The Fighters

  • Informationen zum Film
  • The Fighters

  • Originaltitel:
    Never Back Down
    Genre:
    Action, Sport, Drama
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2008
    Kinostart Österreich:
    03.10.2008
    Kinostart Deutschland:
    14.08.2008
    Kinostart USA:
    14.03.2008
    Verleiher Deutschland:
    Concorde Filmverleih
  • Inhalt
  • Der raue Hitzkopf Jake zieht in das sonnige Florida und will endlich einen Schlussstrich machen. Doch das Reich der knappen Bikinis und der knackigen Hintern birgt ein wohl gehütetes Geheimnis. Der einzige Weg, wie man sich im Imperium der Sonne Respekt verschaffen kann, ist der Kampf im Ring. Auf der neuen Highschool veranstalten sie im Verborgenen Schlägereien, um zu sehen, wer der Beste ist. Jake versucht zunächst diese Gewalt zu ignorieren, jedoch wühlen seine Gegenspieler in der dunklen Vergangenheit des Raufbolds und fanden böse Details. Der Neuling hatte bei dem tödlichen Autounfall mit seinem Vater Schuld. Mit dem Wissen den Friedlichen mit dieser Information in einen rasenden Wahnsinnigen zu verwandeln, beginnt nun die richtige Prügelei um die verdiente Ehre …
  • Filmkritik
  • Und so beginnt die testosterongestörte Schlacht der Dumpfen. Das öde Drehbuch ist nur eine fadenscheinige Entschuldigung, um die halbnackten, mit Stereoiden voll gepumpten Halbstarken in stupiden Kämpfen zu sehen. Never Back Down, so der originale Titel des Filmes, begrüßt sein Publikum mit den wohl pathetischsten und stumpfsinnigsten Dialogzeilen, denen man seit langem im Kino belauschen durfte. Nebenher bietet das Werk ein Porträt von Jugendlichen, welches man scheinbar aus einer Stereotypenkiste der 50er ausgegraben hat. Die Erkenntnis, dass die heutigen Teenager nicht mehr durch pubertäre Gewalt ihre Konflikte lösen, ist eindeutig an Autor Chris Hauty, den meisterlichen Lyriker dieses Meilensteins, vorbeigegangen.

    Aber nun Schluss mit der ganzen Miesrednerei. Man könnte noch einige Seiten über die Infantilität der Geschichte und der Figuren aus The Fighters füllen, jedoch würde dies nur in die Irre führen. Der Film nimmt sich und seine Geschichte zum Glück nicht ernst, somit sollte man sich anderen Gebieten des Filmes zu wenden. Um noch kurz beim Drehbuch zu bleiben: Zwar ist es vollkommen in Ordnung, wenn sich ein solches Werk absolut nicht ernst nimmt, doch wenn er dann in wenigen Nuancen seines Seins dies tut, schmerzt es ungeheuerlich. Während Never Back Down seine Figuren absolut nicht an die reale Welt bindet, scheinen ihre Probleme zwar vollkommen unsinnig, jedoch machen Regisseur Jeff Wadlow und Autor Chris Hauty eine unvernünftig große Sache aus ihnen. Weil sie ihre Regie bzw. ihre schriftstellerischen Ergüsse in diesen Fällen ernst nehmen, reißen sie dem Film dabei seine Existenzberechtigung als purer Fun-Film ohne Hirn herunter. Ein bisschen weniger von den pathetischen Dialogen, ein bisschen weniger von den tristen, öde gefilmten Szenen der zerbrochenen Familie, schon hätte The Fighters einen wesentlich frischeren Schwung gehabt.

    Davon abgesehen liefert Jeff Wadlow eigentlich genau jenes, was man sich von dem Filmtitel verspricht. Besonders seine Regie verpackt der Filmemacher mit einer niedlichen Schleife darum herum. Beinahe makellos präsentiert Wadlow seine Prügeleien in geschönten Bildern mit einem schwungvollen Soundtrack. Bei diesen gut koordinierten und choreografierten Tänze der Fäuste setzt der Filmemacher vor allem auf seine schnelle Schnitte, welchen den actionreichen Stunts die notwendige Kraft geben. Mit unglaublicher Geschwindigkeit schleudern sich die Protagonisten in die verschiedenen Ecken der provisorischen Arena und lassen ihr Publikum dabei den Alltag vergessen. Schade, dass das Team aus Wadlow und Hauty so stark auf ihren lahmen Plot gesetzt haben. Würde jene Hochglanzprügelei ungestört von der Story vor sich hin leben dürfen, hätten wir es hier mit einem der interessantesten Jean-Claude Van Damme-Filme der neuen Generation zu tun. Doch stattdessen sieht der Zuseher ein teilweise sehr spaß- und auch hirnloses Jugend-Drama getarnt als Actionfilm. Schade darum.

    Fazit:
    The Fighters ist ein vollkommen hirnrissiger Versuch, die Kampfszene in eine Highschool anzulegen. Aber allen, deren Vorfreude ihr Genick noch nicht von der dümmlichen Geschichte gebrochen bekamen, dürfen ruhig den Originaltitel Never Back Down als Motto für ihren Kinobesuch nehmen. Denn trotz seiner vielen Macken hält der Film, was er verspricht: Einige halbnackte Frauen, viele halblustige Oneliner und jede Menge atemberaubende Prügeleien von Halbstarken.
  • Wertungen
  • Story
    1,0
    Musik:
    3,0
    Unterhaltung:
    3,0
    Anspruch:
    0,5
    Spannung:
    2,5
    Darsteller:
    2,5
    Gesamt:
    2,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,2/10 | Wertungen: 6 | Kritiken: 0

Anzeige

Anzeige