„Diablo IV“ – Entwicklung nur unter extremen Crunch möglich?

Seit dem Release von „Diablo III“ sind nun auch schon wieder zehn Jahre vergangen. Zwar gab es in der Zwischenzeit immer mal wieder einige Ports und auch das Rund-um-sorglos-Paket namens Eternal Collection, dennoch meint man, dass die Entwickler genügend Zeit für Teil 4 gehabt hätten, oder?

Doch glaub man einem aktuellen Bericht der Washington Post, wird das Releasedatum für „Diablo IV“ am 06.Juni 2023 nur mit Crunch und massiven Überstunden machbar sein. Laut diesem Artikel akzeptiere Blizzard keine weitere Verschiebung des Titels mehr, nachdem man ihn bereits von 2022 auf das kommende Jahr geschoben hätte.

Dies behaupten zumindest mehrere aktuelle und ehemalige Blizzard-Angestellte mit denen die Washington Post sprach. Sollte dieser Sachverhalt tatsächlich stimmen, ist es das nächste Armutszeugnis für den Kult-Entwickler, der in diesem Jahr dank zahlreicher Klagen gegen Activision Blizzard schon häufiger negativ in der Presse erschien. Hier hat – sollte der Übernahme-Deal zustande kommen – Microsoft einiges an Arbeit vor sich.

Über Christian Suessmeier 3115 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen