Stirb langsam 4.0

  • Informationen zum Film
  • Stirb langsam 4.0

  • Originaltitel:
    Live Free or Die Hard
    Genre:
    Action, Krimi, Thriller
    Produktionsländer:
    USA, UK
    Produktionsjahr:
    2007
    Kinostart Österreich:
    27.06.2007
    Kinostart Deutschland:
    27.06.2007
    Kinostart USA:
    27.06.2007
    Verleiher Österreich:
    Centfox
    Verleiher Deutschland:
    20th Century Fox
  • Inhalt

  • Diesmal ist der New Yorker Polizist John McClane Goldrichtig. Nämlich wieder zur falschen Zeit am falschen Ort ! Im vierten Teil der berühmten Reihe bedroht ein mysteriöser Hacker die vereinigte Staaten von Amerika indem er ankündigt das gesamte Computernetzwerk zu sabotieren. Jedes Detail der digitalen Katastrophe scheint dieser Gauner durchdacht zu haben. Jedoch an eines scheint er nicht zu denken; John McLane ! Der Cop der schon vor der Welt der Computer schlagkräftig existierte. Als er in einem Routinejob einen Gefangenen zum Verhör bringen soll, kommt es natürlich wieder ganz anders als John sich das vorgestellt hat. Nur langsam beginnt er die dramatische Situation zu begreifen. Er stellt sich dem aussichtlosen Chaos wie ein Mann seiner Zeit entgegen...

  • Filmkritik

  • Wenn jemals eine Rolle einen Schauspieler auf dem Leib geschneidert wurde, dann ist es John McClane für Bruce Willis. Der Kerl wirkt als harter Cop unschlagbar. Sein pointierter Wortwitz trifft noch heute haargenau ins Schwarze. Seine Ausstrahlung verfehlt auch in der Gegenwart seine Wirkung in keinster Weise. Mit unglaublicher Treffsicherheit hinterlässt er einen Trümmerhaufen nach dem Anderen. Sein T-Shirt wird zwar im Verlauf immer blutiger und seine Aktivitäten hinterlassen ihre Spuren. Aber umbringen lässt sich John wahrlich niemals. Es hat sich nichts geändert in seiner Welt und das ist gut so.

    UNDERWORLD Regisseur Len Wiseman gelang mit dem vierten Teil der Stirb Langsam Saga ein Action Spektakel der den direkten Vergleich mit seinen Vorgänger nicht zu scheuen braucht. LIVE FREE OR DIE HARD, so der Originaltitel, hält was er verspricht. Wer denkt das ein Drehbuch in dem es um eine Infrastrukturbedrohung geht, keine spektakuläre Handlung bieten kann, der täuscht sich gewaltig. Das Buch legt mit Beginn los und kommt fast ohne Ruhepausen über komplette zwei Stunden aus. Und der Zuschauer erlebt Johns agieren hautnah ohne einer sonst in der neuen Zeit häufig verwendeten nervösen Handkamera. Der Film versucht, obwohl optisch gestylt, den alten Standart gerecht zu werden. Leider wird durch die PG 13 Vorgabe schnell geschnitten so das diverse Einschüsse in Körperteile nicht sichtbar sind. Diese Altersbeschränkung verbietet John weitgehend seine rohe Ausdrucksweise zu gebrauchen. Diese Tatsache schmerzt, kann aber den sentimentalen Fun Faktor nicht schmälern. Stirb Langsam 4.0 ist eine sich lohnende Fortsetzung !

    Leider wird in diesem Teil ein charismatischer Gegenspieler schmerzlich vermisst. Weit und breit ist kein Alan Rickman oder Jeremy Irons, der John das Leben noch schwerer machen könnte, in Sicht. Diesmal hält Timothy Olyphant seinen bislang unbekannten Kopf in die Kamera. Und er tut dies recht manierlich ohne aber nur in die schauspielerische Nähe seiner Vorgänger zu gelangen. Es entsteht ein wenig der Eindruck das John diesmal nicht wirklich einen starken Gegner zu besiegen hätte.

    Ein extra Lob verdienen die professionellen Stunts. In der digitalen Welt von heute, bleibt man hier doch so weit wie möglich bei Altbewährtem. Wenn ein Fahrzeug in einen fliegenden Helikopter fliegt und explodiert, dann liegt der Verdacht einer Digitalisierung recht nah. Aber hier ist fast alles echt ! Sie hatten einen harten Job, diesmal wahrscheinlich so intensiv wie selten zuvor. Obwohl die Darsteller sehr viel selbst versuchten, war es für das Team jede Menge Arbeit. Sie fielen von Häusern, karambolierten mit Fahrzeugen in rasender Geschwindigkeit zusammen und schlugen sich die Lungen aus dem Leib. Sie taten es alle um die Heldenfigur noch einmal auferstehen und glänzen zu lassen. Gut gemacht !


    Fazit:

    Rundum gelungene Fortsetzung einer Saga, die erfreulich an die alten 80er Klassiker erinnert. John McLane is back !!!

  • Wertungen
  • Story
    3,0
    Musik:
    3,5
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    1,0
    Spannung:
    3,5
    Darsteller:
    4,0
    Gesamt:
    3,5
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

„Yippieh-Ka-Yeah, Motherfucker“ heißt es endlich wieder. Nachdem Bruce Willis als John McClane bereits 3 Mal im Kino für Aufregung gesorgt hat steht mit „Live Free of Die Hard“ die vierte Fortsetzung an.

Dass ein anderer Regisseur für d...

Weiterlesen...

geschrieben am 24.07.2011 um 20:43

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,6/10 | Wertungen: 44 | Kritiken: 1

Anzeige

Anzeige