Die Legende von Beowulf

  • Informationen zum Film
  • Die Legende von Beowulf

  • Originaltitel:
    Beowulf
    Genre:
    Action, Zeichentrick, Abenteuer, Fantasy
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2007
    Kinostart Österreich:
    16.11.2007
    Kinostart Deutschland:
    15.11.2007
    Kinostart USA:
    16.11.2007
    Verleiher Österreich:
    Warner Bros.
    Verleiher Deutschland:
    Warner Bros.
  • Inhalt

  • BEOWULF vom Volke der Geatas eilt den dänischen König Hrothgar zu Hilfe als ein dämonisches Wesen Namens Grendel dessen Königreich bedrängt. Dieser riesengroße scheußlich aussehende Kerl hat bereits die Anzahl seiner Gefolgsmänner auf drastische Weise dezimiert. Der mutige Krieger lockt Grendel unerschrocken aus seinem Versteck. Nach einen verbitterten Kampf tötet Beowulf das Monster in dem er ihm eine Hand ausreißt. Darauf schwört Grendels verführerische Mutter ewige Rache. Da im Dorf das Morden weitergeht und noch immer kein Frieden herrscht, schenkt König Hrothgar seinem Helden die Wahrheit ein. Auch Grendels Mutter ist in der Lage ein Gemetzel zu initiieren. Aber, ist Beowulf der schönen Mutter bereits verfallen und hat er etwa gar einen Pakt mit ihr geschlossen ? Jahre später wird Beowulf zum König der Geatas und der Dänen ernannt. Und es stehen ihn schwierige Zeiten bevor, denn ein furchteinflößender Drache bedroht von nun an sein Volk.

  • Filmkritik

  • Wie in DER POLAREXPRESS greift Regisseur Robert Zemeckis auch in BEOWULF auf das Motion - Capture - Verfahren zurück, dass ihm einen Animationsfilm erlaubt, der annäherungsweise einem lebensechten Spielfilm gleicht. Dazu wurden die Schauspieler in ein Latex-Dress gehüllt und mit zahlreichen Sensoren bestückt, so dass ihre Bewegungen im Computer gespeichert und auf die virtuelle Figur übertragen werden konnte. Die Nachbearbeitung findet rein auf dem Rechner statt. Das Ergebnis kann als digitaler Augenschmaus bezeichnet werden. Und darstellerische Kapazitäten wie Anthony Hopkins, John Malkovich oder Angelina Jolie dürfen sich als animierte Figuren durch die Geschichte schlagen. Auch Gollum aus der HERR DER RINGE Trilogie wurde mit genau der gleichen Methode erschaffen. Es ist ein durchaus kompliziertes Verfahren dass die Produktionskosten erheblich nach oben befördern. Aber wer als Zuseher Mit DER POLAREXPRESS gut leben konnte wird auch hier zufrieden den Kinosaal verlassen. Die Gesichter in BEOWULF sind noch exakter ausgearbeitet als sein Vorgänger. Dieser Film ist auch im Detail wesentlich getreuer und der heutigen Zeit angepasst.

    Robert Zemeckis hat sein Talent nun rein in dieser Form des Filmeschaffens für sich entdeckt. Es ist für Kinoliebhaber ein neues Spielzeug das für unsere Augen erst restlos zu entdecken gilt. Natürlich möchte man den normalen Spielfilm nicht missen, aber ab und an in diese Welt abzutauchen und sich verzaubern zu lassen, tut gut. Und bei einem Perfektionisten wie Robert Zemeckis es ist, darf man das Vertrauen getrost in seine Hände legen. BEOWULF erweist sich als kurzweiliges faszinierendes Animationsspektakel das schlussendlich die Qualität eines POLAREXPRESS noch übertrifft. Regie, Schnitt und der Score sind auf höchsten Niveau und brauchen keinen Vergleich zu scheuen. Den Darstellern macht es sichtlich Spaß und haben dieses neue Genre ebenfalls für sich entdeckt. Und es darf als großes Plus angesehen werden das die Produktion trotz alles Seriosität den Film ein gewisses Schmunzeln aufsetzt. Eine komplett nackte Angelina Jolie trägt zum Beispiel ohne jeglicher Schuhe in sich eingebaute High-Heels. Insgesamt darf man ein tolles Kinovergnügen erwarten. Voraussetzung ist, sich auf das fast neue Verfahren einzulassen,

    BEOWULF wird im altbewährten 2D, aber auch in 3D serviert. Ab dem 15. November zeigt Cineplexx Digital Cinema BEOWULF in 3D in sieben ausgewählten Kinos. Christian Langhammer, Geschäftsführer der Constantin Film Unternehmergruppe freut es den ersten abendfüllenden Spielfilm in 3D zeigen zu können. Die Säle wurden in Wien ( Cineplexx Reichsbrücke und Wienerberg ), Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck und Hohenems auf 3D umgebaut. BEOWULF wird in diesen Kinos in 3D mit Hilfe von zwei unterschiedlichen 3D Techniken gezeigt. Zum einen handelt es sich um das passive 3D Verfahren das von zwei externen Projektoren mit bis zu 35 Millionen Farben auf die Silberleinwand projektiert wird. Die zweite Technik nennt sich die 3D Shutter Technik. Die Projektoren werfen ihre Bilder leicht versetzt auf die Bildwand. Die Augenbrillen dekodieren die Bilder und fügen diese für den Kopf des Zusehers zu einem Bild mit räumlicher Tiefe zusammen. Wer ein solches Kino in seiner Nähe hat der sollte sich unbedingt das Vergnügen in dieser 3D Variante gönnen !!!

  • Wertungen
  • Story
    3,0
    Musik:
    4,0
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    2,0
    Spannung:
    4,0
    Animation:
    5,0
    Darsteller:
    4,0
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Robert Zemeckis inszenierte „Die Legende von Beowulf“ in seiner neuen Performance Capture Technologie und sorgt für einen animierten Film, der vor allem in Nahaufnahmen teilweise photorealistisches Niveau erreicht. In den Gesichtern der Charakte...

Weiterlesen...

geschrieben am 25.07.2011 um 00:24

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,6/10 | Wertungen: 14 | Kritiken: 1

Anzeige

Anzeige