Das Ende der “Yakuza“-Serie im Westen? Jon Riesenbach verlässt Sega

Viele treue Sega-Fans werden sich bestimmt noch erinnern: Nachdem “Yakuza 3“ auf der Playstation 3 gnadenlos gefloppt ist, wurde es für “Yakuza“-Fans richtig schwer. Um jeden neuen Teil der Serie, welcher in Japan erschien, musste mit Petitionen und lauten Stimmen im Internet darum gekämpft werden, den jeweils neusten Teil auch lokalisiert im Westen erleben zu dürfen.

Vor knapp sechs Jahren stieß dann Jon Riesenbach zu Sega und fing als Associate Localization Producer an. Er legte nicht nur Wert darauf, dass alles so orignialgetreu wie möglich übersetzt wurde, sondern dass es überhaupt den Weg über den großen Teich findet.

Heute verabschiedete sich Jon Riesenbach via Twitter von den Sega und “Yakuza“-Fans.

Hier ist sein Abschiedstweet:

Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!     

 

Über Kamurocho-Ryo 349 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*