Die Konferenz der Tiere

  • Informationen zum Film
  • Die Konferenz der Tiere

  • Originaltitel:
    Konferenz der Tiere
    Genre:
    Zeichentrick, Familie
    Produktionsland:
    Deutschland
    Produktionsjahr:
    2010
    Kinostart Österreich:
    08.10.2010
    Kinostart Deutschland:
    07.10.2010
    Verleiher Österreich:
    Constantin Film
    Verleiher Deutschland:
    Constantin Film
  • Inhalt

  • Die afrikanische Savanne ist ausgetrocknet. Die wenigen Wasserstellen die noch mit Trinkbaren gefüllt sind, werden von einer Nashornherde und einer Büffelbande besetzt. Ein Durchdringen zwischen den monströsen Tieren scheint unmöglich. Das gilt aber nicht für das tapfere Erdmännchen Billy. Dieser ist bereits auf den Weg, mit einer Trinkflasche bewaffnet, für seine Familie das benötigte Wasser zu besorgen. Und wenn es sein muss, dann wird er auch die Nashörner verjagen, und die Büffel bekämpfen. Das ist für ein einziges Erdmännchen etwas viel verlangt. Aber was soll man machen wenn das Wasser, das normalerweise aus den Bergen kommt, noch immer nicht die Savanne befeuchtet. Billy überredet seinen Freund, den Löwen Sokrates mitzugehen, um nachzusehen wo das lebensnotwendige Wasser bleibt. Ihr Weg führt durch die Steppe, durch das Tal des Todes, in die Berge. Auf ihrer abenteuerlichen und gefährlichen Reise begegnen sie den gallischen Hahn Charles, einen Eisbär, ein Känguru, einen Tasmanischen Teufel und ein Galapagos Schildkrötenpärchen, die es allesamt per Zufall nach Afrika geführt hat. Gemeinsam werden sie viele Gefahren überstehen, und es bleibt die Frage offen ob sie den Staudamm, den rücksichtslose Menschen für ihre Zwecke gebaut haben, zerstören können.

  • Filmkritik

  • Inspiriert durch Erich Kästners Literaturklassiker KONFERENZ DER TIERE aus dem Jahre 1949 inszenieren die Regisseure Reinhard Klooss und Holger Tappe ( URMEL AUS DEM EIS und URMEL VOLL IN FAHRT ) einen Kinospaß für die gesamte Familie. Gedreht wurde mit modernster Animationstechnik in 3D. Mehr als drei Jahre benötigten die Filmemacher um den ersten 3D Animationsfilm aus Europa zu realisieren. Beide unterstrichen, dass sie eine freie Interpretation des Literaturstoffes mit völlig neuen Charakteren und einem anderen Schauplatz gewählt haben. Geblieben ist aber vor allem die Botschaft, die Erich Erich Kästner mit der Ausbeutung natürlicher Ressourcen sowie den hemmungslosen Raubbau an der Natur benennt.

    Eines Tages wurde es den Tieren zu dumm - denn sie wollten und konnten das Schicksal unserer Welt nicht mehr den Menschen überlassen


    KONFERENZ DER TIERE braucht sich aus optischer Sicht nicht vor ähnlichen Konzepten aus Hollywood verstecken. Die Verantwortlichen gaben ihren Film durchaus einen Look, den wir aus vielen hochkarätigen Produktionen kennen. Die Animationstechnik aus Deutschland kann hier durchaus mit dem großen Bruder aus Amerika mithalten. Der Unterschied wird dann deutlich, wenn wir die Regieleistung beider Länder vergleichen. Die Herren Klooss und Tappe sind keine erfahrene “Regiehasen” wie ein John Lasseter oder ein Andrew Stanton. Und KONFERENZ DER TIERE ist dahingehend auch kein TOY STORY oder ein FINDING NEMO. Aber dieser Umstand ist nicht schlimm. Auch diese deutsche Produktion wird ihre Zielgruppe unterhalten können. Um dies zu garantieren haben sich die Verantwortlichen einen besonderen Schachzug ausgedacht. Als Charaktere haben sie Tiere gewählt die denen aus diversen Disney - Pixar - Dreamworks Werken ähnlich sind. So entsteht, vor allem bei den jungen Kinobesucher der Eindruck, dass sie die Figuren schon kennen.

    Ein Umstand jedoch, den es zu bemäkeln gibt, ist ein Wesentlicher. Der Schnitt ist schlichtweg misslungen. Dies wird zwar dem jungen Publikum egal sein, den Älteren könnte jenes aber ziemlich stören. Denn oft passen die Sequenzen nicht aneinander, und dann stolpern die Szenen so vor sich hin. Oft wirkt der Film als gäbe es viele Kapitel, die nicht zusammen gehören müssen. Immer wenn dies geschieht gebraucht es einige Momente bis sich der Zuseher wieder einfindet.

    Aber es gibt vieles das wesentlich gelungener gestaltet wurde als das eben Erwähnte. Etwa die Filmmusik prägt sich unheimlich ein. Sowohl der Soundtrack, als auch die ausgewählten Songs passen richtig zum Optischen. David Newman, der für den Soundtrack verantwortlich zeichnet, hatte schon die Musik zu DER ROSENKRIEG, JIMMY HOFFA, ICE AGE oder ALVIN UND DIE CHIPMUNKS 2 komponiert. David darf zu Recht als einer der großen Komponisten Hollywoods bezeichnet werden. Die Songs wurden unter Anderem von Naturally 7 oder Xavier Naidoo eingesungen. Vor allem Xaviers “Wild vor Wut”, ist im Übrigen während dem Abspann zu hören, hat Hitpotenzial.

    Aber die Erde gehört euch nicht. Ihr seid nur ein winziger Teil von ihr.


    Noch essenzieller als alles andere was bisher hier geschrieben wurde ist die Botschaft die Erich Kästner im Buch, als auch der Film KONFERENZ DER TIERE vermittelt. So dass es auch die kleinsten Zuschauer verstehen, wird der Umgang mit der Natur von Seiten des Menschen angeprangert. Wenn wir so wie bisher weiter machen, wird die Erde schon bald nicht so sein, wie wir sie gegenwärtig erleben dürfen. Jeder sollte sich augenblicklich bewusst werden, selbst die Initiative zu ergreifen, und beginnen etwas dafür zu tun. Schön zu sehen, dass auch ein Familienfilm, der hauptsächlich zu unterhalten versucht, auch einen so wichtigen Hinweis mitschickt.

    Fazit:

    Zugegeben besitzt KONFERENZ DER TIERE nicht ganz die Klasse eines Hollywood typischen Animationsfilms. Trotzdem unterhält diese Produktion dank seiner visuellen Vorzüge nicht nur die jüngste Generation. Auch wir die Großen verstehen etwas aus dem Film mitzunehmen. Und wenn es nur die immens wichtige Botschaft ist, auf dem der Film aufdringlich hinweist.

  • Wertungen
  • Story
    3,0
    Musik:
    4,0
    Unterhaltung:
    3,0
    Anspruch:
    3,0
    Animation:
    4,0
    Gesamt:
    3,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

BILDER ZUM FILM

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Der Animationsfilm "Konferenz der Tiere" basiert auf einer vor längerer Zeit verfassten Geschichte von Erich Kästner, die allerdings heute noch Gültigkeit hat und sogar den Stellenwert einer Parabel über Ausnützung und Geldgier der Menschheit ha...

Weiterlesen...

geschrieben am 25.07.2011 um 01:34

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 4,5/10 | Wertungen: 2 | Kritiken: 1

Anzeige

Anzeige