken: 6

Anzeige

Anzeige