Fehlende Chips = keine PS5 – Intel macht keine großen Hoffnungen

Aktuell kämpfen die Tech-Riesen weltweit mit einem Problem: Chips und Halbleiter sind Mangelware und machen so die Herstellung von Konsolen, Smartphones und Autos schwierig beziehungsweise verzögern deren Produktion extrem.

In den vergangenen Monaten gab es schon einige Prognosen dazu, wann sich die Liefersituation wieder etwas entspannen wird, teilweise wurde von einer Beruhigung zum Ende des Jahres beziehungsweise Anfang des kommenden Jahres geredet.

Intels CEO Pat Gelsinger geht in einem neuen Artikel des Wall Street Journals sogar von einer noch länger anhaltenden Krise aus. Er rechnet erst in 2023 mit einer Entspannung und genügend Produktionskapazitäten um die Nachfrage zu erfüllen.

Düstere Aussichten für all diejenigen die vor allem eine PS5 und eine Xbox Series X suchen. Zumindest Sony arbeitet aktuell wohl an einer Konsolenvariante, die von dem Ressourcenmangel nicht so extrem betroffen und damit besser lieferbar sein könnte.

Werbung

Über Christian Suessmeier 1499 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*