Das Aus von “Project CARS” – Ehemaliger Studio-Boss kritisiert EA

Am gestrigen Dienstag überraschte Electronic Arts mit der Ankündigung, dass man die “Project CARS”-Reihe einstellen wird. Damit einher gehen wohl laut neuesten Erkenntnissen zumindest auch Versetzungen von Mitarbeitenden zu anderen EA-Studios, Entlassungen stehen – zumindest bisher – noch nicht im Raum.

Nun meldete sich Ian Bell zu Wort, der den “Project CARS”-Entwickler Slightly Mad Studios im Jahr 2009 gründete und erst in 2021 verließ. Auf Twitter kritisiert er Electronic Arts für deren Vorgehen, zeigte sich aber andererseits nicht überrascht. Dennoch machte er auch nochmal deutlich, dass der kanadische Publisher Zahlen über Menschen stelle.

Betrachtet man die Vergangenheit von EAs Übernahmen ist die Einstellung so mancher Serie kein Wunder. Auch mit dem Schließen von Studios nach deren Kauf hat Electronic Arts umfangreiche Erfahrungen gemacht und schon viel Kritik eingesteckt. Bullfrog, Westwood, Origin…die Liste ist sehr lang.

Werbung

Über Christian Suessmeier 2949 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen